Erweiterte Funktionen


Evaluierung US-Wahlen auf die Schlüsselsektoren




30.10.20 13:15
Aegon Asset Management

Baltimore (www.aktiencheck.de) - Die US-Präsidentschaftswahlen kommen zu einer Zeit, in der sich Unternehmen aus verschiedenen Sektoren an das einzigartige Marktumfeld anpassen, so Frank Rybinski, Chief Macro Strategist bei AEGON Asset Management.

Die Einschätzung von zwei Sektoren, die im Fokus stünden:

Banken und Finanzen:

Trump: Neutral/Gemischt. Die Experten würden mit einer Fortsetzung des Status quo rechnen, allerdings mit der Chance auf weitere positive Auswirkungen in den Bereichen Steuern und Regulierung.

Biden: Leicht negativ. Die Experten würden mit einer Erhöhung der Steuersätze und damit rechnen, dass die Regierung Biden die jüngste Deregulierung schrittweise zurücknehme und neue Maßnahmen zur Finanzregulierung durchführe - Maßnahmen, die wahrscheinlich die Rentabilität verringern würden, aber möglicherweise teilweise durch zusätzliche Anreize und höhere Zinssätze ausgeglichen würden. Die Experten würden auch mit einer geringen Wahrscheinlichkeit eines Anstoßes zur Zerschlagung der großen Banken rechnen; es bestehe jedoch das Potenzial für einen erheblichen Einfluss auf den Markt für Studentendarlehen.

Technologie:

Überparteilich: Mehrere Politiker, die sich mit der Größe und dem Einfluss mehrerer großer Technologieunternehmen befassen würden, was zu Auflösungen und/oder reduzierten Fusionen und Übernahmen führen könnte (z.B. DOJ-Kartellverfahren gegen Google). Die Experten würden glauben, dass beide Parteien ihre Bemühungen fortsetzen würden, einen Teil der Technologieproduktion im Zusammenhang mit der nationalen Sicherheit in die USA zurückzubringen.

Trump: Neutral/Gemischt. Die Experten würden eine anhaltend harte Haltung gegenüber China erwarten, die das Angebot belasten und die Redomizierung der Lieferketten beschleunigen könnte. Darüber hinaus würden sie verstärkte Investitionen in US-Hochgeschwindigkeitsnetze (Breitband/drahtlos) erwarten.

Biden: Leicht negativ. Die Experten würden eine verstärkte Regulierung in den Bereichen Datenschutz, Kartellrecht und Steuern erwarten. Auf der Grundlage von Kampagnenerklärungen würden sie mit erheblichen Ausgaben für die Infrastruktur einschließlich Hochgeschwindigkeitsnetzwerken (Breitband/drahtlos) rechnen. Die grundsätzliche Auswirkung der bescheidenen negativen vorläufigen Ergebnisse hänge mit den erhöhten Unternehmenssteuern zusammen. (Ausgabe vom 29.10.2020) (30.10.2020/ac/a/m)







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...