Weitere Suchergebnisse zu "EssilorLuxottica":
 Aktien      Zertifikate      OS    


EssilorLuxottica: Von der kleinen Werkstatt zum Weltkonzern - Aktienanalyse




09.11.18 13:09
AnlegerPlus

München (www.aktiencheck.de) - EssilorLuxottica-Aktienanalyse von "AnlegerPlus News":

Mehr als vier Jahre hat der Gründer und Hauptaktionär des weltweit größten Sonnenbrillenherstellers Luxottica, Leonardo Del Vecchio, auf den Zusammenschluss mit dem französischen Linsenhersteller Essilor hingearbeitet, wie Stefan Riedel in der aktuellen Ausgabe der "AnlegerPlus News" berichtet.

Seit dem 1. Oktober dieses Jahres sei der neue Konzern unter dem Namen EssilorLuxottica (ISIN: FR0000121667, WKN: 863195, Ticker-Symbol: ESL, EN Paris: EL, Nasdaq OTC-Symbol: ESLOF) an der Börse Paris gelistet.

Mit seinen 140.000 Mitarbeitern und über 7.000 Geschäften in rund 150 Ländern nehme der Brillengigant mit einem Marktanteil von 27% eine weltweit führende Position ein. Aus dem Tagesgeschäft zurückziehen werde sich der mittlerweile 83-jährige Del Vecchio aber noch nicht. Mit dem 20 Jahre jüngeren Essilor-Vorstandschef Hubert Sagnières werde er den neuen Konzern zunächst noch gemeinsam führen.

Der in Mailand geboren Del Vecchio sei ein Selfmademan aus dem Bilderbuch. Aufgewachsen in einem Waisenhaus, habe er nach dem Besuch einer Klosterschule einen Job in einer Schlosserwerkstatt begonnen und abends eine Designakademie besucht. Mit 23 Jahren habe er in dem Bergdorf Agordo in Norditalien eine eigene Werkstatt eröffnet, die Brillengestelle hergestellt habe. Die Firma sei rasant gewachsen und habe 1981 den Sprung an den US-Markt geschafft. Es sei 1990 das Börsendebüt in New York gefolgt. Zuvor habe Luxottica 1988 für Giorgio Armani die erste Designerbrillen-Kollektion überhaupt auf den Markt gebracht. Mittlerweile habe die Gesellschaft Bulgari, Chanel, Prada, Versace und viele andere Luxuslabel unter Lizenzvertrag. Parallel habe Del Vecchio verschiedene Sonnenbrillenmarken wie etwa Oakley und Ray Ban gekauft und über Vertriebsketten wie Sunglass Hut eine global flächendeckende Präsenz aufgebaut.

Privat gelte der mit einem geschätzten Vermögen von 17,9 Mrd. Euro zweitreichste Mann Italiens als medienscheu. Die Leitung seiner großen Liebe Luxottica abzugeben, sei dem Firmenpatriarchen schwer gefallen. Keines seiner sechs Kinder habe es in die Konzernleitung geschafft. 2014 sei es zum Konflikt mit Andrea Guerra gekommen, dem erwählten Nachfolger, und Guerra habe gehen müssen. Neue Aspiranten hätten sich nicht lange gehalten, bis Del Vecchio 2016 wieder an die Konzernspitze zurückgekehrt sei.

Beim neuen Konzern EssilorLuxottica bleibe Del Vecchio über die Investmentgesellschaft Delfin mit einem Anteil von 38,93% Hauptaktionär - mit einem bei 31% gedeckelten Stimmrecht. Weitere 4,9% würden die Mitarbeiter von EssilorLuxottica stellen, die verbleibenden 56,8% der Aktien würden sich in Streubesitz befinden. Gegenwärtig laufe noch eine Umtauschaktion für die Luxottica-Minderheitsaktionäre. Die ersten kombinierten Jahresergebnisse werde EssilorLuxottica im ersten Halbjahr 2019 vorlegen. Für das abgelaufene dritte Quartal 2018 hätten beide Gesellschaften auf vergleichbarer Basis wie auch währungsbereinigt ein leicht beschleunigtes Umsatzwachstum berichtet. Essilor sei dabei zugutegekommen, dass sich die negativen Währungseffekte gegenüber dem Vorquartal deutlich verringert hätten. Bereinigt um Wechselkursveränderungen seien die Erlöse um 5% auf 1,8 Mrd. Euro gewachsen.

Luxottica habe ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 3,5% auf 2,15 Mrd. Euro verzeichnet. Den Ausschlag hätten der Einzelhandel und das Wachstum von 16% im E-Commerce gegeben. Letzteres sei vor allem von den guten Geschäften im Onlineshop der Marke Ray-Ban beflügelt worden. Auf regionaler Basis laufe es vor allem in Nordamerika. Dort habe der Umsatz um 5,2% auf 1,24 Mrd. Euro angezogen. Auf der Gewinnseite durchstarten solle EssilorLuxottica im nächsten Jahr: Nach einem stagnierenden Konzerngewinn im laufenden Geschäftsjahr würden die Konsensschätzungen der Analysten für 2019 einen Ergebnisanstieg von 20% erwarten.

Attraktiv aus Anlegersicht bleibe das Unternehmen aufgrund des weniger konjunktursensiblen Wachstumspotenzials bei Sonnenbrillen und durch die Synergien, die sich aus dem Zusammenschluss ergeben sollten. Bis zu 600 Mio. Euro jährlich sollten bis 2021 durch den Zusammenschluss eingespart werden. Essilor bringe in die "Ehe" die global führende Position im höhermargigen Linsengeschäft ein.

Mit dieser höheren Profitabilität wolle EssilorLuxottica in Wettbewerb gegenüber Luxuskonzernen wie LVMH und Kering treten. Die gemeinsame operative Marge auf EBIT-Basis solle sich von 14,3% im Jahr 2017 bis 2019 in Richtung 15% verbessern. Zum Vergleich: LVMH und Kering seien hier im ersten Halbjahr 2018 bereits auf 21,3 beziehungsweise 27,6% gekommen. Zugleich sei die EssilorLuxottica-Aktie mit einem 2019er KGV von 29 und einem Faktor von über 20 beim Verhältnis von Unternehmenswert zum für 2018 erwarteten Gewinn auf EBITDA-Basis schon sportlich bewertet. Mit einem 2019er KGV von 18 und 19 seien Kering und LVMH derzeit deshalb bewertungstechnisch die attraktiveren Anlagealternativen. (Ausgabe 11/2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze EssilorLuxottica-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs EssilorLuxottica-Aktie:
119,80 EUR -0,29% (09.11.2018, 12:47)

Euronext Paris-Aktienkurs EssilorLuxottica-Aktie:
119,80 EUR -0,21% (09.11.2018, 12:48)

ISIN EssilorLuxottica-Aktie:
FR0000121667

WKN EssilorLuxottica-Aktie:
863195

Ticker-Symbol EssilorLuxottica-Aktie:
ESL

Euronext - Paris Ticker-Symbol EssilorLuxottica-Aktie:
EL

Nasdaq OTC Ticker-Symbol EssilorLuxottica-Aktie:
ESLOF

Kurzprofil EssilorLuxottica:

EssilorLuxottica (ISIN: FR0000121667, WKN: 863195, Ticker-Symbol: ESL, EN Paris: EI, Nasdaq OTC-Symbol: ESLOF) ist ein Zusammenschluss des führenden Herstellers von Brillengestellen und Sonnenbrillen und des führenden Anbieters optischer Linsen. Beide Unternehmen sind deutlich größer als die nächstgrößeren Akteure in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern und beherrschen etwa 15% des weltweiten Brillenmarktes. Das fusionierte Unternehmen wird eine breite geografische Präsenz haben und etwa 35% seines Umsatzes in Europa, 45% in den USA und den übrigen Anteil in Asien und Lateinamerika erzielen. (09.11.2018/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
109,50 € 111,10 € -1,60 € -1,44% 21.11./08:42
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
FR0000121667 863195 129,50 € 103,00 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Stefan Riedel
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
109,50 € -1,44%  08:41
Nasdaq OTC Other 136,00 $ +0,04%  09.11.18
Frankfurt 109,75 € -1,26%  08:07
Düsseldorf 109,40 € -1,88%  08:10
Stuttgart 109,30 € -2,15%  08:06
München 110,45 € -3,96%  08:05
Hannover 109,45 € -4,20%  08:08
Berlin 109,50 € -4,62%  08:08
Hamburg 109,45 € -4,66%  08:08
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
23 Essilor: frz. Brillen- und Optiku. 23.10.18
  Essilor vs Fielmann 30.07.18
RSS Feeds




Bitte warten...