Weitere Suchergebnisse zu "Deutsche Post":
 Aktien      Fonds      Zertifikate      OS    


Kolumnist: Holger Steffen

Deutsche Post: Ist das jetzt übertrieben?




12.06.18 08:32
Holger Steffen

In den Jahren 2016 und 2017 war die Deutsche Post ein Liebling der
Anleger. Im laufenden Jahr hat die Stimmung gedreht, da der Konzern mit
seinen Strukturen dem Marktwandel hinterherhinkt. Der immer als etwas
träge verschriene Deutsche-Post-Konzern rückte in den letzten Jahren
plötzlich in den Mittelpunkt des eCommerce-Booms.
Denn jeder physische Onlineverkauf geht mit einem Versand einher, eine
starke Triebfeder für Paketdienstleister wie die Deutsche Post. Doch
mittlerweile wird das Unternehmen zwischen divergierenden
Hauptgeschäftsbereichen kostentechnisch zerrieben. Beim boomenden
Paketgeschäft kommt die Deutsche Post nur noch mit Mühe hinterher, was
die Kosten treibt. Im schrumpfenden Briefsegment hingegen bestehen hohe
fixe Strukturkosten.

Die Folge daraus war nun eine Gewinnwarnung für das laufende Jahr. Das
Management versucht jetzt mit Macht dagegen zu steuern. 100 bis 150 Mio.
Euro werden ausgegeben, um die Produktivität u.a. durch Automatisierung
und Digitalisierung zu verbessern, was mittelfristig 150 bis 250 Mio.
Euro p.a. einbringen soll. Sogar eine halbe Milliarde Euro wird
ausgegeben, um die Strukturkosten im Briefgeschäft anzupassen, mit einem
anschließenden Spareffekt von 200 Mio. Euro pro Jahr.

Zudem soll auch an den Einnahmen geschraubt werden: für Anfang 2019 ist
die nächste Erhöhung des Briefportos anvisiert, wenn der Regulierer
zustimmt. In diesem Jahr werden die Zahlen durch die Maßnahmen zunächst
belastet. Das Konzern-EBIT, das eigentlich von 3,74 auf 4,15 Mrd. Euro
steigen sollte, dürfte nach der aktualisierten Prognose nun bei rund 3,2
Mrd. Euro liegen. Doch dann soll es wieder aufwärtsgehen, insbesondere
an dem ausgegebenen Ziel von mehr als 5 Mrd. Euro für 2020 wird
festgehalten.

Der Aktie hat letzteres nicht geholfen, nach den jüngsten hohen
Kursverlusten hat der Wert in 2018 bereits um fast ein Viertel
nachgegeben. Wer mit einer etwas längeren Perspektive anlegt, findet
damit inzwischen aus unserer Sicht ein durchaus attraktives Niveau für
den Aufbau einer ersten Position. Zumindest scheint die Aktie der
Deutschen Post nun reif für eine kurzfristige Gegenbewegung.


powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
25,24 € 25,28 € -0,04 € -0,16% 12.12./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005552004 555200 41,36 € 24,55 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
25,23 € -0,59%  12.12.18
Frankfurt 25,32 € +0,20%  12.12.18
Xetra 25,24 € -0,16%  12.12.18
Stuttgart 25,24 € -0,55%  12.12.18
München 25,12 € -0,63%  12.12.18
Düsseldorf 25,23 € -0,94%  12.12.18
Hannover 25,30 € -1,25%  12.12.18
Hamburg 25,15 € -1,91%  12.12.18
Berlin 25,01 € -2,30%  12.12.18
Nasdaq OTC Other 28,9141 $ -3,94%  11.12.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
23793 Deutsche Post 12.12.18
  Verkauf im Ausland 11.12.18
3 Was bedeutet zollübergabe ? 09.06.18
  Dt. Post - Call-Optionsscheine 10.01.18
3 Post-Preise für Pakete werden . 21.11.16
RSS Feeds




Bitte warten...