Kolumnist: Dr. Norbert Kalliwoda

Funkwerk AG - Anpassung des Kursziels nach Q1-Zahlen




27.05.13 10:04
Dr. Norbert Kalliwoda

Anpassung des Kursziels nach Q1-Zahlen



  • Im Q1/13 entwickelten sich die Ergebnisse der Funkwerk schlechter als im Vorjahr. Aufgrund eines starken Preisdrucks sowie einer schwachen Nachfrage seitens öffentlicher Auftraggeber ging der Umsatz um 20,4% auf EUR 22,6 Mio. zurück. Während sich das EBIT von EUR -2,5 Mio. auf EUR -2,9 Mio. reduzierte, fiel das Nettoergebnis von EUR -2,2 Mio. auf EUR -3,4 Mio., was auf einen höheren Steueraufwand sowie einen Verlust aus aufgegebenen Geschäftsbereichen (Microsyst Systemelectronics GmbH) zurückging. Positiv hervorzuheben ist die Entwicklung des Auftragseingangs, der von EUR 29,2 Mio. im Q1/12 auf EUR 33,3 Mio. anstieg.


  • Auf Segmentebene entwickelten sich die beiden verbliebenen Bereiche Traffic & Control Communication (TCC) und Security Communication (SC) ähnlich. Während TCC einen Umsatzrückgang von 16,9% auf EUR 14,2 Mio. verbuchte, fielen die Erlöse im Segment SC um 20,7% auf EUR 9,5 Mio. Die EBIT-Marge war in beiden Segmenten negativ.


  • Aufgrund eines höheren Nettoverlustes ggü. Vorjahr reduzierte sich der operative Cashflow von EUR –3,8 Mio. im Q1/12 auf EUR -4,3 Mio. Während der Cashflow aus Investitionstätigkeit, der im Vorjahr durch Beteiligungsverkäufe EUR 6,8 Mio. erreichte, auf EUR -1 Mio. fiel, sank der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit von EUR 2,1 Mio. im Q1/12 auf EUR -1,9 Mio. Insgesamt reduzierte sich die Cashposition um EUR 7,1 Mio. auf EUR 5,8 Mio. Ende März 2013 lag das Net gearing der Funkwerk bei 67,5%.


  • Aufgrund der schwachen Q1/13-Zahlen reduzieren wir unsere Schätzungen für die Funkwerk, was zu einem leicht reduzierten Kursziel von EUR 3,20 führt (zuvor: EUR 3,30). Längerfristig sehen wir jedoch in allen Geschäftsbereichen international enormes Wachstumspotenzial.


  •  Unternehmensprofil

Die Funkwerk AG mit Sitz in Kölleda/Thüringen ist ein mittelständischer Technologiekonzern und spezialisiert auf lösungsorientierte Informations- und Kommunikationssysteme für die Zielgruppen Transport, Verkehr und Sicherheit. Der Funkwerk-Konzern verfügt mit den Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication (Kommunikations-, Management- und Informationssysteme bspw. für Verkehrsbetriebe) und Security Communication (Personensicherung, Videosysteme und Gebäudesicherheit/Objektschutz z.B. für Behörden) über eindeutig abgrenzbare Geschäftseinheiten mit eigenem Produktsortiment und eigenen Zielgruppen sowie in allen Geschäftsfeldern über eine gute bis sehr gute Marktposition. Als Technologieunternehmen beherrscht die Gesellschaft alle etablierten und neuen Kommunikationsstandards und deckt als Hersteller die gesamte Wertschöpfungskette ab.Bewertung


  • Bewertung

Wir haben die Funkwerk mithilfe unseres DCF-Modells bewertet, welches ein 12-Monats-Kursziel von EUR 3,20 ergibt. Auf dem aktuellen Marktniveau entspricht dies einem Upside von 51,6%.


Peer Group Analyse


Die aus unserem DCF-Modell hervorgegangene Bewertung des Unternehmens haben wir zusätzlich, mit Hilfe einer Peer Group Analyse, einer Plausibilitätsprüfung unterzogen. Die Anwendung eines relativen Bewertungsmodells beruht auf dem Gedanken, dass vergleichbare Unternehmen korrespondierende Marktwerte besitzen. Dementsprechend werden vorrangig börsennotierte Unternehmen ausgewählt, welche ähnliche Produkte liefern oder ein gleichartiges Geschäftsmodell besitzen. Eine Analyse der Finanzkennzahlen aller Unternehmen liefert eine Einschätzung, inwiefern das Bewertungsergebnis des Unternehmens auf eine geringe Vergleichbarkeit mit seiner Peergruppe, oder eben auf eine Unter- bzw. Überbewertung zurückzuführen ist.


Die Ausgangsdaten der Vergleichsunternehmen stammen von dem Informationsdienstleister Thomson Reuters. Die zukunftsorientierten Finanzdaten der Vergleichsunternehmen repräsentieren den Mittelwert aller Analystenschätzungen, die über das Produkt ThomsonReutersKnowledge zur Verfügung stehen. Der Marktwert der finanziellen Verbindlichkeiten wird bei allen Unternehmen mit dem Buchwert approximiert.


  1.  Ergebnisse des Q1 2013


Umsatz


Zwischen Januar und März 2013 erwirtschaftete die Funkwerk einen Umsatz in Höhe von EUR 22,6 Mio., was einem Rückgang von 20,4% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Grund dafür war vor allem eine zurückhaltende Nachfrage öffentlicher Auftragsgeber sowie ein weiterhin starker Preisdruck. Allerdings entwickelte sich der Auftragseingang im Q1/13 sehr positiv. Im Vergleich zum Vorjahr stieg er von EUR 29,2 Mio. auf EUR 33,3 Mio., während beim Auftragsbestand ein Rückgang um 12,1% auf EUR 76,9 Mio. verbucht wurde.


Auf der Ebene der einzelnen Geschäftsbereiche verzeichneten sowohl Traffic & Control Communication (TCC) als auch Security Communication (SC) Umsatzrückgänge. Im Bereich TCC verringerte sich der Umsatz von EUR 16 Mio. im Vorjahr auf EUR 13,1 Mio., was vor allem auf eine zurückhaltende Investitionsbereitschaft im Inland zurückging. Im Ausland konnten dagegen mehrere neue Aufträge gewonnen werden bspw. aus Russland und Australien für Zugfunkgeräte. Der Bereich SC verzeichnete im Q1/13 einen Umsatzrückgang von EUR 11,5 Mio. auf EUR 9,5 Mio. Hier konnten neue Aufträge bspw. von der Berliner Stadtreinigung für TETRA-basierte Personennotrufanlagen und aus Schweden für Videolösungen akquiriert werden.


Im Segment TCC wurde im Mai 2013 die Tochtergesellschaft microsyst Systemelectronic GmbH aus Weiden veräußert, die im Q1/13-Bericht unter dem „Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen“ auftaucht.


Im Q1/13 lag das EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen bei EUR -2,9 Mio., nach EUR -2,5 Mio. im Vorjahr. Die Grund dafür war ein deutlich höherer Anteil der Material-, Personal- und sonstigen betrieblichen Kosten im Vergleich zum Vorjahr. Das Nettoergebnis, welches sich von EUR –2,2 Mio. im Vorjahr auf EUR –3,4 Mio. verschlechterte, wurde zusätzlich von einem höheren effektiven Steuersatz (7,2% ggü. 1% im Q1/12) sowie einem Verlust aus aufgegebenen Geschäftsbereichen (microsyst Systemelectronic GmbH) in Höhe von EUR 65 Tsd. negativ beeinflusst.


Bilanz und Cashflow


Zum 31. März 2013 waren die wichtigsten Bilanzpositionen der Funkwerk (1) Eigenkapital in Höhe von EUR 28,9 Mio. (2) Vorräte im Wert von EUR 23,3 Mio. sowie (3) Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von EUR 22,1 Mio. Ende März hatte die Funkwerk zinstragende Verbindlichkeiten von EUR 27,6 Mio. (davon langfristige Pensionsverpflichtungen von EUR 12,8 Mio.) sowie liquide Mittel (Cash plus kurzfristige finanzielle Vermögenswerte) von EUR 8,1 Mio. Damit lag das Net gearing bei 67,5% (Q1/12: 57,9%).


Aufgrund des höheren Nettoverlustes sowie Investitionen in das Working Capital von EUR 2,9 Mio. (Q1/12: EUR -0,2 Mio.) verschlechterte sich der operative Cashflow von EUR –3,8 Mio. im Vorjahr auf EUR -4,3 Mio. Ähnlich entwickelte sich der Cashflow aus Investitionstätigkeit (EUR -1 Mio. ggü. EUR 6,8 Mio. im Q1/12), der im Vorjahr durch Portfoliobereinigungen positiv beeinflusst wurde. Da sich zudem der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit infolge von Kreditrückzahlungen von EUR 2,1 Mio. auf EUR -1,9 Mio. reduzierte, verzeichnete die Funkwerk einen Liquiditätsabfluss in Höhe von EUR 7,1 Mio.


  1. Ausblick


Nach dem Abschluss der Restrukturierungsmaßnahmen im GJ 2012 (im Q1/13 fielen keine entsprechenden Aufwendungen mehr an) konzentriert sich die Funkwerk nun auf Effizienzverbesserungen in den beiden verbliebenen Geschäftsbereichen Traffic & Control Communication und Security Communication. Die Zielsetzung ist, die Fixkosten und somit die Break-Even-Schwelle zu senken. In diesem Zusammenhang beschloss das Management im Januar 2013 die Aufgabe der Notierung in Frankfurt und den Wechsel in den Freiverkehr bzw. das Mittelstandssegment m:access der Börse München.


Obwohl die Unternehmens-Guidance unverändert von einer stabilen Umsatzentwicklung im GJ 2013 sowie einer weiteren deutlichen Verbesserung des EBIT vor Restrukturierungsaufwendungen im Vergleich zum GJ 2012 ausgeht, sind wir nach den relativ schwachen Q1/13-Zahlen, trotz einer bisher robusten Auftragsentwicklung, vorsichtiger. Für das GJ 2013 erwarten wir nun einen Umsatz in Höhe von EUR 141,1 Mio. (-0,5% ggü. Vj.) sowie ein EBIT von EUR 1,7 Mio. (2012: EUR 1,9 Mio.). Längerfristig bleibt die Funkwerk für uns jedoch ein hochinteressanter Wert, der insbesondere vom starken Wachstum der Bereiche Bahn- und Sicherheitstechnik in Asien, dem Nahen Osten und Russland profitieren sollte. Unsere Prognosen für das Geschäftsjahr 2014 entsprechen in etwa der im Q1/13-Bericht kommunizierten Unternehmens-Guidance (ca. +10% beim Umsatz, steigende EBIT-Marge).







powered by stock-world.de




 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
18,05 € 18,55 € -0,50 € -2,70% 13.12./20:50
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005753149 575314 20,20 € 11,10 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
18,05 € -2,70%  13.12.19
Hamburg 18,40 € 0,00%  13.12.19
Berlin 18,35 € 0,00%  13.12.19
Stuttgart 18,25 € -0,54%  13.12.19
Frankfurt 18,70 € -2,60%  13.12.19
Düsseldorf 18,05 € -3,73%  13.12.19
München 18,15 € -4,47%  13.12.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
469 Funkwerk WKN 575314 12.12.19
1 Funkwerk schafft turn-around, N. 02.07.08
1 Funkwerk beobachten! 25.01.08
3 FUNKWERK. ad hoc - Zahlen . 12.10.07
525 Viz-RT bitte hier lesen 05.04.06
RSS Feeds




Bitte warten...