Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Keine Angst vor der „zweiten Welle“




02.06.20 09:12
Stock-World Redaktion

Die kommenden Monate am Kapitalmarkt könnten volatil werden, glaubt man bei der Bayerische Vermögen Management AG (BVM AG). Dennoch sollten Anleger keine Angst vor einer „zweiten Welle“ haben. Die richtige Depotstruktur und qualitative Tech-Titel sind der Schlüssel zu langfristig verlässlichen Renditen.


 


Kempten, 2. Juni 2020 - Die Experten des Vermögensverwalters Bayerische Vermögen Management AG (BVM AG) raten Anlegern dazu, mit Blick auf die weitere Entwicklung der Pandemie nicht in Panik zu verfallen. Zwar ist auf Sicht von Monaten mit einem volatilen Marktverlauf zu rechnen, doch können Anleger mit einem solide aufgestellten Portfolio stürmischen Marktphasen trotzen und zugleich auch in Zeiten der Pandemie Zukunftschancen nutzen. Neben einer ausgewogenen Vermögensallokation aus Aktien und Anleihen liegt der Schlüssel für die Portfoliomanager in der Auswahl geeigneter Aktientitel. Anders als in der Vergangenheit, müssen sich heute Sicherheit und Wachstum nicht ausschließen: „Während Wachstumswerte in der Vergangenheit in erster Linie mit einem höheren Risiko assoziiert wurden, ist die Situation heute eine andere. Technologie-Werte mit guten Marktanteilen und innovativen Produkten sind in Zeiten der Pandemie zu  einem sicheren Hafen geworden“, betont der auf Einzeltitel spezialisierte Portfoliomanager Hermann Ecker von der BVM.


Bei der Diversifikation neue Wege gehen

Während die Coronakrise in vielen klassischen Branchen längst überfällig gewordene Strukturreformen erzwingt, haben Technologieunternehmen diesen Prozess längst abgeschlossen und perfektioniert. Als Lösungsanbieter rund um die Digitalisierung profitieren Tech-Titel sogar vom steigenden Handlungsdruck bei anderen Unternehmen. „Neben ihrer Wachstumsfantasie bestechen viele Technologieunternehmen auch mit guten Fundamentaldaten. Sowohl Umsätze als auch Erträge sind bei vielen Unternehmen aus der Branche äußerst stabil. Wer heute Aktien allein aufgrund ihrer fundamentalen Qualität selektiert, landet zwangsläufig bei einem hohen Anteil an Tech-Werten. Dies zeigt, wie sehr sich die Branche in den vergangenen Jahren entwickelt hat“, so Ecker.


 


Neben einem großen Depot-Anteil an Titeln aus der Tech-Branche, ist auch die grundlegende Depotstruktur entscheidend dafür, ob Anleger trotz der zu erwartenden Entwicklungen der Pandemie ruhig schlafen können. Christian Steiner verantwortet bei BVM die Fondsvermögensverwaltung und mischt seiner offensiven Strategie unter anderem Private Equity, kurzfristige Short-Positionen oder Fonds bei, die selbst eine bewährte Absicherungsstrategie verfolgen. Die ausgewogene und defensive Strategie setzt zusätzlich auf Anleihen. „Diversifikation bleibt der Schlüssel zu einer steten Kursentwicklung. Wichtig ist dabei allerdings, dass Sicherheit nicht auf Kosten von Rendite erkauft werden muss. Aus diesem Grund gilt gerade in Zeiten von Negativzinsen das Gebot, auch auf innovative Instrumente wie Private Equity oder marktneutrale Strategien zu setzen“, erklärt BVM-Portfoliomanager Steiner.




Bei Schwäche Qualität nachkaufen

„Es ist der Mix aus einer ausgewogenen Asset Allokation, die bewusst neue Wege geht und der qualitativen Auswahl vielversprechender Aktien, mit dem Anleger auch in Zukunft gut durch die Krise kommen“, weiß Steiner. Der Experte sieht das Risiko seiner Strategien im Vergleich zum Gesamtmarkt als deutlich geringer an, was sich auch an deren besseren Performance während der Hochphase der Krise im März 2020 zeigt. Derart aufgestellt, müssen Anleger vor den zu erwartenden Rückschlägen am Kapitalmarkt keine Angst haben. „Im Gegenteil sollten Investoren in Erwartung turbulenter Marktphasen sogar Cash halten. So können sie Bestände an vielversprechenden Titeln aufstocken und profitieren langfristig noch stärker“, so der Portfoliomanager von Bayerische Vermögen Management.



 


Über die Bayerische Vermögen Management AG:


Der Vermögensverwalter mit Niederlassungen in Kempten, Bad Reichenhall und Braunschweig bietet seinen Kunden seit 2016 vielfältige Lösungen für den langfristigen Vermögensaufbau. Das Unternehmen ist nach § 32 KWG lizensiert und betreut Kunden ab einer Anlagesumme von 30.000 Euro in sogenannten Strategiedepots und Kunden ab einer Anlagesumme von 300.000 Euro in Individualdepots. Neben Strategiedepots auf Basis von Investmentfonds in verschiedenen Risikoklassen, bietet die Bayerische Vermögen Management AG mit den Strategien „Globale Marktführer“, „Globale Marktführer Plus“ und „Digitalisierungsgewinner“ auch Produkte mit Einzeltitelauswahl an. Das Selbstverständnis des Vermögensverwalters fußt auf langfristigen und vertrauensvollen Kundenbeziehungen sowie einer transparenten Kostenstruktur.



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...