Weitere Suchergebnisse zu "Glencore":
 Aktien      Futures    


Kolumnist: Miningscout.de

Glencore fährt Jahresgewinn schon zum Halbjahr ein




22.06.22 11:01
Miningscout.de

Es sind goldene Zeiten für Rohstoffunternehmen. Nachdem in der vergangenen Woche bereits Trafigura einen Rekordgewinn vermeldet hatte, schließt sich nun der an der Londoner Börse notierte Rohstoffhändler Glencore an. Das Unternehmen verdiente im ersten Halbjahr mehr als 3,2 Milliarden USD – und liegt damit am oberen Ende der Prognose für das Gesamtjahr!


Der Rohstoffriese Glencore (WKN: A1JAGV, ISBN: JE00B4T3BW64) hat im ersten Halbjahr durch den Handel mit Rohstoffen und Metallen vor Zinsen und Steuern 3,2 Milliarden USD verdient. Damit bewegt sich der Halbjahresgewinn am oberen Ende der Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Zum Vergleich: 2021 erzielte Glencore einen Jahresgewinn in Höhe von 3,7 Milliarden USD.


Die Aktie des Unternehmens hat auf Jahressicht um rund 60 % zugelegt. Aktuell notiert das Papier bei 4,81 GBP bzw. 5,62 EUR. Als die Zahlen am Freitag bekanntgegeben wurden, legte der Kurs um rund 4 % zu.


Damit ist Glencore nicht allein. Vergangene Woche hatte Trafigura für das erste Halbjahr einen Rekordgewinn in Höhe von 2,7 Milliarden USD und damit einen Gewinnsprung um 29 % vermeldet.


Volatilität hilft Gewinnen auf die Sprünge

Als Ursache für den Gewinnsprung nennt Glencore die hohe Volatilität an den Märkten. Diese sei beispiellos und getrieben gleichsam von der globalen Konjunkturerholung nach der Corona Pandemie und dem Krieg in der Ukraine.


Der Gewinn sei durch Phasen erhöhter bis extreme Marktvolatilität, Versorgungsunterbrechungen und angespannte physische Marktbedingungen gestützt worden. Dies gelte ganz besonders für die weltweiten Energiemärkte.


Das im schweizerischen Baar ansässige, aber an der London Stock Exchange gehandelte Unternehmen profitiert von seiner Größe. Viele andere Unternehmen des Rohstoffsektors wurden durch die hohe Volatilität regelrecht aus dem Markt gedrängt.


Der Grund: Ein Umfeld steigender Preise und steigender Marginanforderungen in dem stark mit dem Terminhandel verbundenen Segment stellt hohe Anforderungen an die Liquidität. Glencore ist offenbar – ebenso wie Trafigura – in der Lage, diese Liquidität zu beschaffen.


Während die Preise deutlich steigen, gehen die gehandelten Mengen zum Teil zurück. So hatte Glencore bereits im Frühjahr über einen Rückgang der Produktion bei Kupfer und Zink sowie Gold und Silber berichtet. In anderen Bereichen –  etwa Kobalt – ergab sich dagegen ein deutlicher Anstieg.


Glencore ist nicht aus Kohle ausgestiegen

Glencore erwartet eigenen Angaben zufolge, dass sich die Marktbedingungen – und damit auch die Gewinne– wieder normalisieren. Einen Zeitrahmen dafür nannte der Konzern jedoch nicht.


Gut möglich, dass sich schon bald ein weiterer strategischer Vorteil des Bergbauunternehmens herauskristallisiert. Während die meisten großen Akteure aus dem Geschäft mit Kohle ausgestiegen sind, hat Glencore seine Assets in diesem Bereich gehalten. Die Citibank schätzt, dass das Geschäft mit Kohle die Einnahmen der Schweizer um insgesamt 6,7 Milliarden USD steigern kann. Aufgrund der Energieknappheit in vielen Ländern könnte Kohle wieder an Bedeutung gewinnen.


Die Preise für Kohle sind ebenso gestiegen wie die Preise für Öl und Gas. Der Kohlepreis notiert aktuell bei 345 USD pro Tonne und damit um ca. 220 % höher als vor einem Jahr.


Auch Glencore ist jedoch dem Inflationsdruck ausgesetzt. So rechnet das Unternehmen mit steigenden Kosten für Diesel, Sprengstoffe, Logistik und Elektrizität. Zudem werden höhere Steuern befürchtet.


Goldman Sachs hebt Kursziel an

Die US Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für die Glencore Aktie am Dienstag von 710 auf 745 Pence angehoben und bleibt bei der Einstufung „Buy“. Die Analysten bezogen sich dabei ausdrücklich auf den Halbjahresbericht aus der vergangenen Woche. Auch die Schweizer Großbank UBS hält an ihrer Einstufung auf „Buy“ fest – allerdings mit einem Kursziel von 560 Pence.


Günstig für die Aktie könnte sich die Aufnahme in den Stoxx Europe 50 auswirken. Zum 20. Juni wurde die Glencore Aktie durch die sogenannte Fast Entry Regel in den Index aufgenommen. Die Schweizer ersetzen den Sportartikelhersteller Adidas, dessen Marktkapitalisierung kursverlustbedingt in den letzten zwölf Monaten um rund 43 % geschrumpft ist.



Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die hanseatic stock publishing UG und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen derhanseatic stock publishing UG und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich die Berichterstattung ausschliesslich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung bezieht. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der hanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschliessen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Mitarbeiter des Herausgebers halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien oder Aktien-Optionen des besprochenen Wertpapieres. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von derhanseatic stock publishing UG (haftungsbeschränkt) ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unseren Disclaimer: https://www.miningscout.de/disclaimer-agb/.


Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter derhanseatic stock publishing UG Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der hanseatic stock publishing UG ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.



powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu Glencore


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
5,51 € 5,491 € 0,019 € +0,35% 05.08./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
JE00B4T3BW64 A1JAGV 6,59 € 3,56 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
5,51 € +0,35%  05.08.22
Hamburg 5,567 € +1,29%  05.08.22
München 5,525 € +1,19%  05.08.22
Hannover 5,524 € +0,66%  05.08.22
Düsseldorf 5,478 € +0,31%  05.08.22
Frankfurt 5,51 € +0,29%  05.08.22
Nasdaq OTC Other 5,625 $ +0,18%  05.08.22
Berlin 5,478 € -0,24%  05.08.22
Stuttgart 5,489 € -0,34%  05.08.22
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
1287 Glencore International (WKN: A. 05.08.22
34 Glencore investiert massiv in K. 02.06.20
RSS Feeds




Bitte warten...