Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

ETFs: Anleger bleiben gelassen




20.11.18 17:15
Redaktion boerse-frankfurt.de


An den Märkten geht es derzeit hoch her, im ETF-Handel kann von einer Verkaufswelle aber nicht die Rede sein. Bei europäischen Aktien überwiegen sogar die Zuflüsse. 20. November 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Trotz deutlicher Kursrücksetzer an den Börsen: ETF-Anleger lassen sich bislang nicht aus der Ruhe bringen. "Panik gibt es nicht", stellt Carsten Schröder von der Commerzbank fest. "Wir sehen ein normales Geschäft mit einem ausgewogenen Verhältnis von Käufen und Verkäufen." 

Schröder meldet 43.000 Transaktionen für die vergangene Woche und ein weiter durchschnittliches Geschäft gestern und heute. Laut Rick van Leeuwen von IMC ist das Handelsaufkommen wegen der Unruhe an den Märkten gestiegen, von Panik will aber auch er nicht sprechen. "Es ist einfach einiges los." Er berichtet ebenfalls von Zu- und Verkäufen. 

Tech-Aktien mit heftigen Verlusten


Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt ist schon länger angeschlagen, am heutigen Dienstag rutschte der DAX kurzzeitig auf 11.081,77 Punkte und damit ganz in die Nähe des Jahrestiefs vom Oktober. Auch die lange gut laufenden US-Märkte sind eingeknickt: Der Dow Jones verlor am gestrigen Montag 1,6 Prozent, der Nasdaq 100 sogar 3,3 Prozent. Belastet wurde die US-Technologiebranche durch erneute Spekulationen über eine schwache iPhone-Nachfrage. Für Ernüchterung sorgte am Wochenende auch der Asien-Pazifik-Gipfel, der abermals den Blick auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China lenkte.
Auch Abgaben von US-Aktien  

US-Aktien stehen auf den Kauf- und Verkaufslisten, wie die Händler einhellig berichten. "S&P 500-ETFs gehören bei uns zu den umsatzstärksten Indexfonds, und zwar in beide Richtungen", erklärt Schröder. Auch bei IMC werden bei S&P 500-ETFs beide Seiten gespielt, van Leeuwen meldet Abflüsse aus dem Vanguard S&P 500 (WKN A1JX53) und Zuflüsse in das entsprechende Produkt von Invesco, Cornelia Schübel von der Unicredit Group Zu- und Abflüsse beim iShares Core S&P 500 (WKN A0YEDG). Der S&P 500 hat mittlerweile den Großteil seiner Jahresgewinne wieder abgegeben und schloss gestern bei 2.691 Punkten - nur noch knapp über dem Schlusskurs 2017 von 2.674 Zählern.


Van LeeuwenVan Leeuwen  

Mehr Zuversicht in Europas Aktien


Im Geschäft mit europäischen Aktien überwiegen sogar die Käufe: Zugegriffen wird laut Schröder beim MSCI EMU- (WKN DBX0GJ) und auch bei DAX-Trackern, laut Schübel bei STOXX Europe 600-Trackern (WKN DBX1A7) und auch europäischen Smart-Beta-ETFs wie dem iShares MSCI Europe Minimum Volatility (WKN A1J783). Van Leeuwen berichtet von Käufen kontinentaleuropäischer Aktien, während britische Aktien abgestoßen würden. "Das liegt wohl am Brexit", bemerkt der Händler. 

Die sonst meist gesuchten MSCI World-ETFs (WKN A0RPWH) haben hingegen in der Gunst der Anleger verloren und werden verkauft, wie Schröder feststellt. Emerging Markets-Tracker werden van Leeuwen zufolge hingegen wieder gekauft. 

Technologie- und Ölaktien im Verkauf  

Mit den Kursverlusten im Tech-Sektor fliegen laut Schröder auch Technologie-ETFs aus den Portfolios. Nasdaq-ETFs gehören in diesem Jahr aber immer noch zu den großen Gewinnern: Der iShares Nasdaq 100 (WKN A0YEDL) kommt seit Jahresanfang auf ein Plus von 9,3 Prozent, in den vergangenen drei Jahren waren es durchschnittlich 11,3 Prozent im Jahr. 

Wegen des sinkenden Ölpreises trennen sich Anleger außerdem von Energie-ETFs, etwa mit dem Xtrackers MSCI World Energy (WKN A113FF), wie Schröder außerdem berichtet. Schübel meldet unterdessen Käufe und Verkäufe von Energie-Trackern wie dem S&P 600 Energy Sector (WKN A142NX).


SchröderSchröder   Anleger trennen sich außerdem von ETFs aus der Gesundheitsbranche, etwa dem iShares Healthcare Innovation (WKN A2ANH2). Der setzt speziell auf Unternehmen, die den Fortschritt bei medizinischen Behandlungsverfahren und Technologien voranbringen wollen. Im laufenden Jahr kommt der ETF auf ein Plus von 6,5 Prozent. 

Treasuries gesucht


Anleihen-ETFs sind laut Schübel derzeit ausgesprochen beliebt. "Wir sehen einen klaren Trend hin zu Bond-ETFs", berichtet die Händlerin. In den Portfolios landeten vor allem US-Staatsanleihen, etwa solche mit Laufzeit von ein bis drei Jahren (WKN A2DN9Z) oder solche mit unterschiedlichen Fälligkeiten (WKN A143JN). Außerdem seien Schwellenländeranleihen in Lokalwährungen wieder gefragt, konkret der iShares Emerging Markets Local Government Bond (WKN A1JADV) und der SPDR Barclays Capital Emerging Markets Local Bond (WKN A1JJTV). 

Schröder meldet Abflüsse aus Geldmarkt-ETFs wie dem Deka Deutsche Börse Eurogov Germany Money Market (WKN ETFL22) und Zuflüsse in globale Staatsanleihen in US-Dollar über den iShares Global Government Bond USD (WKN A0RGEM). 

von: Anna-Maria Borse, 
20. November, Deutsche Börse AG Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...