Erweiterte Funktionen


Kolumnist: IG Markets

Lira steht weiter unter Druck




27.08.18 13:33
IG Markets

Die Wechselkurssensibilität, die durch die Spannungen zwischen der Türkei und den USA geschaffen wurde, setzt sich fort.


 


Die türkische Lira verlor am Montag nach der muslimischen Feiertagswoche fast drei Prozent gegenüber dem US-Dollar. Sie wurde von der anhaltenden Sorge um einen diplomatischen Streit mit Washington verschärft.


 


Lira hat dieses Jahr bereits rund 38 Prozent an Wert verloren


Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde den USD/TRY auf 6,19 Lira. Der Kursrückgang ließ die Lira in diesem Jahr um rund 38 Prozent sinken, getrieben von Sorgen um den Einfluss von Präsident Tayyip Erdogan auf die Geldpolitik und die Auseinandersetzung mit den Vereinigten Staaten über das Schicksal des evangelikalen Christen Andrew Brunson. Er wird in der Türkei wegen Terrorismus angeklagt.


 


Unsicherheit erhöht auch Volatilität


 


Die Anleger werden sich am Nachmittag einem Treffen zwischen Finanzminister Berat Albayrak und seinem französischen Amtskollegen in Paris zuwenden. In einer Telefonkonferenz vor dem Feiertag versicherte Albayrak den Anlegern, dass die Türkei gestärkt aus der Krise hervorgehen würde, und betonte, dass ihre Banken gesund seien, die Behörden jedoch bereit seien, den Sektor bei Bedarf zu unterstützen.


 


Inflationsdaten und Zentralbanksitzung im Fokus


 


Die Inflationsdaten vom August werden am kommenden Montag veröffentlicht, und die Zentralbank wird am 13. September ein Treffen zur geldpolitischen Entscheidungsfindung abhalten, nachdem sie die Zinsen bei ihrem letzten Treffen entgegen den Erwartungen ausgesetzt hat.


 


Charttechnisch steht der Wochenpivotpunkt im Mittelpunkt


 


Im Monat August hat sich der Abwertungssog der Lira nochmal verstärkt. Daraufhin hat sich eine Dreiecksformation gebildet. Die Spitze des Dreiecks fällt aktuell mit dem Wochenpivotpunkt zusammen. Die Bullen konnten heute eine Schüppe drauf legen und den Pivotpunkt überwinden. Sollten die Bullen tatsächlich auf Schlusskursbasis den Pivotpunkt ei überwinden, könnte die Rallye gen Norden weiter fortgesetzt werden. Damit könnte es dann auch zu einem Ausbruch aus dem symmetrischen Dreieck kommen. An der aktuellen Kursebene bei 6,20 Lira befindet sich auch das obere Keltner-Band. Eine Übernahme des Bandes könnte den Kurs zu nächsten Widerstandzone am 38,20-%--Retracement bei hieven. An der Unterseite dürfen jedoch die Bullen nicht den besagten Pivotpunkt als auch die Unterstützung am 50-%-Fibonacci-Retracement bei 5,98 Lira preisgeben. Ansonsten könnte es zu einer kurzfristigen Korrektur kommen. Der RSI ist aktuell weiterhin bullisch und könnte den Kurs im weiteren Verlauf stützen. Angesichts der aktuellen Lage könnte es danach aussehen, als ob die Bullen weiterhin das Zepter in der Hand halten.  


 


USD/TRY Chart auf Tagesbasis


 



Quelle: IG Handelsplattform


 


 


SALAH BOUHMIDI, M.Sc.


Marktanalyst, DailyFX








powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...