Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Cornelia Frey

Marktbericht Auslandsaktien




18.04.19 14:01
Cornelia Frey

Euwax


Jumia startet mit Kursfeuerwerk – Rakuten weiterhin gesucht – Sulzer mit starken Zahlen
 
Für den amerikanischen Aktienmarkt ging es in dieser Woche eine Etage nach oben. Gegenüber dem Vorbericht konnte der Dow Jones 300 Punkte zulegen und schloss am Dienstag bei 26.453 Punkten. Am Montag präsentierten die Großbanken Goldman Sachs (WKN: 920332) und Citigroup (WKN: A1H92V) die Quartalszahlen. Dabei kann man in der Branche einen Trend erkennen. Durch die Bank weg wurde im Handel weniger verdient und durch das Kreditgeschäft aufgefangen. Besonders die Aktie von Goldman Sachs litt am Montag und verlor 3,8 Prozent nach dem die Erwartungen der Analysten unterboten wurden. Unter den Lyft-Aktionären (WKN: A2PE38) macht sich Ernüchterung breit. Nach dem die Aktie zu 72 Dollar an den Markt kam, notiert sie nun bei 56,25 Dollar. Auch die Tendenz am Mittwoch zeigt weiterhin nach unten. Wie gelungener Börsengang aussieht hat die Aktie von Jumia ADR (WKN: A2PGZM) gezeigt. Hierbei handelt es sich um das Amazon (WKN: 906866) Afrikas, an dem die Deutsche Rocket Internet (WKN: A12UKK) beteiligt ist. Die Jumia-Aktie (WKN: A2PGZM) kam am vergangenen Freitag zu 14,50 Dollar an den Markt. Der erste Kurs wurde bei 18,95 Dollar festgestellt. Am Mittwoch wird die Aktie vorbörslich mit 48,50 Dollar gehandelt und sorgt weiterhin für ein breites Grinsen unter den Aktionären. Auch in Stuttgart ist dieser Wert sehr nachgefragt worden. Mit großer Spannung wurden die Zahlen von Netflix (WKN: 552484) und IBM (WKN: 851399) am Dienstagabend erwartet. Obwohl der Ausblick von Netflix (WKN: 552484) als verhalten eingestuft wurde, drehte der Aktienkurs am Mittwoch vorbörslich ins Plus. Einige Analystenhäuser schraubten ihre Kursziele nach oben. Bei IBM (WKN: 851399) überraschte der Umsatzrückgang, so dass die Aktie zeitweise vier Prozent im Minus lag. 

Auch der japanische Aktienmarkt hat eine gute Handelswoche hinter sich und der Nikkei 225 steigt um 566 Zähler und schließt bei 22.277 Punkten. Nachdem der Vorstandsvorsitzende von L’Oreal (WKN: 853888) verlautbarte, dass er keine Abschwächung in der Geschäftsentwicklung in China sieht, konnte der Luxuskosmetikhersteller Shiseido (WKN: 854002) seine positive Jahresperformance fortsetzen, die Aktie steigt um 2,5 Prozent und schließt auf einem neuen Jahreshoch. Japan war, ist und bleibt wohl auch ein Land das Kryptowährungen mehr als nur positiv gegenüber steht. Rakuten (WKN: 927128), Japans größter e-commerce Konzern, hat von der japanischen Finanzaufsicht die Genehmigung bekommen Kundenkonnten für den direkten Handel in  Kryptowährungen eröffnen zu dürfen. Ein Kursgewinn von insgesamt neun Prozent steht im Wochenvergleich zu Buche und auch Rakuten schließt auf einem neuen Jahreshoch.

Der Erfolg oder „Nicht“-Erfolg von Juventus Turin (WKN: 794314) lässt sich an den Ausschlägen des Aktienkurses an der Börse in Mailand ablesen. Sind Siege in wichtigen Wettbewerben auch mal für 25-Prozent-Kurssteigerungen verantwortlich, so hat das Ausscheiden gegen Ajax Amsterdam am Dienstag in der Champions League, am Folgetag für einen Kursrückschlag von gut 22 Prozent geführt. Die Juventus Aktie eröffnete am Morgen in Mailand bei 1,30 Euro und konnte sich im Laufe des Vormittages auf 1,42 Euro erholen.

Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson (WKN: 850001) hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres einen operativen Gewinn von 4,9 Milliarden schwedische Kronen (470 Millionen Euro) erzielt. Im Vorjahreszeitraum gab es noch einen Verlust von 312 Millionen schwedischen Kronen. Hauptgrund für diese positive Entwicklung war die steigende Nachfrage für den neuen Mobilfunkstandard 5G. Analysten gingen von einem deutlich schwächeren Ergebnis aus. Die Aktie reagierte mit einem Kurssprung von über drei Prozent und tendiert derzeit bei 8,88 Euro.

Der Schweizer Industriekonzern Sulzer (WKN: A0NJPK) konnte an diesem Dienstag mit den ausgewiesenen Zahlen für das erste Quartal überzeugen und übertraf auch die Erwartungen der Analysten. Sulzer setzt sich aus vier Divisionen zusammen, bei der in jeder der Bestelleingang einen Zuwachs vorweisen konnte. Die größte Sparte Pumpen legte um zwölf Prozent zu und Spitzenreiter war die Sparte Chemtech mit einem Plus von 16 Prozent. Da das Management auch den Ausblick auf das Gesamtjahr 2019 bestätigte, konnte die Aktie in der ersten Stunde des Handels um knapp zwei Prozent zulegen. Noch positiver startete die Aktie von ABB (919730). Am frühen Morgen teilte das Unternehmen die sofortige Trennung von dem bisherigen CEO Ulrich Spiesshofer mit. Gleichzeitig publizierten die Schweizer ihr Zahlenset für das erste Quartal und bestätigten die Erwartungen. Diese rückten allerdings in den Hintergrund und das große Thema war der vorzeitige Abgang des seit fünfeinhalb Jahren tätigen CEO. Die Marktteilnehmer sahen diesen Schritt allerdings sehr positiv und die Aktie konnte am Morgen sogar ein 6-Monatshoch verzeichnen mit einem Plus von knapp sechs Prozent.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...