Gold weiterhin abwärts




15.10.20 09:35
BNP Paribas

Paris (www.aktiencheck.de) - Mitte September fiel der Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) unter die untere Begrenzungslinie einer mehrwöchigen Dreiecksformation und ging damit aus einer Konsolidierung in eine Abwärtstrendphase über, wie aus der Veröffentlichung "dailyEDEL" der BNP Paribas hervorgeht.

Das Verkaufssignal habe für eine Abwärtswelle bis an die Unterstützung bei 1.850 USD gesorgt. Hier sei eine Erholung gestartet, die bislang an der Abwärtstrendlinie des Dreiecks gescheitert sei. Zuletzt sei Gold auch wieder an bzw. unter die 1.895-USD-Marke zurückgefallen und generiere so das nächste bärische Signal.

Gelinge es den Bullen jetzt nicht, den Kurs wieder über die Hürden bei 1.913 und 1.920 USD anzutreiben, wäre die Fortsetzung der Abwärtswelle unter 1.875 USD die Folge. Damit wäre die Erholung gestoppt und ein Einbruch bis 1.848 USD und darunter bereits bis 1.795 USD die Folge. Ein erneuter Anstieg über 1.920 USD würde dagegen für Zugewinne bis zum Hoch bei 1.933 USD und darüber bereits bis 1.965 USD sprechen. Dort könnte es zu einer weiteren großen Abwärtsbewegung kommen. Die Wiederaufnahme des Aufwärtstrend der letzten Monate wäre dagegen erst über 1.985 USD gelungen. (15.10.2020/ac/a/m)





 
Finanztrends Video zu Goldpreis


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.911,64 $ 1.904,34 $ 7,295 $ +0,38% 20.10./19:33
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 2.074 $ 1.446 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.911,64 $ +0,38%  19:33
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...