Weitere Suchergebnisse zu "ING Groep":
 Aktien      Futures    


ING Groep will Kunden keine Strafzinsen mehr berechnen - Aktienanalyse




11.05.22 11:09
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - ING Groep-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Fabian Strebin vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von ING Groep N.V. (ISIN: NL0011821202, WKN: A2ANV3, Ticker-Symbol: INN1, Euronext Amsterdam-Symbol: INGA) unter die Lupe.

Seit Jahren bekämen Sparer keine Zinsen mehr auf dem Konto. Einige hätten zudem noch Negativzinsen bezahlen müssen. Nun gehe auch noch die Inflation durch die Decke. Mit der ING wage sich die erste Bank aus der Deckung, die Kunden zumindest keine Strafzinsen mehr berechnen wolle. Das könnte Schule machen.

Die ING Deutschland schaffe nach eigenen Angaben die Negativzinsen für einen Großteil ihrer Privatkunden ab. Zum 1. Juli erhöhe die Bank die Freibeträge für Guthaben auf Giro- und Tagesgeldkonten, für die kein Verwahrentgelt fällig werde, von derzeit 50.000 auf 500.000 Euro pro Konto. Das habe das Institut gestern mitgeteilt. Die ING Deutschland gebe damit die positive Zinsentwicklung auf den Kapitalmärkten frühzeitig an ihre Kundinnen und Kunden weiter.

"Mit der Erhöhung des Freibetrags für Guthaben auf dem Giro- und Extra-Konto entfällt das Verwahrentgelt für 99,9 Prozent unserer Kundinnen und Kunden", habe Nick Jue, Vorstandschef der ING in Deutschland, gesagt. "Wir haben als eine der letzten Banken ein Verwahrentgelt eingeführt und schaffen es als eine der ersten quasi wieder ab." Das Versprechen, mit Wegfall der Minuszinsen das Verwahrentgelt zu streichen, löse das Institut für fast alle Kunden schon vor einer Entscheidung der Europäischen Zentralbank ein.

Angesichts der Rekord-Inflation nähmen Europas Währungshüter Kurs auf ein Ende der ultralockeren Geldpolitik. Dabei gelte eine erste Zinserhöhung im Juli als zunehmend wahrscheinlich. Derzeit müssten Banken 0,5 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie Geld bei der EZB parken würden. Volkswirte würden erwarten, dass die Notenbank in diesem Jahr wahrscheinlich in mehreren Schritten zunächst diesen negativen Einlagensatz auf null Prozent anheben werde.

Einige Banken wie die ING hätten diese Kosten in den letzten Jahren über Verwahrentgelte an die Kunden weitergegeben, um so die eigenen Erträge zu erhöhen. Der Druck auf Wettbewerber steige im laufenden Jahr nun der ING zu folgen. Auskömmliche Zinsen, die auch die Inflation ausgleichen würden, seien aber weiterhin nicht in Reichweite.

Die ING überrasche Sparer positiv. Wie sich das auf die Erträge auswirke, sei jedoch unklar. In einem Umfeld steigender Zinsen sollten diese dennoch zulegen. Die letzten Quartalszahlen des Institutes seien hingegen enttäuschend gewesen, der Krieg in der Ukraine habe zu einer stark gestiegenen Risikovorsorge geführt.

Die ING Groep-Aktie ist keine laufende Empfehlung, so Fabian Strebin von "Der Aktionär". (Analyse vom 11.05.2022)

Mit Material von dpa-AFX

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze ING Groep-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs ING Groep-Aktie:
8,868 EUR +0,18% (11.05.2022, 11:06)

Euronext Amsterdam-Aktienkurs ING Groep-Aktie:
8,83 EUR +1,11% (11.05.2022, 10:53)

ISIN ING Groep-Aktie:
NL0011821202

WKN ING Groep-Aktie:
A2ANV3

Ticker-Symbol ING Groep-Aktie:
INN1

Euronext Amsterdam-Symbol ING Groep-Aktie:
INGA

Kurzprofil ING Groep N.V.:

Die ING Groep N.V. (ISIN: NL0011821202, WKN: A2ANV3, Ticker-Symbol: INN1, Euronext Amsterdam-Symbol: INGA) ist ein niederländischer Allfinanz-Dienstleister in der Form einer Aktiengesellschaft mit Sitz in Amsterdam. Die Bank ist eine der 28 Großbanken, die vom Financial Stability Board (FSB) als systemisch bedeutsames Finanzinstitut eingestuft wurden. Sie unterliegt damit einer besonderen Überwachung und strengeren Anforderungen an die Ausstattung mit Eigenkapital.

Der Konzern entstand im Jahr 1990 aus einer Fusion des Versicherers Nationale-Nederlanden mit der NMB Postbank Group und nannte sich nach dem Zusammenschluss Internationale Nederlanden Groep (ING). Bei der ING Groep N.V. handelt es sich um eine Holding, die als Muttergesellschaft für verschiedene Banken und Versicherungen fungiert. (11.05.2022/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu ING Groep


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
9,535 € 9,284 € 0,251 € +2,70% 17.05./16:47
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
NL0011821202 A2ANV3 13,94 € 7,91 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
9,569 € +2,76%  17:00
Düsseldorf 9,591 € +3,38%  16:00
Stuttgart 9,595 € +3,37%  15:53
Hamburg 9,599 € +3,25%  15:35
Xetra 9,535 € +2,70%  16:36
Frankfurt 9,55 € +1,99%  16:36
Berlin 9,333 € +0,79%  08:08
Hannover 9,299 € +0,58%  08:00
München 9,342 € 0,00%  08:03
Nasdaq OTC Other 9,454 $ -1,28%  16.05.22
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
177 Neues Kursziel 15 Euro 13.05.22
347 ING Forum 2018 01.03.22
480 Neues Kursziel 10 Euro 19.08.16
20 ING 12.02.14
1 Bezugsrechte Steuerliche Behan. 29.12.09
RSS Feeds




Bitte warten...