Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Google-Suchvolumen für "Kunst kaufen" steigt während Pandemie um 233 % auf Rekordhoch, Branche profitiert von Onlinetrend




30.11.20 13:51
Stock-World Redaktion

  • Google-Suchvolumen für "Kunst kaufen" steigt während Pandemie auf Allzeit-Hoch
  • 7,23 % der Deutschen interessieren sich "besonders" für Kunst, 2016 waren es noch 6,51 %
  • USA dominieren mit Marktanteil von 44 % am weltweiten Kunstmarkt
  • 2019 wurden 4,82 Milliarden US-Dollar auf weltweitem Online-Kunstmarkt erzielt, Anstieg von 219 % seit 2013

Der Google-Trend-Score für das Suchbegriffspaar „Kunst kaufen“ notiert derzeit auf dem größtmöglichen Wert von einhundert. Der Score gibt das relative Suchvolumen an. Nie suchten mehr Menschen nach den genannten Begriffen. Dies geht aus einer neuen „Handelskontor“-Infografik hervor. Wie die Erhebung aufzeigt, profitiert die Branche von dem größer werdenden Anteil an Onlinekäufern. 


Insgesamt zeigen immer mehr Deutsche ein Interesse an der Kunst- und Kulturszene. Aktuell geben rund 7,23 Prozent der Deutschen an, sich besonders hierfür zu interessieren. Im Jahr 2016 waren es noch 6,51 Prozent. Allerdings ist der deutsche Kunstmarkt vergleichsweise klein, wie ein internationaler Vergleich zutage führt.


Die USA dominieren mit einem Marktanteil von 44 Prozent am weltweiten Kunstmarkt. An zweiter Stelle befindet sich Großbritannien (21 Prozent), gefolgt von China (19 Prozent). Auf Deutschland fällt lediglich ein Prozent.


Indes zeigt die Infografik, dass es innerhalb der Bundesrepublik ein großes Gefälle gibt. Gibt es in München 9,75 Galerien, Auktionshäuser oder Kunsthändler je 100.000 Einwohner, sind es in Hamburg lediglich 2,05 je besagter Einwohnerzahl.


Im vergangenen Jahr wurden auf dem weltweiten Online-Kunstmarkt 4,82 Milliarden US-Dollar erzielt. Im Jahr 2013 waren es lediglich 1,51 Milliarden Dollar. Der Anstieg schlägt mit 219 Prozent zu Buche.


"Zweifelsohne ist die Kunst- und Kulturszene von den Beschränkungen im Angesicht der Corona-Krise stark betroffen", so Handelskontor-Herausgeber Raphael Lulay. "Ein Hoffnungsschimmer ist hingegen die steigende Online-Nachfrage". 


 


Hier geht es zum ausführlichen Beitrag mit weiteren interessanten Informationen und anschaulichen Infografiken:


https://handelskontor-news.de/2020/11/22/google-suchvolumen-fuer-kunst-kaufen-steigt-waehrend-pandemie-um-233-auf-rekordhoch-branche-profitiert-von-onlinetrend/


 

Über Handelskontor-News.de


Handelskontor ist eine Nachrichten- und Informationsplattform, die Anlegern Nachrichten, Analysen, Infografiken und Anleitungen anbietet.



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...