Erweiterte Funktionen


Europäische Aktien vertiefen am Montag ihren Rückgang




03.06.19 13:34
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Nach den Kurseinbrüchen in den USA am Freitag und in Asien zu Beginn dieser Woche verkaufen auch Anleger in Europa ihre Aktien, wie die weit verbreiteten Kursrückgänge zeigen, so die Experten von XTB.

Die wichtigsten Indices seien nach mehr als 30 Minuten des europäischen Handels um etwa 1% gefallen. Am deutschen Aktienmarkt sehe die technische Ausgangslage nicht besonders gut aus und nach dem starken Rückgang am vergangenen Freitag könnten die Verkäufer die Abwärtsbewegung weiter fortsetzen.

Die Parteivorsitzende der SPD, Andrea Nahles, habe am Wochenende ihren Rücktritt erklärt. Nahles habe gesagt, dass sie die Unterstützung ihrer Partei verloren habe. Ihr Rücktritt erfolge mehrere Tage nach dem politischen Rückschlag der Sozialdemokraten bei den Europawahlen, bei denen die Partei weniger als 16% der Stimmen erhalten habe, ein deutlicher Rückgang gegenüber den 27% bei den Wahlen im Jahr 2014, und der Schlappe bei den Landtagswahlen in Bremen, wo die SPD nach 70 Jahren als stärkste Partei von der CDU überholt worden sei.

Andrea Nahles sei eine Schlüsselperson bei der Bildung der großen Koalition gewesen, sodass ihr Rückzug mit einem Mehrheitsverlust verbunden sein könnte. Es werde erwartet, dass die SPD in Kürze einen Nachfolger bekannt gebe, um Chaos zu vermeiden. Bundesfinanzminister Olaf Scholz habe sich am Sonntag als möglicher Nachfolger von Nahles ausgeschlossen. Bis ein neuer Parteivorsitzender gewählt sei, werde der Vorsitz kommissarisch gemeinsam von Manuela Schwesig (Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommern), Malu Dreyer (Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz) und Thorsten Schäfer-Gümbel (Vorsitzender SPD-Landtagsfraktion Hessen) geführt werden.

Die Aktie von Infineon (ISIN DE0006231004/ WKN 623100) falle heute früh stark und werde zum Zeitpunkt des Schreibens um mehr als 5% tiefer gehandelt. Diese düstere Entwicklung sei gekommen, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben habe, den US-Konkurrenten Cypress Semiconductor (ISIN US2328061096/ WKN 871117) für 10 Mrd. USD in einem Barangebot zu übernehmen. Infineon werde für eine Aktie von Cypress Semiconductor 23,85 USD zahlen, das entspreche einer Prämie von 46% auf den Durchschnittspreis der vergangenen 30 Tage.

Das US-Unternehmen habe Investoren kürzlich mitgeteilt, dass es für die nächsten fünf Jahre einen Anstieg seines Automobilgeschäfts zwischen 8% und 12% erwarte. Man beachte, dass der Umsatz von Cypress Semiconductor durch eine Akquisition gesteigert worden sei und sich dadurch in den vergangenen fünf Jahren auf 2,5 Mrd. USD im Jahr 2018 mehr als verdoppelt habe. Analysten würden jedoch erwarten, dass ein positiver Einfluss auf den Umsatz in diesem Jahr wegfalle, sodass die Medianschätzung für 2019 einen Umsatzrückgang von 11% nahelege. (03.06.2019/ac/a/m)






 
Finanztrends Video zu Infineon


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
-    plus
0,00%
19,79 minus
-1,79%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...