Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: CMC Markets

DAX schwankt um Vortagesschluss – „Wumms“ aus Berlin und Frankfurt verpufft




04.06.20 17:46
CMC Markets

Die große Koalition in Berlin will Deutschland mit einem „Wumms“ und 130 Milliarden Euro raus der Corona-Krise und hinein in den Aufschwung führen. Der Deutsche Aktienindex hat dies allerdings in den vergangenen Tagen und Wochen schon vorweggenommen. Heute hat der Markt das historische Konjunkturpaket deshalb lediglich mit einem Schulterzucken quittiert. Ebenso verpuffte die Freude über die Ausweitung des Anleihekaufprogramms durch die Europäische Zentralbank schon nach wenigen Minuten wieder. Die Messlatte für positive Nachrichten liegt nach der Rally sehr hoch – selbst kleine positive Überraschungen allein reichen nicht mehr aus.
 
In drei bis sechs Monaten könnte die Konjunktur wieder auf Volldampf laufen. Darin liegt aber auch ein Risiko – jenes, dass die Erholung vielleicht nicht so problemlos und linear verlaufen wird, wie es der Anstieg des DAX vielleicht vorweggenommen hat. Anleger steigen gerade in der Angst, etwas zu verpassen, ein. Und Angst ist an der Börse selten ein guter Ratgeber. Fahnenstangen im Chart sind an der Börse nett anzusehen, kaufen sollte man sie nicht. 
 
Die EZB weitet ihre Anleihekäufe aus und setzt damit den geldpolitischen Grundstein für eine kraftvolle Konjunkturerholung in der zweiten Jahreshälfte. Sie schafft aber auch ein „Moral Hazard“ – Regierungen müssen nicht so sehr auf ihre Haushalte schauen, weil die Zinsen niedrig sind. Das erzeugt neue Kreditrisiken in der Zukunft. 
 
Ob die Mehrwertsteuersenkung der Regierung auch bei den Konsumenten ankommen wird, ist offen. Die Unternehmen könnten wegen nur sechs Monaten geneigt sein, nicht ihre gesamten Preise anzupassen und die Differenz einfach selbst kassieren. Das würde zwar auf Unternehmensebene für eine willkommene Sonderkonjunktur sorgen, aber wäre für die Menschen keine sonderlich gute Nachricht. 
 
Die Aussicht auf höhere Steuern und stärkere Belastungen des amerikanischen Finanzsektors wird von der Wall Street noch vollkommen ignoriert. Reuters-Umfragen zufolge liegt im Rennen um das Weiße Haus Joe Biden mit 47 Prozent vor Donald Trump (37 Prozent) und neben der Rückabwicklung von Trumps Unternehmenssteuersenkungen aus dem Jahr 2007 sieht der demokratische Kandidat auch eine Aufspaltung großer Technologiekonzerne vor – alles Themen, die der Wall Street möglicherweise am Ende nicht ins Konzept passen könnten.
Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:

Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.


Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.633,71 - 12.489,46 - 144,25 - +1,15% 21.02./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.795 - 8.256 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
ARIVA Indikation Indizes
12.734,1 +1,55%  10.07.20
Xetra 12.633,71 - +1,15%  10.07.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...