Weitere Suchergebnisse zu "Heidelberger Druckmaschinen":
 Indizes      Aktien      Futures    


Heidelberger Druckmaschinen: Mit Ladesäulen-Fantasie - Aktienanalyse




17.02.22 12:43
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.aktiencheck.de) - Heidelberger Druckmaschinen: Mit Ladesäulen-Fantasie - Aktienanalyse

Der Spezialmaschinenbauer Heidelberger Druck (ISIN: DE0007314007, WKN: 731400, Ticker-Symbol: HDD, NASDAQ OTC-Symbol: HBGRF) bleibt trotz der angespannten Lieferketten auf Erholungskurs, so die Experten vom "ZertifikateJournal" in ihrer aktuellen Ausgabe.

Dabei helfe auch der fortgesetzte Konzernumbau. Zur Erinnerung: Der Druckmaschinenhersteller habe Strukturen gestrafft, sich von Verlustbringern und Randaktivitäten getrennt sowie rund 1.600 Stellen gestrichen. Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/2022 (per Ende März) hätten der Umsatz mit knapp 1,6 Mrd. Euro und das operative Ergebnis (EBITDA) mit 132 Mio. Euro um circa 21 Prozent über Vorjahr gelegen. Dabei habe auch die wieder anziehende Nachfrage vor allem aus China dem Konzern bessere Ergebnisse gebracht als zunächst erwartet.

Auch die Perspektiven würden stimmen: Der Auftragsbestand liege über dem Niveau von vor der Pandemie. Das Unternehmen habe daher die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr von mindestens 2,0 Mrd. auf mindestens 2,1 Mrd. Euro erhöht. Die operative Ergebnismarge (EBITDA-Marge) werde weiterhin in einer Bandbreite von 7,0 bis 7,5 Prozent gesehen, der Gewinn nach Steuern solle leicht positiv ausfallen. Zwar würden die Analysten der DZ BANK Risiken wegen einer hohen Kosteninflation, angespannter Lieferketten, struktureller Schwierigkeiten der Druckmaschinenbranche sowie einer schwachen bilanziellen Verfassung sehen.

Jedoch sollten auch die Chancen nicht außer Acht gelassen werden. Diese lägen vor allem in neuen Geschäftsfeldern. Dazu gehöre etwa die Elektromobilität. Seit 2018 vertreibe das Unternehmen selbst entwickelte Wallboxen zum schnellen Laden von E-Autos. Der Vertrieb laufe teils über Amazon , teils in Partnerschaften mit Energieversorgern wie E.ON. Mit der Übernahme der Ladesäulentechnologie des Energieunternehmens EnBW kämen nun auch Produkte für den öffentlichen Raum hinzu. Das Unternehmen wolle mit öffentlichen Ladepunkten neue Kunden gewinnen, zum Beispiel Stadtwerke, Kommunen oder Unternehmen. Die neuen Säulen sollten ab Mitte dieses Jahres verkauft werden.

Sollte sich Heidelberger Druck dazu entschließen, das Ladesäulengeschäft auszugliedern und separat an die Börse zu bringen, könnten enorme Werte freigesetzt werden. Dabei helfe ein Blick auf den Wettbewerber Wallbox, der im vergangenen Jahr via SPAC an die Börse gegangen sei. In den ersten drei Quartalen 2021 hätten die Niederländer mehr als 66.000 Wallboxen abgesetzt und dabei einen Umsatz von umgerechnet rund 48 Mio. Euro erzielt. Heidelberger Druck komme ungefähr auf zwei Drittel dieser Größenordnung. Und dank des Kapazitätsausbaus seien die Deutschen nun in der Lage, täglich 1.000 Wallboxen zu produzieren. Wallbox sei mit 1,77 Mrd. Euro fast doppelt so hoch bewertet wie der gesamte Heideldruck-Konzern - eine gewaltige Diskrepanz, die trotz der Verschuldung der Deutschen einen Aufholprozess bei der SDAX-Aktie nahelege. (Ausgabe 6/2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:
2,735 EUR -0,18% (17.02.2022, 12:29)

XETRA-Aktienkurs Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:
2,755 EUR +0,18% (17.02.2022, 12:12)

ISIN Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:
DE0007314007

WKN Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:
731400

Ticker-Symbol Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:
HDD

NASDAQ OTC-Symbol Heidelberger Druckmaschinen-Aktie:
HBGRF

Kurzprofil Heidelberger Druckmaschinen AG:

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (ISIN: DE0007314007, WKN: 731400, Ticker-Symbol: HDD, NASDAQ OTC-Symbol: HBGRF) ist ein zuverlässiger Partner mit hoher Innovationskraft für die globale Druckindustrie.

Seit mehr als 170 Jahren steht das Unternehmen für Qualität und Zukunftsfähigkeit. Damit sei man ein Unternehmen mit einer langen Tradition, bestimmt aber gleichzeitig dank moderner Technologien und innovativer Geschäftsideen die Zukunftstrends in seiner Branche. Seine Mission ist es, die digitale Zukunft seiner Branche zu gestalten. Darüber hinaus will man auf Basis seiner technologischen Kompetenzen auch neue Geschäftsfelder erschließen.

Im Kerngeschäft richtet sich die Heidelberger Druckmaschinen AG entlang ihrer Zielmärkte Verpackungs- und Werbedruck an den jeweiligen Kundenanforderungen aus. Mit seinem integrierten Lösungsangebot und neuen digitalen Geschäftsmodellen nimmt man eine führende technologische Rolle ein. Der Schwerpunkt liegt auf der konsequenten "End-to-end"-Digitalisierung der Kundenwertschöpfung, also vor allem auf integrierten und automatisierten Systemlösungen für Maschinen, Software, Verbrauchsgüter und Services. Zudem vernetzt das Unternehmen mittels einer offenen Branchenplattform alle relevanten Systeme der Druckbranche miteinander.

Mit seiner Technologieführerschaft im Kerngeschäft und dem Schwerpunkt der Digitalisierung bedient das Unternehmen einen globalen Markt, der mit einem jährlichen Druckproduktionsvolumen von knapp 400 Mrd. EUR im Verpackungs-, Werbe- und Etikettendruck eine starke Basis für die Produkte und Lösungen bietet.

Dank ihres umfassenden technologischen Knowhows adressiert die Heidelberger Druckmaschinen AG auch neue Märkte, beispielsweise hat man sich mit seiner Kompetenz in der Leistungselektronik erfolgreich im Markt für E-Mobilität zu einem führenden Anbieter für Ladesysteme etabliert. Zudem ist man mit seiner Drucktechnologie in die Produktion gedruckter organischer Elektronik eingestiegen, einen Zukunftsmarkt mit Potenzial.

Mit einem Marktanteil von über 40 Prozent bei Bogenoffsetmaschinen konnte Heidelberger Druckmaschinen AG auch im laufenden Geschäftsjahr ihre Position als Markt- und Technologieführer in der Druckbranche festigen. Der Konzernumsatz lag im Geschäftsjahr 2020/2021 bei 1,9 Mrd. EUR. Weltweit sorgen insgesamt rund 10.200 Mitarbeiter zusammen mit den Vertriebspartnern der Heidelberger Druckmaschinen an 250 Standorten in 170 Ländern für die Umsetzung der Kundenwünsche und ihre stetige Weiterentwicklung am Markt. (17.02.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Heidelberger Druckmaschinen


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1,409 € 1,421 € -0,012 € -0,84% 05.07./20:34
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007314007 731400 3,14 € 1,36 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
1,409 € -0,84%  20:28
Frankfurt 1,442 € +0,56%  09:28
Berlin 1,411 € -1,33%  08:03
Hannover 1,409 € -1,67%  08:15
Düsseldorf 1,38 € -2,13%  19:30
Stuttgart 1,373 € -2,69%  20:15
Hamburg 1,388 € -2,94%  15:49
Xetra 1,366 € -3,80%  17:35
München 1,356 € -6,55%  14:42
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
20905 Heidelberger Druck will Gas ge. 15:32
1348 Fundamentalnfos zu HDM 01.07.22
10 mimimi 11.06.21
316 Börsenausblick: Berichtsaison tre. 25.04.21
101 Heidelberg Aktien weden weiter. 25.04.21
RSS Feeds




Bitte warten...