Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: Admiral Markets

DAX: Alles schaut weiterhin auf Trump




29.05.17 08:44
Admiral Markets

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche mit 12.663 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 28 Punkte über dem Schlusskurs der Vorwoche und 147 Punkte unter der Eröffnung am Vorwochenmontag. Die Bullen konnten sich nicht durchsetzen, der DAX setzte bis zum frühen Montagnachmittag deutlicher zurück. Erst im Bereich der 12.570 Punkte konnte sich der Index stabilisieren und erholen. Diese Erholung hatte keinen ausgeprägten Charakter. Der DAX schaffte es zwar wieder über die 12.600 Punkte, rutschte aber am Dienstag zunächst erneut unter diese Marke, bevor er mit einer dynamischen Aufwärtsbewegung an die 12.700 Punkte kam. Der DAX versuchte, sich über diese Marke zu schieben, scheiterte aber. Es folgten neue Rücksetzer an die 12.620 Punkte, dort fand leichte Erholung statt. Der Mittwoch war von lustlosem Handel geprägt und der DAX schwankte in einer engen Box seitwärts. Am Donnerstagmorgen, dem Feiertag, setzten die Bullen ein Zeichen: Sie s choben den Index über die 12.700 Punkte. Von dort aus ging es in dynamischen Impulsen abwärts. Erst bei 12.541 Punkten gelangen die Stabilisierung und der Rebound. Der DAX konnte zwar erneut über die 12.600 Punkte laufen, gab aber am Freitag diese Marke erneut auf.


Das Wochenhoch lag deutlich unter dem der Vorwoche und klar unter der 12.800-Punkte-Marke. Der DAX hat damit nicht an die Performance der letzten Handelswochen anknüpfen können. Allerdings lag das Wochentief lag über dem Tief der Vorwoche. Die Bullen haben zum Handelsschluss am Freitagabend den DAX noch über die 12.600 Punkte geschoben, dass der Wochenverlust mit 30 Punkten überschaubar blieb. Der DAX hat allerdings bereits die dritte Verlustwoche in Folge abgebildet und auch die Range war deutlich geringer als in der Vorwoche. Sie lag zudem unter dem Jahresdurchschnitt.


Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 12.698 Punkte das nächste Kursziel bei 12.707/10 Punkten erreichen könnte. Diese Bewegung hat sich am Donnerstag eingestellt. Der Anlaufbereich wurde getroffen und leicht übertroffen. In diesem Bereich hatten wir mit Rücksetzern gerechnet, die sich auch eingestellt haben. Das Setup hat damit perfekt gepasst. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.562/59 Punkte weiter bis 12.533/30 Punkte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde allerdings mit zwei Punkten leicht unterschritten. Somit hat auch das Setup auf der Unterseite sehr gut gegriffen.




KW 21 / 2017 20 / 2017 19 / 2017 18 / 2017 17 / 2017
Wochenhoch 12.713 12.843 12.845 12.832 12.487
Wochentief 12.528 12.491 12.661 12.431 12.249
Wochenschluss 12.601 12.631 12.783 12.819 12.435
Wochenergebnis - 30 -152 -36 384 359
Wochen-Range 185 352 184 401 238



Wie könnte es weitergehen?


  • DAX-Widerstände: 12.616/60/72/77/85....12.702/37/46/59/74/89.....12.830
  • DAX-Unterstützungen: 12.578/63/48/18/07....12.463/44/13.....12.387/58....12.297

daxweeksetup800-29-05-2017.jpg


Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.




Der DAX ist in der vergangenen Handelswoche wieder in sein charttechnisches Dreieck zurückgefallen, beziehungsweise konnte sich nicht erneut über diese Marke schieben. Bis Donnerstag schwankte er in einer engen Range, ohne die wichtige Marke bei 12.650/60 Punkten überzeugend zu nehmen. Der Index wurde auf der Unterseite zwar von der 20-Tage-Linie gestützt, aber auch gleichzeitig verkeilt. Durch den Rücksetzer am Freitag unter die 12.600 Punkte hat sich der DAX damit zunächst in Richtung Süden orientiert. Es ist davon auszugehen, dass sich jetzt eine etwas größere Korrektur einstellen könnte. Dies wäre durchaus positiv zu werten. Auf der Unterseite könnte zunächst die 12.420/391-Punkte-Marke stabilisierend wirken. Sollte der DAX bis dorthin zurücksetzen, könnten sich Erholungen einstellen. Fällt der Index aus seinem Keil, könnten sich übergeordnet weit größere Abgaben einstellen. Auf Basis der aktuellen Tageskerzen erwarten wir dies allerdings nicht in einem kur zfristigen Zeitraum. Wir hatten in den vergangenen Handelswochen immer wieder auf die schwache Dynamik hingewiesen. Mit Blick auf das aktuelle Kursniveau sollte diese erheblich ausgeprägter sein.


Das beherrschende Thema am Wochenende war der G7-Gipfel in Sizilien. Wie erwartet hat der US-Präsident mächtig ausgeteilt und sich auch nicht so benommen, wie man es vom Leader der weltgrößten Wirtschaftsnation erwarten könnte. Einige Kommentatoren sprechen schon von „G6 und die USA“ anstatt G7.


Trump hat auf dem Trip insbesondere die G6 vor den Kopf gestoßen und sich zum Teil unangemessen verhalten. Wir hatten bereits mehrmals darauf hingewiesen, dass ein politischer Betrieb anders geführt werden muss als ein Unternehmen. Die US-Administration versucht aber, über Deals, Megadeals oder „terrific meetings with the pope“ den Eindruck zu erwecken, dass sie das Beste ist, was es in den letzten 200 Jahren gegeben hat. Eher das Gegenteil wird der Fall sein.


Unzählige Leaks reflektieren das wirkliche Bild der Administration. Noch stehen die Republikaner geschlossen hinter ihrem Präsidenten, doch erste Absetzbewegungen sind bereits erkennbar. Wirklich relevante Vorhaben bleiben stecken: die Gesundheitsreform, die Steuersenkungen oder die Einwanderungspolitik sind im Augenblick mehr heiße Luft als konkrete, glaubhafte und zukunftsgerichtete Projekte. Die Aufwärtsentwicklung und die Phantasie bei den Aktien sind exakt an die Hoffnung geknüpft, dass sich diese Vorhaben schnell umsetzen lassen. Dies wird jedoch nicht eintreffen – das Ernüchterungspotenzial ist in unseren Augen somit groß und wahrscheinlicher als weitere deutliche Kurssteigerungen.


Alles schaut weiterhin auf Trump – und die Signale aus den USA werden weiterhin die Richtung an den Märkten vorgeben.




Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche


Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über den 12.600 Punkten zu halten. Gelingt dies, könnten sie versuchen, die nächsten Anlaufmarken bei 12.625/28, 12.635/38, 12.652/55 und 12.666/68 Punkten zu erreichen. Schafft es der DAX bis in den Bereich der 12.666/68 Punkte, könnten sich Rücksetzer einstellen. Gelingt es ihm, diese Marke zu überwinden, könnte er die 12.675/78, die 12.682/84 und im Anschluss die 12.699/704 Punkte erreichen. Bei dynamischen Impulsen könnte er erneut in Richtung der 12.713/15 Punkten laufen. Hier könnten sich wiederum Rücksetzer einstellen, die Aufwärtsbewegung könnte beendet sein. Eventuell braucht der DAX auch mehrere Anläufe, um diese Marke zu überwinden. Schafft er es, sich über die 12.704/10 Punkte zu schieben, könnte er dann die 12.723/24, die 12.734/36 und schließlich die 12.749/52 Punkte erreichen. Kommt es bei 12.749/52 Punkten nicht zu Rücksetzern, könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Anlaufmarken wären dann die 12.765/69, die 12.774/77 und die 12.782/85 Punkte. Sollte es der DAX schaffen, sich in den nächsten fünf Handelstagen bis in den Bereich der 12.774/77 beziehungsweise 12.782/85 Punkte zu schieben, könnte die Aufwärtsbewegung hier beendet sein. Bei dynamischen und ausgeprägten Impulsen könnte die Bewegung auch noch die 12.792/95, die 12.802/04 beziehungsweise die 12.813/15 Punkte erreichen. Wir gehen jedoch nicht davon aus, dass es der Index schafft, sich in den kommenden fünf Handelstagen nachhaltig über die 12.700/20 Punkte zu schieben. Wir sehen das Aufwärtspotenzial in der neuen Handelswoche erneut als beschränkt an.


Short Setups: Gelingt es dem DAX nicht, sich über der 12.600-Punkte-Marke festzusetzen, wären die 12.581/79, die 12.573/70 und die 12.550/46 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken auf der Unterseite. Unter der 12.546-Punkte-Marke kämen die 12.530/27 und die 12.515/12 als weitere Anlaufmarken in Frage. Unter den 12.512 Punkten wäre Platz bis an die 12.491/89 Punkte. Setzt der DAX bis hierhin zurück, könnten sich erneut Erholungen einstellen. Gelingen diese nicht, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die bis 12.474/70, 12.451/48 und schließlich bis 12.424/20 Punkte gehen könnten. Rutscht der DAX unter die 12.420 Punkte ab, könnten sich weitere Rücksetzer bis 12.396/91 einstellen. Setzt der DAX bis zu dieser Marke zurück, bestehen gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Wenn diese nicht,gelingt, wäre mit weiteren Rücksetzern zu rechnen, die bis 12.369/66, 12.347/45 und dann bis 12.313/10 Punkte gehen könnten. Dynamische Rücksetzer könnten a uch bis 12.282/80, 12.252/48 und 12.212/08 Punkte gehen. Bei 12.212/08 Punkten besteht das Potenzial für Erholungen. Sollte der DAX aber unter die 12.208 Punkte fallen, besteht übergeordnet die Möglichkeit des Gap-close bei 12.040/35.




Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:


  • Box-Bereich: 12.331 bis 8.761 Punkte
  • Tagesschlusskurs-Marken: 12.826 und 12.252 Punkte
  • Intraday-Marken: 12.734 und 12.340 Punkte
  • Range: 14.221 bis 4.443 Punkte

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 22/2017: seitwärts/abwärts


Hinweis in eigener Sache:


DAX30 CFD handelt man beim DAX-Spezialisten Admiral Markets UK:


· Verlässlicher, typischer Spread von 0,8 Punkten von 08 bis 22 Uhr. Ohne Kommission!


· Mindestabstände


· Minilots, DAX30 ab 0,1 Kontrakte – auch kleinste Volumen können interessant sein!


· NEU: Hebel bis zu 500 auch für den DAX30 und andere Index-CFDs


· Montag, Mittwoch und Freitag mit Setups und Tradingideen live um 08:30 Uhr: Guten Morgen DAX-Index. Mit High-Speed-Trader Heiko Behrendt: http://www.admiralmarkets.de/wissen/webinare/


· Überzeugen Sie sich selbst! Long und Short. https://admiralmarkets.de/start-trading/forex-demo


Die besten MetaTrader-4-Indikatoren und -Erweiterungen bei Admiral Markets! Manueller Trade-Simulator, MiniChart mit allen Zeiteinheiten (M2, M10, H2, S1, Tick by Tick etc.), Symbol Information mit Handelssignalen über alle Zeiträume und vieles mehr. NEU und exklusiv nur bei Admiral Markets für Forex & CFDs. http://www.admiralmarkets.de/ueber-uns/news/mini-charts-trading-simulator-und-mehr-mt4-supreme-mit-neuen-features


RISIKOHINWEIS: Dieser Artikel liefert eine Einschätzung zum Basiswert DAX-Index, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets UK ist Forex- & CFD-Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. Verluste können Einlagen übersteigen! Lesen Sie den kompletten Warnhinweis über folgenden Link, Disclaimer: http://www.admiralmarkets.de/risikohinweis


Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4


Über den Autor:


Im Namen von Admiral Markets UK wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!


Jens Chranowski


Ihr Jens Chrzanowski Geschäftsführer Admiral Markets Kundenservice Deutschland



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.993,73 - 13.047,22 - -53,49 - -0,41% 17.11./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.526 - 10.403 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 12.993,73 - -0,41%  17.11.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
287750 QV ultimate (unlimited) 05:46
1815 DAX-Infos mit Handlungsvorsch. 01:47
25280 DAX trade 01:34
30245 QuoVadisDax - das Original - . 19.11.17
10230 2017 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EUR. 19.11.17
RSS Feeds




Bitte warten...