Weitere Suchergebnisse zu "Equinor":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Equinor: Ölpreiserholung begünstigt Ertragsaussichten - Aktienanalyse




01.04.21 14:10
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Equinor-Aktienanalyse von der Raiffeisen Bank International AG:

Aaron Alber, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie von Equinor ASA (ISIN: NO0010096985, WKN: 675213, Ticker-Symbol: DNQ, Nasdaq OTC-Symbol: STOHF).

Der norwegische Energiekonzern Equinor ASA (ehemals Statoil) bewirtschafte im Gegensatz zum Gros der Konkurrenz den größten Teil seiner Öl- und Gasreserven in OECD-Ländern und besitze kein eigenes Downstream-Geschäft. Das Retail-Geschäft sei 2012 verkauft worden. Die tägliche Ölförderung liege bei zwei Millionen Fass. Des Weiteren investiere der Konzern in erneuerbare Energien, besonders in Offshore-Windprojekte. Durch diese erhalte eine Million Haushalte in Europa Zugang zu sauberem Strom. Bis zum Jahr 2050 wolle man auf Konzernebene CO2-neutral sein.

Nach einem Gewinn in Höhe von USD 9,3 Mrd. im Jahr 2019 habe Equinor im Vorjahr einen Verlust von USD 3,4 Mrd. eingefahren. Maßgeblich für den Ergebnisrückgang seien die niedrigeren Öl- und Gaspreise sowie Wertminderungen (insgesamt USD 7,1 Mrd.) wegen reduzierter langfristiger Preisannahmen gewesen. Ohne Sondereffekte hätte sich im Jahresvergleich ein Rückgang von 71% auf USD 3,9 Mrd. ergeben.

Das Fördervolumen solle 2021 um 2% und in den Jahren bis 2026 durchschnittlich um 3% zulegen. An Investitionen plane Equinor für dieses und nächstes Jahr im Schnitt USD 9 bis 10 Mrd. zu tätigen. Auf jeden Fall würden die Norweger ihre Effizienz in der Produktion aufrechterhalten wollen, wo man sich dank sehr niedriger Bereitstellungskosten im Vergleich zu anderen Unternehmen im Top-Quartil befinde. Gegenüber 2019 hätten die Kosten 2020 um 5% gesenkt werden können.

Wie seine Mitbewerber habe auch Equinor unter den pandemiebedingt gesunkenen Energiepreisen im Vorjahr gelitten. Weil sich Equinor ausschließlich auf die Förderung (Upstream) konzentriere, wirke sich ein Ölpreisrückgang ergebnisseitig prinzipiell stärker aus. Hier kämen den Norwegern aber ihre Flexibilität in der Produktion und die niedrigen Gestehungskosten zugute. Vor diesem Hintergrund sei es beachtlich, dass Equinor im Jahr 2020 aus dem operativen Cash Flow (USD 10,4 Mrd.) sowohl die organischen Investitionen (USD 7,8 Mrd.) als auch die Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe (USD 3,4 Mrd.) fast zur Gänze habe decken können. Mit seinen milliardenschweren Wertberichtigungen aufgrund gesunkener langfristiger Ölpreiserwartungen stehe Equinor in der Branche nicht alleine da. Vielmehr sehe der Analyst die Korrektur vormals zu hoher Preisannahmen im Sinne einer Bilanzbereinigung positiv.

Aaron Alber, Analyst der Raiffeisen Bank International AG, schätzt Equinor als Qualitätsaktie ein und hält eine gewisse Bewertungsprämie für gerechtfertigt, weshalb er seine Kaufempfehlung bestätigt. Das ermittelte Kursziel von NOK 192 (zuvor: NOK 170) basiere auf einem DCF-Modell, beruhend auf Konsensschätzungen. (Analyse vom 01.04.2021)

Offenlegung von Umständen und Interessen, die die Objektivität der RBI gefährden könnten: www.raiffeisenresearch.com/disclosuresobjectivity.

Offenlegungen:

7. Der zuständige Analyst oder eine sonstige an der Erstellung der Finanzanalyse mitwirkende natürliche Person besitzt Finanzinstrumente des von ihm analysierten Emittenten.

Börsenplätze Equinor-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Equinor-Aktie:
16,626 EUR +0,37% (01.04.2021, 14:32)

ISIN Equinor-Aktie:
NO0010096985

WKN Equinor-Aktie:
675213

Ticker-Symbol Equinor-Aktie:
DNQ

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Equinor-Aktie:
STOHF

Kurzprofil Equinor ASA:

Equinor ASA (vormals Statoil) (ISIN: NO0010096985, WKN: 675213, Ticker-Symbol: DNQ, Nasdaq OTC-Symbol: STOHF) ist ein norwegisches Unternehmen, das in der Exploration und Förderung von Öl und Gas aktiv ist. Im norwegischen Kontinentalschelf ist der Konzern der führende Betreiber, aber auch weltweit an den wichtigsten Öl- und Gas-Vorkommen aktiv. Zum Portfolio gehören der Verkauf von Rohöl und Kondensat sowie Erdgas, aber auch die Weiterverarbeitung und die Veredelung. Darüber hinaus ist der Konzern in der Entwicklung neuer Energieressourcen tätig und unterhält Offshore-Windparks und treibt Vorhaben in der Kohlenstoff-Abscheidung und -Speicherung (CCS) aktiv voran. Letzteres umfasst Bestrebungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen in die Atmosphäre, indem diese abgespalten und in unterirdischen Lagerstätten gespeichert werden. (01.04.2021/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
16,534 € 16,028 € 0,506 € +3,16% 14.04./21:25
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
NO0010096985 675213 17,57 € 10,30 €
Metadaten
Ratingstufe:kaufen
Ratingentwicklung:reiterated
Kurs:167.3
Kursziel:192 - 0
Kursziel (alt):170 - 0
Kursziel Einheit:NOK - Norw. Krone
Analysten: Aaron Alber
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
16,534 € +3,16%  21:05
Düsseldorf 16,502 € +3,72%  19:01
Frankfurt 16,426 € +3,43%  19:46
Stuttgart 16,50 € +3,00%  17:02
Hamburg 16,338 € +1,59%  15:10
Berlin 16,316 € +1,33%  13:49
Nasdaq OTC Other 19,50 $ +1,22%  13.04.21
München 16,342 € +1,10%  14:11
Hannover 16,254 € +1,07%  11:05
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
2 Norwegens Energieversorger EQ. 03.04.21
65 steigende Werte - es gibt sie . 04.01.21
201 STATOIL ASA AKSJER NK-2. 12.11.20
1 Wem gehört das schwarze Gol. 09.09.11
43 Statoil 15.05.08
RSS Feeds




Bitte warten...