Weitere Suchergebnisse zu "thyssenkrupp":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Kolumnist: Jürgen Schwenk

DAX verliert 1,7 Prozent auf 12.211 Punkte - SAP, E.on und Vonovia mit höchsten Wochengewinnen - Bayer, ThyssenKrupp und Deutsche Bank mit größten Kursabschlägen




18.08.18 10:46
Jürgen Schwenk

Beim DAX ging es erneut nach unten. In der vergangenen Handelswoche verlor der Deutsche Aktienindex 214 Punkte. Damit ging es um 1,7 Prozent in den Keller. Zum Handelsschluss notiert der DAX bei einem Stand von 12.211 Punkten.


DAX verliert 1,7 Prozent auf 12.211 Punkte

Bereits am Montag legte der DAX zum Wochenstart den Rückwärtsgang ein. Vor allem die Klage gegen die Bayer-Tochter Monsanto lies den Kurs von Bayer um mehr als 10 Prozent einbrechen. Die negative Stimmung schlug auf den gesamten Aktienmarkt nieder. Beim DAX ging es zum Wochenstart um 0,5 Prozent nach unten. Starke Wirtschaftsdaten aus der Eurozone standen am Dienstag schwachen Wirtschaftsdaten aus China gegenüber. Zum Handlesende ging der DAX kaum verändert in den Feierabend. Weitere massive Kursverluste gab es am Mittwoch. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA hat die Aktienmärkte weiter negativ beeinflusst. Der DAX ging mit einem Tagesverlust von1,6 Prozent aus dem Handel. Eine leichte Gegenbewegung sorgte am Donnerstag zu einer Erholung von 0,6 Prozent bevor es am Freitag zu einem erneuten Schwächeanfall der Aktienmärkte kam. Der DAX verlor vor allem wegen der Türkei-Krise 0,2 Prozent an Wert.


SAP, E.on und Vonovia mit höchsten Wochengewinnen

Die Erholung des Technologiesektors hat vor allem den Aktienkurs von SAP beflügelt. Die Aktie legte gegenüber der Vorwoche um 2,3 Prozent auf 101,98 Euro zu und hat sich damit deutlich gegen den Trend gestellt. Defensive Aktien wie die Stromversorger liegen in unsicheren Zeiten ebenfalls im Fokus der Anleger. E.on legten gegenüber der Vorwoche um 2,9 Prozent auf 9,52 Euro zu. Der Immobiliensektor ist mit seinen stabilen Renditen ebenfalls wieder in den Fokus gerückt. Vonovia können 1,9 Prozent auf 43,16 Euro zulegen.


Bayer, ThyssenKrupp und Deutsche Bank mit größten Kursabschlägen

Am Ende der DAX-Entwicklung sind die Papiere von Bayer mit einem Wochenverlust in Höhe von 16 Prozent zu finden. Die neueste Beteiligung Monsanto wurde in den USA auf Schadenersatzzahlung verklagt, da eines der Produkte im Verdacht steht Krebs zu erzeugen. Auf die Bayer-Aktie wirkte sich diese entsprechend negativ aus. Der Kurs je Aktie sackte um 14,96 Euro ab auf 78,40 Euro. Die zyklische Aktie von ThyssenKrupp steht weiter auf der Verkäuferseite. In der vergangenen Woche ging es hier um 5,5 Prozent auf 19,33 Euro nach unten. Die Türkei-Krise wirkt sich derzeit vor allem auf den Bankensektor negativ aus. Mit den Aktien der Deutschen Bank ging es deshalb um 5,3 Prozent auf 9,76 Euro nach unten.


Die negative Stimmung wird die Kurse weiter im Griff haben

Nachdem sich die Stimmung an den Aktienmärkten zusehends eintrübte ging es in der Folge auch mit den Kursen nach unten. Die negative Stimmung ist nach wie vor präsent und daher auch mit weiteren Kursverlusten zu rechnen. Derzeit gibt es einfach keine positiven Nachrichten, die für einen Stimmungsumschwung sorgen könnten. Aus diesen Gründen raten wir weiterhin unterinvestiert zu sein und bei weiter fallenden Aktienkursen selektiv einzusteigen.


Disclaimer    
 
Die in diesen Bericht einfließenden Informationen sind aus frei zugänglichen Quellen recherchiert. Auch wenn wir diese für plausibel halten, können wir für deren Richtigkeit keine Gewähr übernehmen. Zudem stellt diese Ansammlung von kurzen Texten/Empfehlungen/etc. KEINE Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar, sie repräsentiert lediglich ein unserer persönlichen Meinung nach interessantes Investment, weshalb es durchaus vorkommen kann, daß der/die Redakteur/e auch selber am jeweiligen Unternehmen beteiligt ist/sein können. Wir verfolgen mit diesem Newsletter keine gewerblichen Zwecke und sind weder Anlage- noch Vermögensberater. Für ein Investment in das betreffende Unternehmen sollten unbedingt weitere Informationen hinzugezogen werden.
Für eventuelle finanzielle Schäden, die sich aus dem Befolgen der Analyse ergeben, übernehmen wir grundsätzlich keine Haftung. Außerdem weisen wir auf das generelle Risiko jeder Wertpapierinvestition hin. Ein Totalverlust kann nicht ausgeschlossen werden. Vor einem Kauf oder Verkauf sollte AUF JEDEN FALL ein Gespräch mit Ihrem Anlageberater durchgeführt werden.

Beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise unter https://www.bullenbrief.de/haftung.html.



powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu thyssenkrupp


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12,255 € 12,325 € -0,07 € -0,57% 25.03./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0007500001 750000 24,10 € 12,03 €
Werte im Artikel
9,98 plus
+0,09%
98,64 minus
-0,04%
11.347 minus
-0,15%
46,26 minus
-0,52%
12,26 minus
-0,57%
7,23 minus
-0,71%
57,54 minus
-2,97%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
12,335 € -0,68%  25.03.19
Düsseldorf 12,29 € -0,36%  25.03.19
Berlin 12,32 € -0,52%  25.03.19
Xetra 12,255 € -0,57%  25.03.19
Stuttgart 12,285 € -0,77%  25.03.19
Frankfurt 12,30 € -0,93%  25.03.19
Hamburg 12,155 € -1,22%  25.03.19
München 12,27 € -1,33%  25.03.19
Hannover 12,25 € -1,53%  25.03.19
Nasdaq OTC Other 13,925 $ -2,14%  25.03.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...