Erweiterte Funktionen


El Salvador: Präsident Bukele will die Kryptowährung zum gesetzlichen Zahlungsmittel machen




08.06.21 12:05
FONDS professionell

Wien (www.aktiencheck.de) - El Salvador könnte das weltweit erste Land werden, das die Kryptowährung Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführt, so die Experten von "FONDS professionell".

Wie die "FAZ" berichte, verspreche sich Präsident Nayib Bukele von seinem Vorhaben nicht gerade wenig: Er wolle damit Arbeitsplätze schaffen und die Bevölkerung in die formale Wirtschaft integrieren. Die Salvadorianer seien bisher stark vom Bargeld abhängig - 70 Prozent der Einwohner hätten kein Bankkonto und würden in der Schattenwirtschaft arbeiten.

Die Menschen sollten auch dadurch profitieren, dass internationale Geldtransfers via Bitcoin deutlich günstiger seien als beispielsweise mittels klassischer Überweisungsdienste wie Western Union. Im Ausland lebende Salvadorianer würden jährlich knapp sechs Milliarden US-Dollar an ihre Angehörigen in der Heimat transferieren. Das entspreche fast einem Viertel der jährlichen Wirtschaftsleistung des zentralamerikanischen Landes. Auf dem Nachrichtendienst Twitter habe der Präsident geschrieben, dass das Bruttoinlandsprodukt um 25 Prozent steigen würde, wenn nur ein Prozent der Marktkapitalisierung von Bitcoin in El Salvador investiert werde.

Die Umsetzung werde indes nicht so einfach: Auch wenn der Gesetzentwurf im frisch gewählten Parlament durchgewunken werde, müssten erst einmal sämtliche Unternehmen und Geschäfte Bitcoin akzeptieren. Deshalb hole sich Bukele Unterstützung von der Zahlungs-App Strike. Diese sei schon jetzt die beliebteste App in El Salvador, erlaube Zahlungen mit Bitcoin und diene vielen Menschen de facto als alternatives Bankkonto. Die Einführung der Kryptowährung als offizielles Umlaufgeld neben dem US-Dollar werde die ganze Welt aufhorchen lassen, sei sich der Gründer von Strike, Jack Maller, sicher: "Die Annahme einer digitalen Währung als gesetzliches Zahlungsmittel bietet El Salvador das sicherste, effizienteste und global integrierte offene Zahlungsnetzwerk der Welt."

Nicht zuletzt könnte die Kryptowährung dazu dienen, Sanktionen zu umgehen, die einzelnen Politikern im Umfeld Bukeles drohen würden. Die Vorwürfe der US-Behörden würden Korruption und Geldwäsche lauten. Bukele gebe sich gerne als moderner Staatschef. Kritiker würden seinen autoritären Führungsstil jedoch als Gefahr für die Demokratie bezeichnen. (08.06.2021/ac/a/m)







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...