Erweiterte Funktionen


Ericsson will Vonage übernehmen - Vonovia setzt Kapitalerhöhung um - E.ON will kräftig investieren




23.11.21 10:21
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Ericsson (ISIN: SE0000108656, WKN: 850001, Ticker-Symbol: ERCB, Nasdaq OTC-Symbol: ERIXF) hat gestern die Übernahme des auf Cloud-Kommunikation spezialisierten Unternehmens Vonage für USD 21 je Aktie in einem All-Cash-Deal zu einem Gesamtpreis inkl. Schulden von USD 6,2 Mrd. bekannt gegeben und erwartet bis 2025 Umsatzsynergien in Höhe von USD 400 Mio. sowie substanzielle Kosteneinsparungen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die Investoren hätten sich jedoch kurzfristig eher zurückhaltend gezeigt, die Aktie habe rd. 5,6% nachgegeben.

Der deutsche Immobilienkonzern Vonovia (ISIN: DE000A1ML7J1, WKN: A1ML7J, Ticker-Symbol: ANN, NASDAQ OTC-Symbol: DAIMF) (-2,2%) setze die geplante Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Übernahme von Deutsche Wohnen (ISIN: DE000A0HN5C6, WKN: A0HN5C, Ticker-Symbol: DWNI, Nasdaq OTC-Symbol: DWHHF) um. Das Volumen werde rund EUR 8 Mrd. betragen, wobei 20 bestehende Aktien der Gesellschaft zum Bezug von sieben neuen Aktien zum Preis von EUR 40 je Aktie berechtigen.

Die Aktien der COVID-19-Impfstoffhersteller BioNTech (ISIN: US09075V1026, WKN: A2PSR2, Ticker-Symbol: 22UA, NASDAQ-Symbol: BNTX) und Moderna (ISIN: US60770K1079, WKN: A2N9D9, Ticker-Symbol: 0QF, NASDAQ-Symbol: MRNA) hätten von anziehenden Booster-Impfkampagnen profitiert und hätten 11,5% bzw. 7,2% gewonnen. Die Papiere des BioNTech-Partners Pfizer (ISIN: US7170811035, WKN: 852009, Ticker-Symbol: PFE, NYSE-Symbol: PFE) seien um 0,8% gestiegen. Die mRNA-Impfstoffe dieser Unternehmen würden weiter als wichtigste Säulen der Kampagnen gelten, die wegen der dramatischen Infektionslage in vielen Ländern ins Rollen gekommen seien.

Der Energiekonzern E.ON (ISIN: DE000ENAG999, WKN: ENAG99, Ticker-Symbol: EOAN, Nasdaq OTC-Symbol: ENAKF) wolle in den kommenden Jahren kräftig ins Kerngeschäft investieren und seine Gewinne spürbar steigern. Das Investitionsvolumen liege bei rund EUR 27 Mrd. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wolle E.ON jährlich um durchschnittlich 4% auf EUR 7,8 Mrd. im Jahr 2026 steigern, das bereinigte Ergebnis je Aktie werde im Zieljahr bei EUR 0,90 gesehen, was einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 8 bis 10% ab diesem Jahr entspräche. Die Dividende für 2021 sei mit EUR 0,49 bestätigt worden. (23.11.2021/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu Pfizer


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
344,06 plus
+3,17%
54,27 plus
+2,32%
306,72 plus
+1,73%
40,00 plus
+1,27%
50,06 plus
+0,87%
10,76 minus
-0,57%
10,01 minus
-1,94%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...