Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Timo Emden

Iran will via eigener Kryptowährung US-Sanktionen umgehen




26.07.18 17:36
Timo Emden

Der Iran arbeite weiter an einer Lösung um womöglich zurückkehrenden US-Sanktionen auszuweichen. Dies soll mit Hilfe einer eigentlich staatlichen Kryptowährung geschehen. "Wir versuchen, die Gründe für die Verwendung einer inländischen digitalen Währung im Land vorzubereiten", sagte Alireza Daliri Stellvertreter für Management und Investitionen bei der Direktion für wissenschaftliche und technologische Angelegenheiten gegenüber der studentischen Nachrichtenagentur ISNA. "Diese Währung würde den Geldtransfer (hin und zurück) überall auf der Welt erleichtern”, so Daliri. Technische Details bleiben vorerst unbekannt.
Als Blaupause könnte der venezolanische ‘Petro Coin’ dienen. Präsident Maduro will ebenfalls US-Sanktionen umgehen und somit die Inflation bekämpfen. Die Praxistauglichkeit dürfte jedoch ähnlich wie der ‘Petro Coin’ rapide kritisch beurteilt und auf Sinn und Zweckmäßigkeit überprüft werden dürfen. Vielmehr drückt der Versuch mit Hilfe einer eigenen Kryptowährung US-Sanktionen zu umgehen, die Hilflosigkeit in einer durchaus prekären Lage aus.
powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu


 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...