Erweiterte Funktionen


Dialog Semiconductor erhöht Umsatzprognose - Volkswagen stellt ehemalige RWE-Führungskraft ein




05.01.21 13:40
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Märkte starteten heute schwächer in den Handel, konnten aber den Großteil der Verluste schnell wieder wettmachen, so die Experten von XTB.

Bei den Blue-Chip-Indices aus Europa sei keine einheitliche Richtung zu erkennen, da die meisten Benchmarks in der Nähe ihrer gestrigen Schlusskurse notieren würden. Die Ankündigung eines neuen Lockdowns für Großbritannien habe die Märkte etwas nervöser gemacht. Es werde erwartet, dass die deutschen Behörden heute über die Ausweitung der Beschränkungen in Deutschland diskutieren würden, daher sollten Händler auf der Hut bleiben und auf die Ankündigung achten.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) habe sich vom Bereich des Allzeithochs bei 13.900 Punkten zurückgezogen und sei in Richtung des SMA200 gefallen. Der anschließende Aufschwung sei an der Preiszone um die 13.700 Punkte gestoppt worden und der SMA50 stoppe seitdem die Versuche, nach oben auszubrechen. Es sehe so aus, als ob der Index in der Spanne zwischen 13.600 und 13.700 Punkten stecken bleiben könnte, bis der nächste wichtige Katalysator auftauche (z.B. die Entscheidung über die Verlängerung der deutschen Beschränkungen). Sollten wir einen Ausbruch unter den SMA200 im Bereich von 13.600 Punkten sehen, wäre die erste zu beachtende Unterstützung die obere Begrenzung der früheren Handelsspanne bei 13.420 Punkten.

Unternehmensnachrichten

Dialog Semiconductor (ISIN: GB0059822006, WKN: 927200, Ticker-Symbol: DLG) habe eine aktualisierte Umsatzprognose für das letzte Quartal 2020 veröffentlicht. Der Halbleiterhersteller erwarte nun, dass sein Q4-Umsatz im Bereich von 436 bis 441 Mio. Dollar liegen werde, im Vergleich zur Prognose vom November, die bei 380 bis 430 Dollar gelegen habe. Das Unternehmen habe gesagt, dass dieser Anstieg inmitten der besser als erwarteten Nachfrage nach 5G-Telefonen und -Tablets komme. Dialog erwarte, dass sich diese positive Entwicklung bis ins erste Quartal 2021 fortsetze. Die Ergebnisse für Q4 und das gesamte Jahr 2020 würden am 3. März veröffentlicht.

Volkswagen (ISIN: DE0007664039, WKN: 766403, Ticker-Symbol: VOW3, NASDAQ OTC-Symbol: VLKPF) habe Elke Temme, die ehemalige Führungskraft des Energieversorgers RWE (ISIN: DE0007037129, WKN: 703712, Ticker-Symbol: RWE, NASDAQ OTC-Symbol: RWNFF), eingestellt. Temme werde die neue Einheit leiten, die für Ladeservices, Ausrüstung und Infrastruktur verantwortlich sei. Der Autobauer habe die Einheit in Erwartung eines enormen Anstiegs der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen geschaffen.

Einschätzungen von Analysten

ElringKlinger (ISIN: DE0007856023, WKN: 785602, Ticker-Symbol: ZIL2, Nasdaq OTC-Symbol: EGKLF) sei bei JPMorgan auf "neutral" hochgestuft worden. Das Kursziel sei auf 9,00 Euro gesetzt worden.

CECONOMY (ISIN: DE0007257503, WKN: 725750, Ticker-Symbol: CEC, Nasdaq OTC-Symbol: MTAGF) sei bei Kepler Cheuvreux auf "kaufen" hochgestuft worden. Das Kursziel sei auf 7,60 Euro gesetzt worden. (05.01.2021/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...