Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Feingold-Research

Nach dem Handelsdeal ist vor dem Handelsdeal




20.01.20 07:17
Feingold-Research

Das am meisten beachtete Ereignis in dieser Woche ist die geplante Unterzeichnung des „Phase 1“-Handelsdeals zwischen den USA und China. Dabei sind die tatsächlichen Regelungen des Vertragswerks überschaubar, es geht vor allem um den Verzicht auf weitere Zölle auf chinesische Importe durch die USA und um die Zusicherung erhöhter Abnahmemengen von US-Agrargütern durch China. Wir stellen die komplette Einschätzung von Carsten Mumm,Donner & Reuschel, vor. Weitere Analysen finden Sie auf den Südseiten der Börse München.  Es ist daher anzunehmen, dass sich der Blick nach erfolgter Unterzeichnung auf die Verhandlungen zur „Phase II“ des Handelsdeals richten werden, die gemäß US-Präsident Trump zeitnah folgen sollen.
Die schwierigen Verhandlungen stehen noch bevor



Die noch ausstehenden Themen wie der Schutz von Eigentumsrechten, unbeschränkter Marktzugang oder Wettbewerbsverzerrung durch staatliche Unterstützung für Unternehmen dürften ungleich schwierigere Verhandlungen mit sich bringen. Wie groß der wirtschaftliche Druck für beide Seiten ist, zeigen eine Reihe von Konjunkturdaten in den kommenden Tagen. Sowohl für China als auch für die USA wird das Wachstum der Industrieproduktion im Dezember veröffentlicht. Hinzu kommen die chinesischen Einzelhandelsumsätze und die Anlageinvestitionen jeweils für Dezember sowie das BIP-Wachstum für das gesamte Jahr 2019. Unerwartet schwache Daten könnten die vorweg genommene Freude über den aktuellen Stand des Handelskonfliktes schnell wieder trüben und den Rekordlauf vieler Aktienindizes etwas dämpfen.
powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...