Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Krypto-Terrorismusfinanzierung: Weshalb die Bundesregierung recht hat und Trump nicht




13.02.20 10:00
Stock-World Redaktion

  • Donald Trump möchte Secret Service auf Krypto-Kriminalität ansetzen
  • Sein Vorwurf: Kryptowährungen werden für Terrorismusfinanzierungen missbraucht
  • Deutsche Bundesregierung sieht Gefahr der Terrorismusfinanzierung durch Kryptowährungen „niedrig“
  • Seit Krypto-Boom im Jahr 2017 sogar Rückgang der Geldwäsche-Fälle um 13,61 Prozent

Aussage gegen Aussage: während Donald Trump davon spricht, dass Kryptowährungen von „Terroristen“ und „Schurkenstaaten“ genutzt werden, schätzt die deutsche Bundesregierung das Risiko als gering ein. Kryptoszene.de stellt erstmalig die Positionen in einer exklusiven Infografik gegenüber und unterzieht die Argumente einem Fakten-Check.


Am 11. Februar nahm die Trump-Regierung Kryptowährungen erneut ins Visier.  Auch im Fokus: die Finanzierung von Terroristen mittels Bitcoins & Co. Nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums gibt es jedoch keine Gewissheit dafür, dass digitale Währungen für Terrorismusfinanzierungen in größerem Umfang genutzt werden, wie aus der Infografik hervorgeht.


Auch in puncto Geldwäsche unterscheiden sich die Einschätzungen. Während Donald Trump hier bei Kryptowährungen ein hohes Risiko sieht, stuft das deutsche Finanzministerium die Bedrohung als „mittel bis niedrig“ ein. Zudem betont das deutsche Ministerium, dass die Technologie sogar Chancen für die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus bietet.


Auswertungen von Kryptoszene.de ergeben zudem, dass es wenig Anzeichen für die Nutzung von Kryptowährungen für terroristische und andere illegale Zwecke gibt. So sank der Anteil an erfassten Geldwäsche-Fällen seit dem Krypto-Boom im Jahr 2017 sogar um 13,61 Prozent. Der „Islamische Staat“ finanziert sich beispielsweise vielmehr durch Steuern, Gebühren, dem Ölverkauf sowie Plünderungen.


„Die Bekämpfung von Cyberkriminalität ist uneingeschränkt zu begrüßen“, so Kryptoszene Analyst Raphael Lulay, „allerdings wird bei einem Blick auf die Fakten ersichtlich, dass es kaum Beweise dafür gibt, dass digitale Währungen im großen Stil von kriminellen Akteuren missbraucht werden. Der Grund: anders als von vielen angenommen sind Währungen wie Bitcoin pseudonym, und nicht anonym. Wer sich jenseits des Gesetzes bewegt, geht daher hohe Risiken ein.“


 


Hier geht es zum ausführlichen Beitrag mit weiteren interessanten Informationen und anschaulichen Infografiken:


https://kryptoszene.de/donald-trump-terrorfinanzierung-mit-kryptowaehrungen-deutsche-bundesregierung-schaetzt-bitcoin-potential-komplett-anders-ein/


 

Über Kryptoszene.de


Kryptoszene.de ist eine Nachrichten- und Informationsplattform, die Krypto-Interessenten und Anlegern News, Hintergrundberichte, Analysen und Anleitungen zum Kaufen und Handeln von Kryptowährungen anbietet.





Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...