Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: Cornelia Frey

Dax entspannt nach Feiertag




02.05.19 14:09
Cornelia Frey

Euwax

VW kommt mit ein paar Kratzern davon
 
von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten

Dem Dax fehlt am Donnerstag trotz einer Feiertagspause zunächst die Kraft für weitere Kursgewinne. Die Übersee-Börsen entwickeln sich uneinheitlich - damit fehlt dem deutschen Leitindex der Rückenwind.

An der Wall Street, wo am Mittwoch gehandelt worden war, hatten die Aktienkurse nach Aussagen der US-Notenbank zur Inflation ins Minus gedreht. Dagegen ging es in Hong Kong zuletzt etwas bergauf. Am japanischen Aktienmarkt fand wegen der sogenannten Goldenen Woche weiterhin kein Handel statt.


Der Dax pendelt heute in einer relativ breiten Range zwischen 12.300 und 12.400 Punkten um seinen Schlusskurs vom Dienstag.
 
Fresenius meldet sich zurück

Nach Turbulenzen in 2018 ist der Gesundheitskonzern Fresenius mit überraschend starkem Wachstum in das neue Jahr gestartet. Der Umsatz kletterte um 8 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis stieg um 2 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Das war etwas mehr, als Analysten erwartet hatten. Fresenius hatte zu kämpfen vor allem mit Problemen im deutschen Krankenhausgeschäft und im Dialysebereich. Dort stabilisierte sich die Lage. Für das Gesamtjahr hält Fresenius an den Prognosen fest
 
Volkswagen leidet unter schwachem Automarkt

Volkswagen ist zum Jahresauftakt von schwächeren Verkäufen belastet worden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern ging im ersten Quartal zurück von 4,2 auf 3,9 Milliarden Euro. VW stellt eine Milliarde Euro für Rechtsrisiken zurück. Welche Rechtsrisiken das sind, sagte VW nicht. VW verkauft zwar mehr teurere Autos – insgesamt geht der Absatz der Fahrzeuge aber zurück. Außerdem steigen die Kosten. Daher stellt VW die Jahresprognose unter Vorbehalt, dass Sondereinflüsse ausgeklammert werden.
 
Shell verdient mehr

Der Öl- und Gasmulti Shell hat im ersten Quartal trotz niedrigerer Ölpreise mehr verdient als erwartet. Unter dem Strich blieb in den ersten drei Monaten ein Gewinn von 5,3 Milliarden US-Dollar. Das war weniger als im Vorjahr, aber deutlich mehr als erwartet.
Die Schwäche im Ölgeschäft konnte teilweise durch höhere Preise für Flüssigerdgas (LNG) und ausgeglichen werden.
Die Dividende bleibt unverändert bei 47 Cent. Außerdem kauft Shell eigene Aktien zurück.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.096,4 - 12.169,05 - -72,65 - -0,60% 14.06./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.170 - 10.279 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 12.096,4 - -0,60%  14.06.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...