Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Mit Hoffnung auf Lichtblick"




13.12.18 08:37
Redaktion boerse-frankfurt.de


Professionelle "Schnäppchenjäger", die ihr Jahresergebnis aufpolieren möchten, treiben den Optimismus nach oben, während die Privatanleger angesichts hoher Buchverluste erstaunliche Ausdauer zeigen - insgesamt zeichnet Joachim Goldberg ein düsteres Bild. Zusammenfassung 

Trotz des enormen Drucks, unter dem auch die Börsen im Moment stehen, äußern sich die professionellen Investoren optimistischer. 11 Prozent haben seit vergangenen Mittwoch DAX-Aktien gekauft, 7 Prozent ihre Short-Engagements geschlossen. Der Sentimentindex steht jetzt bei +19 Punkten deutlich höher. 

Für Joachim Goldberg ist es vor allem das drohende Jahresende, angesichts dessen die Profis versuchen, ihre Jahresperfomance mit kurzfristigen Trades innerhalb der Kursspanne zu verbessern. Die privaten Anleger zeigen dagegen erstaunliche Ausdauer im pessimistischen Umfeld. Fast die Hälfte ist unverändert long, der Sentimentindex dieser Anlegergruppe hält sich bei +13 Punkten. Der Verhaltensökonom glaubt, dass diese Anleger mehrheitlich hohe Buchverluste im Depot halten müssen. 

Aus Sicht Goldbergs ist die Stimmung trotz der positiven Vorzeichen als neutral zu werten. In Kontext mit fehlenden Impulsen aus dem Ausland hält er die jüngste Erholung bestenfalls für ein "Strohfeuer" - und zeichnet damit weiterhin ein pessimistisches Bild.

12. Dezember 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Allein die Entwicklung während der Stunden, in denen heute die jüngste Sentiment-Umfrage stattfand, hatte allerhand Zündstoff in sich. Im Vordergrund stand dabei zuletzt die britische Premierministerin Theresa May, die sich am heutigen Abend einem Misstrauensvotum ihrer eigenen Partei stellen muss. Denn die dafür erforderlichen 48 Briefe sind nun beim dafür zuständigen 1922-Komitee der britischen Konservativen Partei offiziell eingegangen. Aber auch andere Unsicherheitsfaktoren für die Finanzmärkte sind keineswegs ausgeräumt. So war etwa heute früh zeitweise von möglichen Neuwahlen in Italien die Rede - ein Gerücht, das jedoch alsbald dementiert wurde. Als ob Italien mit seinen ungelösten Budget-Problemen und dem daraus resultierenden Streit mit der EU-Kommission die Finanzmärkte nicht bereits erheblich verunsichert hätte. Ganz zu schweigen von den Ereignissen in Frankreich, wo die materiellen Zugeständnisse von Staatspräsident Emmanuel Macron an die Forderungen der Protestbewegung der "Gelbwesten" dazu führen dürften, dass auch dieses EU-Mitglied die Neuverschuldungsgrenze von 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts sprengen wird. Einziger Lichtblick: Zumindest in den Verhandlungen zwischen den USA und China scheint es Fortschritte zu geben. Allerdings nur in der Gestalt, dass die von US-Präsident Donald Trump längst verkündeten Maßnahmen Chinas (Senkung der Importzölle auf US-Autos, erhöhter Import von bestimmten US-Gütern) von diesen anscheinend in Angriff genommen werden.

Es mag genau dieser relative Lichtblick gewesen sein, der im Umfeld fast nur negativer Nachrichten und allgemeiner Verunsicherung besonders positiv ins Auge stach. Dies vermittelt zumindest die heutige Stimmungsumfrage unter den mittelfristig orientierten institutionellen Investoren. Denn bei einem Teil von ihnen scheint der Optimismus zurückgekehrt zu sein. So verzeichnet der Börse Frankfurt Sentiment-Index einen Zuwachs von 18 Punkten auf einen Stand von +19 Punkten. Zu diesem Anstieg haben allerdings nicht nur die Pessimisten aus der Vorwoche beigetragen, die ihre Absicherungen gegen Kursverluste wieder zurückgenommen haben, sondern auch vormals neutral eingestellte Investoren, die sich in der Zwischenzeit als Käufer engagiert haben.

Privatanleger halten durch


Bei den Privatanlegern gibt es unterdessen fast keine Stimmungsveränderungen gegenüber der Vorwoche zu vermelden. Denn deren Börse Frankfurt Sentiment-Index ist lediglich um 2 Punkte auf einen Stand von +13 Punkte gefallen. Bemerkenswert dabei ist, dass trotz des zwischenzeitlichen Kursrückgangs des DAX um knapp 5,5 Prozent seit unserer vergangenen Erhebung der Anteil der optimistisch eingestellten Panelteilnehmer unverändert bei 44 Prozent aller Befragten liegt. Insofern sieht es so aus, als ob diese Gruppe selbst das Unterlaufen der bisherigen Jahrestiefs des DAX und der 11.000er Marke durchgestanden hat - mehrheitlich allerdings unter Inkaufnahme teils hoher Buchverluste.

Insgesamt sind die von uns befragten institutionellen und privaten Investoren zumindest stimmungstechnisch also wieder etwas näher zusammengerückt. In diesem Zusammenhang fällt auf, dass vor allen Dingen bei den institutionellen Akteuren längst nicht alle Positionen derjenigen, die auf einen Kursverfall des DAX gesetzt hatten, wieder geschlossen wurden. Möglicherweise, um gegen eine weitere etwaige Verkaufswelle gerüstet zu sein. Zumindest ist der zurückgekehrte Optimismus in diesem Panel nicht als überbordend zu bezeichnen und liegt sogar nur knapp über dem durchschnittlichen Indexstand der vergangenen drei Monate. Allerdings bleibt fraglich, ob diese zugrunde liegenden Aktienkäufe tatsächlich Ausdruck eines nachhaltigen Optimismus sind oder es sich dabei vielmehr nur um eine kurzfristige Schnäppchenjagd handelt. Vieles spricht außerdem dafür, dass die Erholung von den Jahrestiefs des vergangenen Montags hausgemacht ist. Und da aktuell kaum internationale Kapitalzuflüsse zu erwarten sind, besteht die Gefahr, dass das derzeitige Aufbäumen des DAX nichts weiter als ein Strohfeuer ist.

12. Dezember 2018, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de 

Ihre Meinung zählt: Markterwartungen von Investoren

Alle interessierten Anleger sind aufgerufen mitzumachen. Es dauert nur 15 Sekunden. Sie bekommen jeden Dienstag eine E-Mail mit einem Umfrage-Link. Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse per E-Mail zugesandt.




Video-Kommentar von Joachim Goldberg


 

Sentiment-Index institutioneller Anleger 


Bullish Bearish Neutral
Total 52% 33% 15%
ggü. letzter Erhebung +11% -7% -4%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 10.850 (-350 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +19 Punkte (Stand Vorwoche: +1 Punkt)




Sentiment-Index privater Anleger 


Bullish Bearish Neutral
Total 48% 35% 17%
ggü. letzter Erhebung +0% +2% -2%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 10.850 (-350 Pkt.)
Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +13 Punkte (Stand Vorwoche: +15 Punkte)





Über den Börse Frankfurt Sentiment-Index

Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positive in negative Werte markiert die neutrale Linie. 




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...