FORTEC Elektronik: Exogene Faktoren erfordern Anpassung der Guidance - Aktienanalyse




15.02.21 12:21
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - FORTEC Elektronik-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV).

FORTEC habe am vergangenen Donnerstag die Hauptversammlung abgehalten. Bereits im Vorfeld habe der Vorstand vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2020/2021 vermeldet und aufgrund anhaltender Corona-Belastungen die Guidance gesenkt.

In H1 habe FORTEC einen Konzernumsatz i.H.v. rund 37,5 Mio. Euro erzielt, was für Q2 einen Rückgang um 12,8% yoy auf17,3 Mio. Euro impliziere. Damit seien die Erlöse etwas stärker als von Speck antizipiert gesunken (MONe: -9,3% yoy auf 18,0 Mio. Euro). Das Q2-EBIT von rund 0,5 Mio. Euro (-48,7% yoy) habe die Analystenerwartungen deutlicher verfehlt (MONe: 0,85Mio. Euro). Die operative Marge sei mit 2,9% dadurch auch signifikant niedriger ausgefallen als in den bisherigen Quartalen der Corona-Pandemie.

Als wesentliche Gründe hierfür habe der Vorstand angegeben, dass der elektronische Bauteilemarkt derzeit u.a. durch lange Lieferzeiten und Lieferengpässe, begrenzte Transportkapazitäten und höhere Frachtraten, diverse Handelsbeschränkungen sowie nur kurzfristig ermittelbare Kundenbedarfe geprägt sei. So hätten sich beispielsweise die Kosten zur Lieferung einer Display-Einheit auf dem Seeweg zuletzt annähernd vervierfacht. Auch Einfuhrzölle in den USA würden die Profitabilität schmälern. Diese exogenen Faktoren hätten bislang nicht gänzlich an die Kunden weitergegeben bzw. durch Kosteneinsparungen kompensiert werden können.

Für das laufende Geschäftsjahr rechne FORTEC nun mit einer Verringerung des Umsatzes um bis zu 20% sowie des EBITs zwischen 20 und 35%. Da die Kunden ihre Aufträge aktuell kurzfristiger disponieren würden, könne zudem der per 31.12. nach wie vor solide Auftragsbestand i.H.v. 46,7 Mio. Euro (Vj.: 47,4 Mio. Euro) in den nächsten Quartalen sinken. Allerdings würden vielversprechende Neuprojekte wie integrierte Display-Lösungen für Ampelschaltungen oder EV-Charger sowie innovative Netzteile für Spezial-Kühlschränke zur Impfstofflagerung auch die nach Erachten des Analysten aussichtsreiche und diversifizierte Projektpipeline des Unternehmens verdeutlichen. Zur Stärkung der Systemkompetenz avisiere der Vorstand zeitnah Zukäufe im Software-Bereich.

Im Wettbewerbsvergleich werde zudem deutlich, dass sich FORTEC trotz der widrigen Umstände noch gut behaupten könne. So habe etwa die ebenfalls im Bereich von Power Supply-Lösungen agierende und insgesamt ähnlich große FRIWO AG (Konzernumsatz 2020: 99,4 Mio. Euro) das Geschäftsjahr mit einem EBIT von -3,8 Mio. Euro (EBIT-Marge -3,8%) abgeschlossen und nahezu wortgleich über die Corona-bedingt schwierigen Marktbedingungen berichtet. Zwar befinde sich das Unternehmen derzeit in einer Transformationsphase, auch das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis sei nach vorläufigen Berechnungen aber nur ausgeglichen ausgefallen.

Im selben Zeitraum (Kalenderjahr 2020) sei FORTEC bei Erlösen von 83,9 Mio. Euro und einem EBIT von 5,4 Mio. Euro dagegen klarprofitabel geblieben (EBIT-Marge: 6,4%). Speck blicke daher weiterhin positiv auf den Investment Case und positioniere sich nun in etwa der Mitte der neuen Guidance-Bandbreiten. Angesichts der auf Sicht höheren Kostenbasis senke der Analyst zudem die Margenprognose des Folgejahres.

FORTEC habe die Jahresziele wie angenommen revidieren müssen.

Patrick Speck, Analyst der Montega AG, hält die Probleme aber weiterhin für temporär und bestätigt sein Rating "kaufen" für die FORTEC Elektronik-Aktie und das Kursziel von 24,00 Euro. (Analyse vom 15.02.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze FORTEC Elektronik-Aktie:

Xetra-Aktienkurs FORTEC Elektronik-Aktie:
17,30 EUR -1,14% (15.02.2021, 09:22)

ISIN FORTEC Elektronik-Aktie:
DE0005774103

WKN FORTEC Elektronik-Aktie:
577410

Ticker-Symbol FORTEC Elektronik-Aktie:
FEV

Kurzprofil FORTEC Elektronik AG:

Die FORTEC Elektronik AG (ISIN: DE0005774103, WKN: 577410, Ticker-Symbol: FEV) ist seit 1984 einer der führenden Distributoren von Standardlösungen. Diese umfassen die Bereiche Embedded, Displays und Power Supplies. Darüber hinaus bietet die FORTEC Gruppe aber auch kundenspezifische Entwicklungen und komplette Systementwicklungen an. Fünf Vertriebsbüros in Deutschland und Österreich sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, UK und den USA betreuen Kunden und lösen ihre Aufgabenstellungen. (15.02.2021/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
19,40 € 19,10 € 0,30 € +1,57% 20.10./09:08
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005774103 577410 20,40 € 15,20 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
19,40 € +1,57%  10:16
Xetra 19,40 € +1,57%  09:02
Düsseldorf 18,80 € +0,53%  12:01
Hamburg 19,00 € 0,00%  08:09
München 19,10 € 0,00%  08:03
Stuttgart 18,90 € 0,00%  12:00
Berlin 18,80 € -0,53%  08:03
Frankfurt 18,90 € -2,07%  09:14
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...