Weitere Suchergebnisse zu "Dr. Hönle":
 Aktien      Zertifikate    


Dr. Hönle-Aktie: Klebstoffe in der Elektromobilität? Aktienanalyse




24.10.17 08:45
Vorstandswoche.de

Haar (www.aktiencheck.de) - Dr. Hönle-Aktienanalyse von "Vorstandswoche.de":

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" raten die Aktie der Dr. Hönle AG (ISIN: DE0005157101, WKN: 515710, Ticker-Symbol: HNL) wieder zu kaufen.

Vor rund einem Jahr hätten die Experten die Aktie von Dr. Hönle bei Kursen von über 25 Euro erneut zum Kauf empfohlen. Das Kursplus belaufe sich derzeit auf rund 40%. Die Aktie notiere bei 36,30 Euro und sei noch längst nicht ausgereizt. Vorstandsmitglied Norbert Haimerl wolle Vollgas geben. Nachdem es in den letzten zwei bis drei Jahren in vereinzelten Segmenten nicht immer rund gelaufen sei, seien inzwischen alle Baustellen behoben. "Wir sind für das neue Geschäftsjahr 2017/2018 sehr zuversichtlich. Alle Segmente werden wachsen", habe Haimler den Experten im Hintergrundgespräch gesagt.

Nachdem die operativen Themen abgearbeitet worden seien, wolle das Unternehmen sich wieder verstärkt nach Zukäufen umschauen. "Wir prüfen Akquisitionen. Das können durchaus auch Unternehmen sein, die einen Umsatz zwischen 50 und 100 Mio. Euro pro Jahr machen", so der Vorstand. Derzeit erziele Dr. Hönle selbst einen Jahresumsatz von ca. 100 Mio. Euro. Gelinge dem Vorstand eine größere Übernahme, würden die Bayern ganz schnell in neue Dimensionen wachsen. Bezüglich der Preise sei klar, dass die Objekte der Begierde nicht immer zwingend ein Schnäppchen seien. "Wir achten stark auf den Preis. Ein etwaiger Kaufpreis ist aber zu relativieren, wenn wir uns dadurch strategisch stärker aufstellen und wir Synergien heben können".

Finanzieren wolle Dr. Hönle eine größere Übernahme über eigenes Cash und Fremdkapital. Eine Kapitalerhöhung sei dennoch nicht auszuschließen. "Wir schließen eine Kapitalerhöhung zu diesem Zweck nicht aus. Es kommt immer auf die Größe des Zukaufs an. Eine Kapitalerhöhung kommt allerdings erst dann infrage, wenn wir wissen, welche Firma wir kaufen wollen." Eine Übernahme sei in diesem Kalender indes unwahrscheinlich. 2018 könnte es soweit sein. Die Experten hätten bereits berichtet, dass Dr. Hönle selbst auch ein Kandidat für eine Übernahme sei. Das sehe Haimerl derzeit nicht, respektive seien ihm solche Absichten nicht bekannt. "Dr. Hönle als Ganzes ist für einen Aufkäufer vermutlich nicht interessant. Die Einzelteile bestimmt. Aber das ist nicht unser Ziel. Wir wollen durch eine eigene Übernahme stark wachsen."

Das Geschäftsjahr 2016/2017, welches per Ende September geendet habe, dürfte Dr. Hönle im Rahmen der eigenen Erwartungen abgeschlossen haben. Das Q4 sollte wie geplant verlaufen sein. Demnach werde das Unternehmen einen Umsatz zwischen 95 und 105 Mio. Euro ausweisen bei einem EBIT zwischen 14 und 16 Mio. Euro. An der oberen Bandbreite würde sich die EBIT-Marge auf 15% belaufen. Netto sollten mehr als 10 Mio. Euro in der Kasse klingeln oder fast 2 Euro Profit je Aktie. Dr. Hönle habe für das vergangene Jahr eine Dividende von 55 Cent je Aktie ausgeschüttet. Da 2016/2017 deutlich mehr verdient worden sei, würden die Experten eine Anhebung der Dividende auf 60 Cent je Aktie empfehlen. Den Free Cashflow würden sie auf ca. 12 Mio. Euro schätzen. Im vergangenen Geschäftsjahr sei im Segment Geräte & Anlagen ein Umstrukturierungsprozess zur Bündelung mehrerer Lagerstandorte zu einem neuen Zentrallager im Raum München sowie die Integration des Produktionsstandortes von Unterlüß nach Gräfelfing erfolgt. In den Ertragskennzahlen seien dafür Einmaleffekte von ca. 0.5 Mio. Euro enthalten, die im neuen Turnus nicht mehr anfallen würden.

Für das neue Geschäftsjahr zeige sich Haimerl optimistisch, Umsatz und EBIT weiter zu steigern. "Es sieht sehr gut aus. Wir werden mit einem starken 1. Quartal starten." Nach Berechnungen der Experten dürfte Dr. Hönle im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz zwischen 105 und 115 Mio. Euro bei einem EBIT zwischen 16 und 18 Mio. Euro prognostizieren. Unterm Strich könnten ca. 13 Mio. Euro verdient oder mindestens 2,30 Euro je Aktie. Treiber seien alle Segmente, aber insbesondere die Einheit Klebstoffe im Zusammenhang mit Aufträgen im Bereich Smart Devices. Die Klebstoffe der Münchner würden zum Beispiel bei Smartphones eingesetzt. Ein weiteres Anwendungsgebiet sei auch die Elektromobilität. Klebstoffe würden in der Elektromobilität benötigt. Das könne ein interessanter Markt für Dr. Hönle werden. In der Verklebung von Leistungselektronik und Sensorik sei die Gesellschaft schon aktiv. Zum Kundenkreis würden neben BMW noch weitere Firmen gehören.

Die Aktie von Dr. Hönle sei für das Geschäftsjahr mit einem KGV von 15 alles andere als teuer. Das Unternehmen wachse sehr schön in die Bewertung hinein. Weitere Fantasie entstehe durch die Elektromobilität und eventuell durch eine Übernahme. Auch bei den Margen dürfte noch deutlich mehr drin sein. Das Ziel einer EBIT-Marge von 15% habe das Unternehmen in etwa erreicht. Hier sei mehr drin. "Wir können unsere Margen durchaus weiter verbessern." Eine neue Vorgabe habe Haimerl aber nicht machen wollen. Die Nachfrage, ob auch 20% mittelfristig drin seien, habe er indes nicht ausschließen wollen.

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" empfehlen die Dr. Hönle-Aktie aufgrund der weiterhin attraktiven Bewertung erneut zum Kauf. (Analyse vom 24.10.2017)

Börsenplätze Dr. Hönle-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Dr. Hönle-Aktie:
38,865 EUR (24.10.2017, 08:31)

XETRA-Aktienkurs Dr. Hönle-Aktie:
38,665 EUR (23.10.2017)

ISIN Dr. Hönle-Aktie:
DE0005157101

WKN Dr. Hönle-Aktie:
515710

Ticker-Symbol Dr. Hönle-Aktie:
HNL

Kurzprofil Dr. Hönle AG:

Die Dr. Hönle AG (ISIN: DE0005157101, WKN: 515710, Ticker-Symbol: HNL), Mutter der Hönle Gruppe, gehört zu den weltweit führenden Anbietern für industrielle UV-Technologie. Der börsennotierte UV-Spezialist entwickelt, produziert und vertreibt weltweit UV-Anlagen, UV-Strahler und UV-Messtechnik. Die Anlagen kommen bei der Vernetzung photoreaktiver Substanzen, sowie bei Oberflächenentkeimung und Sonnensimulation zum Einsatz.

Hönle Produkte werden in Fertigungsprozessen der Elektronik, Mikroelektronik, Feinmechanik und Optik, sowie in der Druck-, Automobil-, Luftfahrt- und Pharmaindustrie eingesetzt.

Seit Jahren ist der UV-Spezialist Hönle gerade im Bereich Trocknungs- und Härtungstechnologie sehr erfolgreich. Die innovativen Hönle UV-Systeme lassen sich leicht in den jeweiligen Fertigungsprozess integrieren und führen zu optimalen Härtungsergebnissen.

Hönle ist seit 1994 nach ISO 9001 zertifiziert. Seine Produkte tragen das CE-Zeichen. (24.10.2017/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
43,50 € 43,70 € -0,20 € -0,46% 21.02./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005157101 515710 61,50 € 41,05 €
Metadaten
Ratingstufe:kaufen
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
43,70 € -2,89%  21.02.20
München 43,50 € +1,64%  21.02.20
Frankfurt 43,50 € +1,40%  21.02.20
Hamburg 43,60 € +1,40%  21.02.20
Hannover 43,65 € +1,04%  21.02.20
Berlin 42,95 € +0,12%  21.02.20
Düsseldorf 43,05 € -0,12%  21.02.20
Xetra 43,50 € -0,46%  21.02.20
Stuttgart 43,65 € -1,02%  21.02.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
467 Dr. Hoenle 21.02.20
45 Dr. Hönle- ein Kauf ?? 09.03.15
19 Deutsches Eigenkapitalforum 20. 25.04.12
21 was haltet vom dr. hönle chart. 25.03.06
4 Aktien mit viel Cashbestand 19.09.05
RSS Feeds




Bitte warten...