Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: Feingold-Research

DAX – Konjunkturerholung verschiebt sich




22.12.20 16:04
Feingold-Research

Bis zum Wochenende schienen Anleger die Coronakrise abgehakt zu haben und fokussierten sich vielmehr auf die Perspektive eines möglichen Aufschwungs im kommenden Jahr – mit voraussichtlich überdurchschnittlichen Wachstumsraten. Jedoch brachte die Nachricht einer schnellen Verbreitung einer Corona-Mutation in Großbritannien schlagartig die Sorgen zurück. Es scheint, als hätten EZB-Präsidentin Lagarde und US-Notenbankchef Powell, zurecht immer wieder auf die bestehenden coronabedingten Konjunkturrisiken hingewiesen. Wir stellen die Markteinschätzung von Carsten Mumm, Privatbank Donner & Reuschel für die Südseiten der Börse München vor.




 


Tatsächlich verschiebt sich die beginnende Konjunkturerholung auch immer weiter in das kommende Jahr hineinund zumindest die Wintermonate scheinen vielerorts noch durch weitgehende Shutdowns geprägt. Entsprechend bleibt die Geldpolitik ultra-expansiv, was Unternehmen, Banken und Staaten günstigste Refinanzierungsbedingungen sichert.






Fiskalpolitik gegen Spätfolgen der Krise



Es ist davon auszugehen, dass auch die Fiskalpolitik den beginnenden Aufschwung vorerst weiter unterstützen wird, eine wichtige Voraussetzung, um den Spätfolgen der Krise, allen voran den steigenden Insolvenzzahlen, zu begegnen. Aufgrund der Anhebung der Mehrwertsteuer in Deutschland, der Einführung der CO2-Steuer sowie durch Basiseffekte bei Messung der Preissteigerungen von Energierohstoffen (in 2020 lagen die Tiefstnotierungen für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent Mitte April unter 10 US-Dollar) dürfte die Inflation ab dem neuen Jahr sukzessive und ab März deutlicher steigen mit der Folge anziehender Zinsen bei längeren Laufzeiten. Entsprechend ist derzeit eine eher kurze Laufzeitenallokation im Staatsanleihesegment sinnvoll. Mit zunehmenden Insolvenzzahlen dürften Risikoprämien für Unternehmensanleihen zwischenzeitlich ebenfalls ansteigen, wenngleich die allgemeine Anlagenot angesichts immer tieferer Realzinsen die Nachfrage generell hoch halten wird.

Aktien mit Kurspotenzial



Aktien haben in diesem Umfeld weiteres Kurspotenzial, allerdings hat die Wahrscheinlichkeit zwischenzeitlicher Rückschläge aufgrund teilweise ambitionierter Gewinnerwartungen und durch zeitliche Verzögerungen beim anstehenden Konjunkturaufschwung weiter zugenommen. Sobald sich der Konjunkturhimmel deutlich aufhellt, sind zyklische und exportorientierte Branchen wie Fahrzeug-, Maschinen und Anlagenbau oder Chemie sowie Schwellenländeraktien im Vorteil. Doch auch die Kurse vieler Technologieunternehmen werden durch den Megatrend Digitalisierung weiter unterstützt. In Zeiten strukturell negativer Realzinsen und explodierender Staatsschulden bleiben zudem Edelmetalle und auch Kryptowährungen gefragt.
powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
13.721,1 13.731,73 -10,637 -0,08% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 14.138 8.208
Werte im Artikel
13.721 minus
-0,08%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
ARIVA Indikation Indizes
13.721,1 -0,08%  08:23
Xetra 13.787,73 - -1,44%  15.01.21
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
751 2021 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EUR. 08:23
27349 Börse ein Haifischbecken: Trade. 08:13
2718 DAX-Infos mit Handlungsvorsch. 01:23
311721 QV ultimate (unlimited) 17.01.21
618 Sunwin 17.01.21
RSS Feeds




Bitte warten...