Kolumnist: Claus Vogt

Gold in Euro gibt Kaufsignal - gute Minen steigen schon




12.05.18 10:52
Claus Vogt

Liebe Leser,

wenn ich mich mit Goldanlegern unterhalte, kommt es nicht selten vor, dass diese nur den Goldpreis in Dollar kennen, obwohl sie in Europa leben, Euro verdienen und in Euro ihre Rechnungen und Steuern bezahlen. Das gibt es nur bei Gold. Oder haben Sie schon einmal einen Ihrer Freunde sagen hören, der Preis seiner Immobilie sei in Dollar gerechnet um 7% gestiegen? Natürlich nicht.


Messen Sie Ihr Vermögen in Dollar, Yen oder Euro?




Diese Denkweise ist ein Überbleibsel aus längst vergangenen Zeiten. Sie rührt noch daher, dass der Dollar einst an Gold gebunden war und bei der Zentralbank zu einem fixen Preis in Gold getauscht werden konnte. Obwohl diese Zeiten längst vorbei sind, hat sich der Brauch, den Goldpreis in Dollar zu betrachten, bis heute gehalten.


US-Finanzmärkte dominieren nicht den Goldpreis


Sicher ist es bei der Erstellung charttechnischer Analysen auch heute noch sinnvoll, den Goldpreis auch im Dollar zu betrachten. Schließlich ist der Dollar noch immer die mit Abstand wichtigste Währung, und die US-Finanzmärkte dominieren die Welt ebenso deutlich wie die Militärmacht der USA.


Aufgrund ihrer Größe reicht schon eine kleine Veränderung der Finanzströme in Richtung Edelmetallmärkte, um große Kursbewegungen auszulösen. Dennoch sind die Vorgänge in den USA nicht die alles entscheidende Einflussgröße für den Goldpreis.


Gold schützt Sie vor dem Kaufkraftverlust Ihrer Währung


Von entscheidender Bedeutung ist vielmehr, was mit der Währung geschieht, in der Sie Ihr Vermögen halten und Ihr Geld verdienen. Und das ist bei uns Europäern seit der Einführung der Europäischen Währungsunion der Euro. Das Schicksal des Euros bestimmt in erster Linie über Ihr finanzielles Wohlergehen. Und über dieses Schicksal entscheiden die Bürokraten der Europäischen Zentralbank, das heißt die Draghis dieser Welt.


Vertrauen Sie Mario Draghi?


Würden Sie Mario Draghi, dem Chef der Europäischen Zentralbank, freiwillig die Entscheidung über das Wohlergehen Ihrer Kinder und Enkel überlassen? Ich nicht. Mich erfüllt das von ihm betriebene geldpolitische Experiment des hemmungslosen Einsatzes der Gelddruckmaschine und der Staatsfinanzierung durch frisch gedrucktes Geld sowie die auf null manipulierten Zinsen mit großer Sorge. Zum Schutz vor den Folgen dieser Politik empfehle ich Gold, dessen Wert Sie natürlich in Euro messen sollten.


Kaufsignal: Goldpreis in Euro beendet seine Korrektur


Der folgende Chart zeigt Ihnen die Entwicklung des Goldpreises in Euro seit 2014. Zunächst sehen Sie auf diesem Chart, dass der Goldpreis heute rund 19% höher steht als Ende 2014. Damals erreichte er sein Tief bei rund 925 € pro Unze. Anders ausgedrückt: Der Euro hat seither rund 19% an Kaufkraft verloren.


Goldpreis pro Unze in €, 2014 bis 2018


Mit dem Anstieg über die 1.100 €-Marke (blaue Linie) wurde ein charttechnisches Kaufsignal gegeben.


Quelle: StockCharts.com


Mit dem jüngsten Anstieg über die charttechnisch wichtige Marke von 1.100 € (blaue Linie) wurde eine siebenmonatige Bodenformation beendet. Der Anstieg über die in Blau eingezeichnete Obergrenze der Formation ist ein charttechnisches Kaufsignal. Ich rechne in den kommenden Monaten mit einem Anstieg des Goldpreises über das Hoch des Jahres 2016 bei 1.240 €.


Gute Goldminen steigen bereits


Sehr verheißungsvoll haben sich die Goldminenaktien in den vergangenen Wochen verhalten, indem sie kaum auf die jüngste Korrektur des Goldpreises in Dollar reagierten. Zwei der von mir im Dezember 2017 empfohlenen Goldminenaktien sind bereits mit mehr als 30% im Plus.


Der Gold Miners Bullish Percent Index, den ich regelmäßig in meinem Krisensicher Investieren Wochenupdate bespreche, signalisiert eine Fortsetzung des Kursanstiegs, während die Sentimentindikatoren für steigende Edelmetallpreise sprechen.


Darüber hinaus befindet sich ein weiterer wichtiger Indikator, den ich Ihnen in der nächsten Monatsausgabe meines Börsenbriefs Krisensicher Investieren vorstellen werde, auf einem Niveau, das in den vergangenen 20 Jahren nur drei Mal zuvor erreicht wurde. In allen drei Fällen folgten ein starker Anstieg des Goldpreises und eine Hausse bei den Goldminen. Mit meinem Goldminen-Depot sind Sie bestens aufgestellt und profitieren eins zu eins – Jetzt meinen Börsenbrief Krisensicher Investieren 30 Tage kostenlos testen.


Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende,


Herzliche Grüße,


Ihr



P.S.: Frankreichs Präsident und die EU wollen Ihr Geld! Lesen Sie meine Krisensicher Investieren Themenschwerpunkt-Ausgabe „Von der EU-Freihandelszone zur Schuldenunion“.


P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche über die Börse sowie Wirtschaft informiert werden und den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar direkt in Ihr Postfach bekommen, dann melden Sie sich hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.


Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.


Claus Vogt, der ausgewiesene Finanzmarktexperte, ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des kritischen, unabhängigen und konträren Börsenbriefs Krisensicher Investieren.


2004 schrieb er ebenfalls zusammen mit Roland Leuschel das Buch "Das Greenspan Dossier" und die „Inflationsfalle“. Mehr zu Claus Vogt finden Sie hier.



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.221,47 $ 1.213,34 $ 8,135 $ +0,67% 16.11./22:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 1.366 $ 1.161 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.221,47 $ +0,67%  16.11.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...