Weitere Suchergebnisse zu "Vonovia":
 Indizes      Aktien    


Kommentar zu den anstehenden Wahlen in Deutschland




10.09.21 14:10
Janus Henderson Investors

London (www.aktiencheck.de) - Gestern lag die CDU in den Umfragen zum ersten Mal seit dem 2. Weltkrieg unter 20%. Das ist ein ziemlicher Schock, so Robert Schramm-Fuchs, Portfolio Manager bei Janus Henderson Investors.

Dabei dürfe jedoch nicht vergessen werden, dass der SPD-Kandidat Scholz weitgehend ähnlich wahrgenommen werde wie die Bundeskanzlerin Merkel. Und zwar so sehr, dass sich sogar Angela Merkel kürzlich zu einer höchst ungewöhnlichen Wahlkampfaussage gezwungen gesehen und darauf hingewiesen habe, dass sie in der Tat große Unterschiede zwischen sich und ihrem derzeitigen Finanzminister und Vizekanzler Scholz sehe.

Angesichts der schwachen Umfragewerte der Grünen scheine es, dass die sich ergebene Regierung tatsächlich entweder eine erneute Große Koalition zwischen SPD und CDU oder eine sogenannte Ampelkoalition mit SPD, Grünen und Liberalen sein könnte. In beiden Fällen seien die Unterschiede in den politischen Zielen groß und die Umfragewerte schwach genug, um nicht zu einem bedeutenden generellen deutschen Politikwechsel zu führen. Die Experten würden eher eine Veränderung erwarten, die sich nur in Nuancen und in bestimmten Bereichen vollziehe.

Es scheine eindeutig, dass der Mietmarkt noch strengeren Auflagen unterworfen werden könnte, um den Anstieg der Mietpreise zu begrenzen. In der Energiepolitik scheine ein früherer Kohleausstieg sehr wahrscheinlich. Die Aktienkurse von Vonovia bzw. RWE würden bereits darauf hindeuten. Für die Aktienmärkte zwar weniger relevant, scheine Einigkeit über bestimmte Elemente der Einwanderungspolitik und die Pflege enger Beziehungen zur EU zu bestehen. Hier würden die Gemeinsamkeiten enden, vor allem zwischen den Liberalen und den Grünen.

Steuern und Steuerausgaben seien ein höchst umstrittenes Thema zwischen diesen beiden Parteien, wobei die SPD irgendwo dazwischen liege. Jeder Jahreshaushaltsplan würde zu einem großen Streit führen. Es sei darauf hingewiesen, dass die strenge Haushaltsdisziplin der frühen 2000er Jahre ohnehin schon lange nicht mehr gelte. Es seien viele Kompromisse geschlossen worden, um die EU zusammenzuhalten. Außerdem sei die Aussetzung der Maastrichter Schuldenobergrenze für Deutschland erneut verlängert worden ("Schuldenbremse").

Insgesamt würden die Experten keine bedeutsamen, radikalen Änderungen in der Politik erwarten - weder in der Steuerpolitik, den EU-Beziehungen, den Russland/China/Nato/ Beziehungen, den erneuerbaren Energien, den Elektroautos und der CO2-Besteuerung, noch bei der Besteuerung von Privatpersonen oder Unternehmen. Unabhängig davon, welche Koalitionsregierung am Ende zustande komme, würden die Experten erwarten, dass sie weit weniger folgenreich sein werde als der Wechsel von Präsident Trump zu Präsident Biden. Zumindest könnte sich eine Ampelkoalition als recht unbeständig erweisen.

Wenn Armin Laschet jetzt nicht schnell das Ruder rumreiße, sei seine politische Karriere wahrscheinlich beendet. Damit wäre der Weg für einen Neuanfang der CDU und einen radikaleren Bruch mit der Politik von Bundeskanzlerin Merkel frei. Das Thema wäre vor allem für die Wahlen nach 2021 relevant. Dies könnte letztlich eine Verschiebung von der verwässerten CDU hin zur leichtlinken Mitte markieren: Wirtschaftsfreundlicher, liberaler, weniger bürokratisch und niedrigerer Besteuerung. Die erfolglose Kandidatur von Friedrich Merz im Jahr 2020 komme den Experten in den Sinn. Er sei wahrscheinlich nicht die richtige Persönlichkeit, um eine Mehrheit innerhalb der Partei zu erlangen, aber jemand Jüngeres mit ähnlichen Ansichten könnte es dann vielleicht schaffen. (10.09.2021/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu Vonovia


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
54,22 € 54,10 € 0,12 € +0,22% 23.09./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1ML7J1 A1ML7J 61,66 € 48,57 €
Werte im Artikel
32,21 plus
+1,00%
54,22 plus
+0,22%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
54,14 € -0,07%  23.09.21
Hannover 54,26 € +0,93%  23.09.21
Stuttgart 53,96 € +0,26%  23.09.21
Xetra 54,22 € +0,22%  23.09.21
Frankfurt 54,18 € +0,18%  23.09.21
München 54,22 € 0,00%  23.09.21
Düsseldorf 54,02 € -0,11%  23.09.21
Hamburg 54,24 € -0,11%  23.09.21
Berlin 54,08 € -0,22%  23.09.21
Nasdaq OTC Other 63,5581 $ -2,95%  23.09.21
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
1986 Vonovia Aktie 23.09.21
1 Vonovia Deutsche Wohnen Erg. 22.07.21
122 D Wohnen vs Vonovia vs Ente. 25.04.21
374 Verschmelzung: Annington/Gagf. 19.01.17
166 1. Deutsche Annington Immobil. 23.09.15
RSS Feeds




Bitte warten...