Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: CMC Markets

DAX bleibt gut unterwegs - Geldpolitische Antidepressiva wirken nach




21.06.19 10:30
CMC Markets

Es besteht eine gute Chance, dass es die beiden wichtigsten Notenbanker Draghi und Powell mit ihren jüngsten Ankündigungen geschafft haben, die Stimmung nachhaltig zu drehen und für mehr Zuversicht an der Börse zu sorgen, was das künftige Wachstum angeht. Würde sich nun im Verlauf des zweiten Halbjahres tatsächlich die konjunkturelle Datenlage wieder verbessern, wäre auch die jüngste Rally im Deutschen Aktienindex gerechtfertigt. In diesem Szenario könnte der Markt in den kommenden Wochen weiter in Richtung 13.000 Punkte und darüber laufen. Aber um die hohen Bewertungen am Aktienmarkt zu rechtfertigen, müssen die Unternehmensgewinne endlich wieder steigen.
 
Das Antidepressivum in Form wieder weiter geöffneter Geldschleusen wurde den Börsen in einer Situation verabreicht, in der die Fallgeschwindigkeit des Wirtschaftswachstums zunahm, auch weil es den beiden Streithähnen im Handelskonflikt bisher nicht gelang, eine Lösung herbeizuführen. Im Gegenteil: Auf immer neue Strafzölle der USA folgten Gegenmaßnahmen von chinesischer Seite und so weiter. Nun will man in Japan wieder miteinander reden. Skepsis bezüglich eines Erfolgs bleibt allerdings angebracht, nachdem beide Mächte der Weltöffentlichkeit zuletzt wieder wochenlang und offenkundig die Nichtvereinbarkeit unterschiedlicher Weltanschauungen und Interpretationen von Wirtschaftssystemen demonstrierten.
 
Strafzölle mögen ein Werkzeug sein, um die Chinesen an den Verhandlungstisch zu zwingen. Sie sind aber keine dauerhafte Maßnahme. Am Ende schwächen sie ganz klar das Wirtschaftswachstum auch dann noch, wenn die Zentralbanken ihre neuen geldpolitischen Versprechen einlösen. US-Präsident Trump drohte bereits damit, die noch ausstehenden 300 Milliarden US-Dollar an chinesischen Importen auch noch mit zehn Prozent Strafzoll zu belegen, würden die Verhandlungen jetzt nicht von Erfolg gekrönt sein.

Trump führt einen Handelskrieg und er sieht die amerikanische Notenbank und ihre Möglichkeit, die Zinsen zu senken, als wirksame Waffe in diesem Krieg an. Wenn die Botschaft, auch Leitzinssenkungen seien eine Art Strafzoll, bei den Chinesen ankommt, dürften es Peking der US-Regierung in gleicher Weise zurückzahlen – durch eine direkte Abwertung ihrer Währung. In einem parallelen Handels- und Währungskrieg besteht das ganz große Risiko für die Finanzmärkte.

Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:

Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.


Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.270,34 - 12.227,85 - 42,49 - +0,35% 19.07./11:58
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 12.887 - 10.279 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 12.270,42 - +0,35%  11:58
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...