Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Marktstimmung: "Alles nur Übertreibungen?"




04.07.19 08:38
Redaktion boerse-frankfurt.de


image-1737



Die Weltpolitik treibt die Kurse nach oben und hiesige Anleger ziehen mit. Ob das die Hoffnungen auf eine Sommer-Hausse zunichte macht, weiß Verhaltensökonom Joachim Goldberg.


Zusammenfassung

Gespräche im Handelskonflikt und Signale sinkender Zinsen in den USA schüren Kauflust. Der DAX ist seit vergangenem Mittwoch immerhin um 380 Punkte gestiegen. Von den hiesigen Anlegern mit mittelfristigem Horizont waren es vor allem die Bären – 8 Prozent der befragten professionellen und 7 Prozent der privaten Anleger, die ihre Positionen glatt gestellt haben und so die Marktstimmung verbessern. Aber nicht alle haben gekauft. Joachim Goldberg sieht seine Erwartung bestätigt, dass diese Akteure den steigenden Kursen hinterher laufen mussten. Insgesamt hält der Verhaltensökonom aber die Stimmung mit +12 und +7 Punkten für eher neutral. Hinzu komme starker Pessimismus aus dem Ausland. 


Seiner Ansicht nach ist die jüngste Hausse an den Aktienmärkten weniger Folge einer Übertreibung, sondern der Glattstellung größerer Schieflagen, also "einer Unterschätzung der Investoren" geschuldet. Der DAX sollte weiterhin in guter Verfassung bleiben.


 


3. Juli 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der am Rande des G20-Gipfels am vergangenen Wochenende vereinbarte „Waffenstillstand“ im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat bei den Börsianern dies- und jenseits des Atlantiks zu einem klaren Votum geführt: Die Hausse geht weiter! Zwar weiß niemand, wie es konkret in den Verhandlungen zwischen den USA und China voran kommen wird, so dass mit der „Waffenruhe“ eigentlich nur eine Mindesterwartung der Akteure an den Finanzmärkten erfüllt wurde. Aber die jüngste Rallye, die den DAX auf neue Jahreshochs führte, beruht auch auf der Annahme, dass die Notenbanken, insbesondere die Fed, demnächst die Zinsen senken werden.


Die Hoffnungen bei den Akteuren gehen diesbezüglich mittlerweile so weit, dass sich aus der Entwicklung der Futures-Märkte für mindestens drei Zinssenkungen in diesem Jahr eine implizite Wahrscheinlichkeit von knapp 60 Prozent berechnen lässt. Eine Annahme, die letztlich darauf beruht, dass die Unsicherheit im US-chinesischen Handelsstreit weiter bestehen bleibt, aber sich auch die (globalen) Wachstumsaussichten eintrüben.


Während also die Anleihemärkte für die US-Ökonomie und erst recht für die hiesige Wirtschaft nichts Gutes vorausahnen, könnte man durchaus die Frage stellen, ob nun die Aktienmärkte oder die Anleihemärkte übertreiben. Zumindest kann man eines feststellen: Der Kurssprung zum Wochenbeginn, verbunden mit neuen Jahreshochs, lässt den Schluss zu, dass nicht wenige Börsianer auf dem falschen Fuß erwischt worden sein müssen. Zumal der Kursgewinn des DAX seit unserer vergangenen Stimmungserhebung immerhin 3,1 Prozent betragen hat – handelt es sich möglicherweise um eine Short-squeeze?


Diese Vermutung wird durch unsere heutige Umfrage unter mittelfristig orientierten institutionellen Investoren nur marginal bestätigt. Zwar ist der Börse Frankfurt Sentiment-Index von 0 auf +12 Punkte gesprungen, aber nur die Hälfte der Bären, die das Handtuch geworfen haben – etwas mehr als ein Fünftel aller Pessimisten – hat tatsächlich den Mut gehabt, sich direkt auf die Bullenseite zu schlagen. Verständlich, angesichts der vorgenannten Widersprüche. Vielleicht spiegelt das heutige Sentiment-Ergebnis auch den Unwillen einiger Akteure wider, auf einen bereits schnell fahrenden Börsenzug noch aufzuspringen.


Und eine Kapitulation

Konsequenter zeigten sich da schon die Privatanleger. Denn der Prozentsatz der Bären, die in diesem Panel das Handtuch geworfen haben, war nicht nur fast so groß wie derjenige der institutionellen Pendants, sondern bewegte sich fast vollständig direkt in Richtung Bullenlager. Im gleichen Zuge machte der Börse Frankfurt Sentiment-Index dieses Panels eine 180-Grad-Wende und legte um 14 Punkte auf einen Stand von nunmehr +7 Punkte zu. Per Saldo haben also die Privatanleger zu den Institutionellen stimmungstechnisch etwas aufschließen können.


Die heutige Stimmungserhebung vermittelt zweierlei. Zum einen, dass sich für viele bislang erfolgreiche Investoren in der Zwischenzeit keine günstige Kaufgelegenheit ergeben hat. Stattdessen hat sich der DAX wie von uns befürchtet („Ein gefährliches Spiel“) nicht an den alten Jahreshochs zurückwerfen lassen, sondern rannte denjenigen, die sich gerne als Käufer geriert hätten, regelrecht davon. Mancherorts wäre man nun sogar froh, im Falle eines Rücksetzers wenigstens in der Nähe des Hochs vom vergangenen Freitag (circa 12.300 DAX-Zähler) noch eine Kaufgelegenheit zu erhalten.


Gleichzeitig befindet sich der Börse Frankfurt Sentiment-Index nach wie vor in Optimismus-Bereichen, die man nicht mit Euphorie gleichsetzen kann. Anders ausgedrückt: Vor allem die institutionellen Marktteilnehmer sind nicht adäquat bullish positioniert. Dies mag auch für das internationale Kapital gelten, das gemäß der BofA Merrill Lynch-Umfrage vom Juni (13.6.) angesichts der jüngsten Rallye der Aktienkurse viel zu pessimistisch gewesen sein dürfte. Und es spricht einiges dafür, dass die diesem extremen Pessimismus zugrunde gelegenen Untergewichtungen oder Short-Positionierungen während der vergangenen Wochen durch deutliche Käufe zurückgeführt wurden. Damit wird auch klar, dass die jüngste Hausse an den Aktienmärkten weniger einer Übertreibung, sondern der Glattstellung größerer Schieflagen, also einer Unterschätzung der Investoren geschuldet ist. Nicht zuletzt deshalb dürfte der DAX weiterhin in guter Verfassung bleiben.


3. Juli 2019, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de


Sentiment-Index institutioneller Anleger

 


 


image-1738
  Bullish Bearish Neutral
Total 42% 30% 28%

ggü. letzter Erhebung


+4% -8%

+4%


DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.600 (+380 Pkt.)


Börse Frankfurt Sentiment-Index Institutionelle Anleger: +12 Punkte (Stand Vorwoche: +0 Punkte)


Sentiment-Index privater Anleger

 


 


image-1741
  Bullish Bearish Neutral
Total 40% 33% 27%

ggü. letzter Erhebung


+7% -7% +0%

DAX (Veränderung zu vergangener Woche): 12.600 (+380 Pkt.)


Börse Frankfurt Sentiment-Index Private Anleger: +7 Punkte (Stand Vorwoche: -7 Punkte)





Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...