Gold: Unterstützung stabilisiert




11.01.21 10:54
BNP Paribas

Paris (www.aktiencheck.de) - Der Goldpreis stieg in den letzten Wochen in einem korrektiven Aufwärtstrendkanal gegen den abwärtsgerichteten Haupttrend an das Zwischenhoch von Anfang November bei 1.965 USD, scheiterte jedoch an dieser Barriere, wie aus der Veröffentlichung "dailyEDEL" der BNP Paribas hervorgeht.

Was anschließend als die erwartete scharfe Korrektur begonnen habe, habe sich spätestens mit dem Bruch der Unterstützungen bei 1.875 und 1.848 USD am Freitag zu einem drastischen Selloff entwickelt, der beim Goldpreis den Abwärtstrend des zweiten Halbjahrs 2020 reaktiviert habe.

Aktuell könne sich der Goldpreis noch an der Unterstützung bei 1.818 USD stabilisieren. Doch das rettende Ufer in Form eines Wiederanstiegs über 1.875 USD sei weit und die Abwärtsdynamik enorm. Daher sei mit einem Bruch der 1.818 USD-Marke und weiteren Verlusten bis 1.764 USD zu rechnen. Werde auch dieses Tief unterschritten, würden Abgaben bis 1.720 USD drohen. Eine Rückeroberung der 1.848 USD-Marke könnte dagegen für eine kurze Erholung bis 1.875 USD sorgen. Dort dürften die Bären allerdings ein weiteres Mal zuschlagen. (11.01.2021/ac/a/m)





 
Finanztrends Video zu Goldpreis


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.837,01 $ 1.844,26 $ -7,245 $ -0,39% 28.01./06:52
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 2.074 $ 1.453 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.837,01 $ -0,39%  06:52
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...