Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Sebastian Hoffmann

Leicht bullishe Tendenzen




20.06.11 00:17
Sebastian Hoffmann

STOCK-WORLD-Investments: Unter der Überschrift „Brisante charttechnische Situation“ hatten wir bereits in der vergangenen Ausgabe von STOCK-WORLD-Investments dargestellt, welche enorme Bedeutung dem Level rund um 7.000 Punkte zukommt. Hauptverantwortlich dafür war und ist vor allem das April-Zwischen-Tief bei exakt 6.995 Zählern, denn darunter müsste die Folge der steigenden Tiefpunkte, wodurch in der technischen Lehre ein Aufwärtstrendkanal definiert wird, als beendet erklärt werden. Hinzu kommt eine weitere technische Gegebenheit, für dessen Erklärung man jedoch etwas weiter im Chart zurückgehen muss.


DAX


Unter hohen Schwankungen hatte sich im vergangenen Sommer ein leicht steigender Aufwärtstrendkanal herauskristallisiert an dem sich die Kurse nun noch immer orientieren. Nachdem nämlich die Kurse im August, ausgehend von der unteren Trendkanalgerade im Bereich von 5.900 Punkten, die obere Begrenzungslinie in Angriff genommen hatten und mit dem erfolgreichen Break bei 6.700 anschließend sogar der bullishe Ausbruch aus dieser Formation gelungen war, ist die aktuelle Korrektur in der technischen Perspektive nun als Pullback auf die obere Trendgerade zu werten. Ein Ereignis, das in der Charttechnik oft zu beobachten ist und in schätzungsweise 70% der Fälle zu einer Trendfortsetzung führt. Die Chancen stehen also oberhalb von 7.000 Punkten gut, dass der Test der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 6.937 Punkten verläuft, ausbleibt. Erst darunter würde sich die Perspektive deutlich eintrüben, sodass aus der „noch“ als Korrektur einzustufenden Abwärtsbewegung eine neue Baissephase werden könnte, zumal dann mit dem Rutsch zurück in den Trendkanal sowie mit dem Unterkreuzen des GD200 gleich zwei massive Verkaufssignale ausgelöst würden. Kommt es zu diesem Szenario, dann könnten zeitweise sogar ein sell-off-artiger Kurssturz möglich werden, da das übergeordnete Kursziel dann im Bereich der unteren Trendlinie bei 6450/6500 Punkten zu finden wäre. Solange die 7.000-Punkte-Marke aber verteidigt werden kann, werden nun auf der Oberseite weitere Erholungsmarken greifbar. Hier steht nun vor allem die erste der beiden Mai-Abwärtstrendgeraden im Fokus, an der das deutsche Leitbarometer am Mittwoch und Freitag im ersten sowie zweiten Anlauf noch scheiterte. Gelingt jedoch der Break und damit auf Schlusskursbasis der Sprung über 7.200/7.250 Punkte, so würde anschließend sofort die zweite Abwärtstrendgerade bei 7.450 Punkten in Schlagdistanz rücken. Aufgrund der nun wieder leicht bullishen Tendenzen bleiben wir weiter in unseren DAX-Positionen investiert.    


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.
powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...