Weitere Suchergebnisse zu "Inflation":
 Indizes      Aktien      Fonds    


Kolumnist: DONNER & REUSCHEL AG

Geldpolitik zwischen Inflationsdruck und Stagflationsangst




12.04.22 13:41
DONNER & REUSCHEL AG

Sehr geehrte Damen und Herren,


die Europäische Zentralbank EZB befindet sich vor der Sitzung des EZB-Rates in dieser Woche in einer schwierigen Gemengelage. Einerseits ist ein weniger expansiver geldpolitischer Kurs dringend geboten angesichts weiter steigender Inflationsraten und der fehlenden Aussicht auf zeitnah sinkende Energie- und Rohstoffkosten und einer Entspannung bei Lieferengpässen. Die konkrete Perspektive von Leitzinsanhebungen im Laufe des zweiten Halbjahres 2022 würde wenigstens den Eurokurs stabilisieren, dessen Schwäche aktuell den Einkauf von vielfach in US-Dollar gehandelten Rohstoffen und sonstigen Gütern zusätzlich verteuert.


Ein Teil der Inflation wird somit derzeit importiert. Andererseits bestehen angesichts des unberechenbaren Fortgangs der Ukrainekrise und drohender weiterer Sanktionen und Gegensanktionen erhebliche wirtschaftliche Unsicherheiten. Auch darf natürlich kein Zweifel daran aufkommen, dass sich alle Eurostaaten in einem Umfeld steigender Zinsen weiter refinanzieren können. Risikoprämien für europäische Staatsanleihen im Vergleich zu Bundesanleihen müssen also niedrig gehalten werden. Dabei ist die EZB bei der letzten Ratssitzung im März bereits tätig geworden, indem das Auslaufen der Nettowertpapierkäufe im Rahmen des APP-Programms (Asset Purchase Programme) eingeläutet und damit die Basis für eine komplette Beendigung im dritten Quartal geschaffen wurde. Einer Zinserhöhung im dritten oder vierten Quartal stünde somit grundsätzlich nichts mehr im Wege, wäre da nicht der drohende erneute stagflationär wirkende Angebotsschock im Falle eines kompletten Stopps von Rohstofflieferungen aus Russland.


Trotzdem dürfte EZB-Präsidentin Lagarde ihre Entschlossenheit bei der Bekämpfung der Inflation untermauern und gleichzeitig betonen, dass man auf Veränderungen der konjunkturellen Perspektiven flexibel reagieren werde. Um trotz Beginn der Zinswende im Laufe des Jahres keine erneute Staatsschuldenkrise in der Eurozone zu riskieren, ist seit einiger Zeit die Einführung ein Mechanismus für eine Krisenintervention im Gespräch, mit dessen Hilfe man einzelnen Staaten im Falle zu stark steigender Zinsen beiseite stehen könnte. Zwar gibt es dazu noch keine konkreten Verlautbarungen vonseiten der Notenbank, idealerweise reicht aber auch eine vage Ankündigung und es kommt gar nicht erst zu einer Spekulation des Marktes auf stark steigende Risikoprämien. So oder so bleibt das Umfeld anspruchsvoll, nicht zuletzt auch für Anleger, für die sich das tief negative Realzinsniveau kurzfristig kaum ändern dürfte. 


Ihr Carsten Mumm


Carsten_Mumm2021.jpg
Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank DONNER & REUSCHEL


Kennen Sie schon den DONNER & REUSCHEL Markt kompakt Podcast? Falls nicht, hören Sie gerne hier rein.

Diese Publikation ist eine Kapitalmarktinformation, die den Regelungen des Wertpapierhandelsgesetzes unterliegt und richtet sich nicht an Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Alle Angaben dienen ausdrücklich nur der allgemeinen Information und stellen keine Empfehlung zum Erwerb, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Wertpapierdienstleistungen dar. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Zuverlässigkeit und Aktualität der Angaben kann nicht übernommen werden.

Dieses Dokument darf weder ganz noch teilweise ohne die schriftliche Genehmigung der Autoren bzw. der DONNER & REUSCHEL AG verwendet werden.

Hinweis: Sollte der Leser den Inhalt dieses Dokument zum Anlass für eine eigene Anlageentscheidung nehmen wollen, wird ihm zuvor in jedem Fall noch ein eingehendes Beratungsgespräch mit seinem Anlageberater empfohlen. Denn bevor ein Anlageberater Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Wertpapierdienstleistungen aussprechen kann, ist er gesetzlich zur Durchführung einer sogenannten Geeignetheitsprüfung verpflichtet, um die Übereinstimmung mit den mitgeteilten Anlagezielen, der geäußerten Risikobereitschaft sowie den finanziellen Verhältnissen des Lesers
sicherzustellen.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
7,60 % 7,90 % -0,30 % -3,80% 28.06./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
7,90 % 3,80 %
Werte im Artikel
0,00010 plus
0,00%
7,60 minus
-3,80%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Bundesbank 7,60 % -3,80%  30.06.22
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
3 Löschung 15.08.14
RSS Feeds




Bitte warten...