Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: CMC Markets

DAX dreht wieder auf - Digitale Fantasie treibt Kryptowährungen




04.08.20 09:21
CMC Markets

Der Flughafenbetreiber Fraport liegt bei Umsatz und Gewinn über den Erwartungen, Teamviewer bestätigt den Ausblick für 2020, genau wie der Spezialchemie-Konzern Evonik und der Chiphersteller Infineon, lediglich Bayer muss seinen Ausblick anpassen. Im Gros der Fälle stehen die Unternehmen also weniger schwach da als befürchtet, einige profitieren sogar stark von den Entwicklungen. Das sind die Nachrichten, die den Aktienmarkt wieder nach oben treiben – flankiert von einer hohen Liquidität, die angesichts immer weiter sinkender Zinsen auf der Risikokurve immer weiter nach oben wandert. Mit anderen Worten: Die Anleger werden immer stärker ins Risiko getrieben. Wir haben eine Rally wider Willen, aber eine Rally!
 
Auch heute Morgen sieht man an der Rally beim Anbieter von Videokonferenzen Teamviewer, dass die Märkte von den Anlegern in zwei Bereiche unterteilt werden. Technologieaktien werden gesucht, da sie von der Pandemie und den Folgen profitieren, während viele andere Sektoren wie Airlines, Energieaktien oder Industrietitel links liegen gelassen werden. Diese Zweigleisigkeit des Marktes wird möglicherweise anhalten, bis es eine Aussicht darauf gibt, dass das Virus überwunden werden kann.
 
Wenngleich mit 47.000 Infektionen immer noch hoch, sinken die Neuinfektionszahlen in den USA gegenüber den Rekordzahlen aus dem Juli wieder. Ebenfalls geht die Zahl der Menschen, die wegen Covid-19-Erkrankungen in amerikanische Krankenhäuser eingeliefert werden, zurück. Die Investoren mögen diese Entwicklung.
 
Der Nasdaq steigt auf ein neues Rekordhoch, die Kryptowährungen ziehen kräftig an. Jetzt hat die Kaufwelle auch Ethereum und andere Kryptos neben dem Bitcoin erfasst, es findet also eine Rotation innerhalb der digitalen Währungen statt. Aufwind erhalten die Kryptowährungen von einem Interview zweier ehemaliger Vertreter der US-Notenbank, in dem sie sich geradezu euphorisch von der Idee zeigen, mit digitalen Währungen amerikanischen Bürgern direkte Gutschriften zukommen zu lassen, sollte künftig eine wirtschaftliche Krise gewisse Niveaus bei der Arbeitslosenquote erreichen.
 
Auch die Europäische Zentralbank zeigte sich zuletzt interessiert an digitalen Währungen. Das ist wenig verwunderlich: Das Hauptproblem der seit März ergriffenen geldpolitischen Stützen ist, dass sie vor allem am Anleihemarkt für sinkende Zinsen sorgen, aber im Bereich des Produktivkapitals kaum angekommen sind. Auch staatliche Stützen landen zeitlich zu stark verzögert bei den Menschen. Zumindest könne man diesen Prozess durch digitale "Zuwendungen" beschleunigen, heißt es in dem Bloomberg-Interview mit den Geldpolitikern.



Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.


 



powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.469,2 - 12.606,57 - -137,37 - -1,09% 21.02./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.795 - 8.256 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
ARIVA Indikation Indizes
12.582,56 -0,38%  25.09.20
Xetra 12.469,2 - -1,09%  25.09.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
292598 COMMERZBANK kaufen Kz. 2. 26.09.20
10620 Börse ein Haifischbecken: Trade. 26.09.20
7468 Banken in der Eurozone 26.09.20
311208 QV ultimate (unlimited) 26.09.20
1621 Charttechnik jeder darf mitmach. 26.09.20
RSS Feeds




Bitte warten...