Erweiterte Funktionen


Europäische und US-Leitindices in enger Spanne seitwärts - Ausnahme ATX




13.01.21 10:32
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - An den globalen Aktienmärkten gestaltete sich das Handelsgeschehen vor dem Hintergrund kaum neuer Impulse gestern wenig spektakulär, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Sowohl die europäischen als auch die US-Leitindices hätten in einer engen Spanne seitwärts tendiert. Eine der wenigen Ausnahmen habe der österreichische ATX (ISIN AT0000999982/ WKN 969191) gebildet, der wie des Öfteren zuletzt eine überdurchschnittliche Performance habe aufweisen können und damit die Kursgewinne seit Jahresbeginn auf über 6% ausgebaut habe.

Auf Sektorebene hätten sich in den USA u.a. Finanz- und Energietitel stark präsentiert. Erstere hätten vom Anstieg der 10-jährigen US-Staatsanleiherendite profitiert, welche zwischenzeitlich das höchste Niveau seit März des Vorjahres erreicht und in diesem Jahr aufgrund der Erwartung eines substanziellen Fiskalpakets durch die kommende demokratische Präsidentschaft bislang kräftig angezogen habe. Solcherart habe die Steilheit der US-Zinskurve das höchste Niveau seit Mai 2017 erreicht. Dies nähre natürlich auch die Hoffnung auf eine Verbesserung der Nettozinsmargen der Banken. Die Finanzinstitute würden dann am Freitag in den Fokus rücken, wenn mit den Quartalszahlen von J.P. Morgan Chase (ISIN US46625H1005/ WKN 850628), Wells Fargo (ISIN US9497461015/ WKN 857949) und Citigroup (ISIN US1729674242/ WKN A1H92V) die US-Berichtssaison eröffnet werde.

Der Energiesektor habe wiederum vom zuletzt auf ein 11-Monatshoch gekletterten Ölpreis Rückenwind erhalten. Hier unterstütze die Nachricht, wonach Saudi-Arabien im Zuge der zuletzt erzielten OPEC-Vereinbarung seine Ölförderung in den Monaten Februar und März um 1 Mio. Fass pro Tag drosseln werde.

Wenig verändert hätten sich gestern auch der Goldpreis (ISIN XC0009655157/ WKN 965515) und Bitcoin präsentiert. Die Kryptowährung habe sich nach dem harschen Abverkauf am Montag gestern rund um die 34.000-USD-Marke stabilisiert.

Im heutigen Frühhandel würden sich die asiatischen Aktienmärkte fester zeigen. Vorbörslich würden die europäischen Indices wenig verändert handeln. (13.01.2021/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu Goldpreis


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
26,26 minus
-0,10%
1.854 minus
-0,85%
109,80 minus
-0,92%
3.001 minus
-0,95%
50,00 minus
-1,67%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...