Europäische Börsen mit deutlichen Aufschlägen - Ölpreise fest - Goldpreis legt zu




12.05.22 09:13
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Die Börsen in Europa knüpften an ihre Tags zuvor begonnene Erholung an und gingen am gestrigen Mittwoch mit deutlichen Aufschlägen aus dem Handel, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Zumal sich kein expliziter Grund für die Erholung ausmachen lasse, dürfte es sich hierbei vielmehr um eine technische Gegenbewegung nach einer längeren Phase des Abverkaufs gehandelt haben.
In den USA hätten die veröffentlichten Daten zu den Verbraucherpreisen im Monat April einen etwas nachlassenden Inflationsdruck gezeigt. Demnach sei die Teuerung mit +8,3% gegenüber dem Vorjahr etwas geringer ausgefallen als im März (+8,5%). Die Kerninflation, welche die Preissteigerungen für Nahrungsmittel und Energie exkludiere, habe auf Jahresbasis bei 6,2% gelegen. Gegenüber dem Vormonat März seien jedoch Preissteigerungen von 0,3% bzw. 0,6% zu Buche gestanden, womit die Analystenprognosen von im Median 0,2% und 0,4% übertroffen worden seien. Zumal die Inflation im historischen Kontext noch immer sehr hoch sei und ein noch rascheres Vorgehen der US-Notenbank FED in puncto geldpolitischer Normalisierung nicht auszuschließen sei, habe die nachlassende Inflationsdynamik letzten Endes nicht zur Stimmungsaufhellung beigetragen. Die wichtigsten US-Leitindices seien zum Handelsschluss hin wieder ins klar negative Terrain gerutscht, nachdem sie sich zwischenzeitlich freundlicher gezeigt hätten.

Die Renditen von zehnjährigen US-Staatsanleihen hätten ihre zwischenzeitlichen Zugewinne nach Veröffentlichung der Inflationsdaten von etwa 10 Basispunkten wieder vollständig abgegeben und klar unter der 3%-Marke geschlossen.

Die Börsen in Asien würden sich heute Morgen mit Abschlägen zeigen. Die vorbörslichen Indikationen würden für den Handelsauftakt an Europas Börsen einen schwachen Start erwarten lassen.

Die Ölpreise hätten sich gestern fest gezeigt. Maßgeblich hierfür sei die Aussicht auf eine wieder höhere Nachfrage aus China gezeigt, zumal sich dort die pandemische Lage entspanne und Beschränkungen gelockert oder gar aufgehoben werden könnten. Gold habe sich vor dem Hintergrund der hohen Inflation nicht nur in den USA, sondern auch in China verteuert, wo sowohl Verbraucher- als auch Erzeugerpreise im Jahresvergleich stärker als erwartet gestiegen seien. (12.05.2022/ac/a/m)






 
Finanztrends Video zu Goldpreis


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.841,14 $ 1.841,99 $ -0,845 $ -0,05% 20.05./18:18
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 2.070 $ 1.719 $
Werte im Artikel
0,070 plus
+25,00%
7,40 plus
+1,37%
0,18 plus
+0,12%
1.841 minus
-0,05%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.841,14 $ -0,05%  18:18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...