Erweiterte Funktionen


Deutschland hat gewählt - Aktienmärkte reagieren mit Kursaufschlägen




28.09.21 14:55
National-Bank AG

Essen (www.aktiencheck.de) - Aktualitäten: Deutschland hat gewählt und die Aktienmärkte reagierten zunächst mit Kursaufschlägen, so die Analysten der National-Bank AG.

Nicht, dass bereits feststehen würde, wer mit wem und im Besonderen mit welchen Inhalten zukünftig regieren würde, aber die Unmöglichkeit eines SPD-Grüne-Linkspartei-Bündnisses zur Regierungsbildung sei an den Aktienmärkten mit großer Erleichterung aufgenommen worden. Zudem verändere das schwache Abschneiden der Linkspartei die Statik der anstehenden Sondierungs- bzw. Koalitionsgespräche. Die SPD werde dadurch in den Gesprächen der Option beraubt, mit einem Linksbündnis zu drohen, falls die Gespräche - wie zu erwarten sei - sich äußerst schwierig gestalten sollten. Die FDP sei dadurch strategisch aufgewertet.

Um inhaltliche Überschneidungen zwischen der FDP und den Grünen festzustellen, müsse man schon sehr genau hinschauen. Gerade die Absage an Steuererhöhungen und ein Aufweichen der Schuldenbremse auf der einen Seite und die nahezu gegenteiligen Wünsche der Gegenseite zur Finanzierung der dringend benötigten Investitionen zur Eindämmung der Klimakrise würden zeigen, wie schwierig es sein werde, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Was die FDP und die Grünen eine, sei jedoch der starke Wunsch nach Veränderungen in der Gesellschaft. Beide Parteien würden danach steeben, den massiven Investitionsstau in der Gesellschaft zu beseitigen. Signifikante Investitionen in den Ausbau der Digitalisierung, massive Investitionen in grüne Technologien und in die Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur stünden dabei im Vordergrund.

Die Gretchenfrage sei allerdings die Finanzierung dieser Zukunftsprojekte - vorrangig durch private Investitionen oder eher durch Staatsausgaben? Die Auflösung dieses Konflikts bleibe sehr spannend und werde maßgeblich bestimmen, wie schnell und auf welcher Basis Deutschland eine neue Regierung erhalten werde. Leider stimme die aktuelle Finanzlage des Bundes nicht besonders optimistisch, so dass viele Zukunftsprojekte still und leise beerdigt oder wenigstens im Umfang deutlich eingedampft werden könnten. Innovative Lösungen seien daher dringend geboten.

Aktien

Nach den Kursverlusten in der Vorwoche hätten die Aktienmärkte einen Teil dieser Verluste wieder aufgeholt. Wie von den Analysten der National-Bank AG erwartet, gelte das Prinzip "Buy the dip" weiter. Dieses Aktienjahr sei bislang hervorragend gewesen und habe sich vor allem dadurch ausgezeichnet, dass Rückschläge sehr schnell wieder aufgeholt worden seien. Gerade auch das nun beginnende vierte Quartal stelle historisch gesehen das beste Quartal des Jahres für die Aktienmärkte dar. Der zentrale Treiber des Aktienmarktaufschwungs der letzten Monate habe unverändert nichts von seiner Gültigkeit verloren. Die äußerst expansive Geldpolitik der Notenbanken werde weiter anhalten, daran würden auch kosmetische Korrekturen der US-Notenbank nichts ändern. Der Arbeitsmarkt in den USA sei noch nicht in der von der FED erhofften Verfassung. Dies lasse eine deutliche Umkehr in der Geldpolitik als sehr unwahrscheinlich erscheinen. (28.09.2021/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...