Goldpreis nach unten gedrückt




13.02.18 10:32
DekaBank

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Trotz Turbulenzen an Aktienmärkten aufgrund verstärkter Inflationssorgen drückten ein festerer Außenwert des US-Dollar und steigende Renditen für US-amerikanische und deutsche Staatsanleihen den Goldpreis nach unten, so die Analysten der DekaBank.

Die Anleger hätten sich aus Wertpapieren, die mit physischem Gold hinterlegt seien (Gold-ETFs), zurückgezogen. Nur bei den spekulativ orientierten Goldmarktteilnehmern halte sich die Zuversicht. Ihre Netto-Long-Positionierung sei nach wie vor stark ausgeprägt und berge das Risiko von weiteren Goldpreisrückgängen, wenn diese Positionen abgebaut würden. Die jüngst veröffentlichten Daten vom World Gold Council zum globalen Goldmarkt im vierten Quartal 2017 würden zwar einen leichten Anstieg der Goldnachfrage bei einer recht stabilen Angebotsentwicklung zeigen, aber wieder einmal habe die Menge des angebotenen Goldes die Nachfrage überstiegen. Unser Ausblick bleibt unverändert: Wir erwarten einen leichten Goldpreisrückgang im Prognosezeitraum, so die Analysten der DekaBank. (Ausgabe Februar/März 2018) (13.02.2018/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.337,42 $ 1.346,76 $ -9,345 $ -0,69% 20.02./16:53
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 1.366 $ 1.195 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.337,42 $ -0,69%  16:53
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...