Erweiterte Funktionen


Kolumnist: DONNER & REUSCHEL AG

Corona-bedingte Konjunktursorgen belasten Ölpreis




10.08.21 08:38
DONNER & REUSCHEL AG

Sehr geehrte Damen und Herren,


die steigenden Corona-Neufallzahlen in einigen europäischen Staaten und den USA lassen die Befürchtungen erneuter Shutdowns aufkommen. Während Frankreich, Italien und Deutschland zuletzt wieder höhere Inzidenzen vermeldeten, gibt Spanien – mit sinkenden Inzidenzwerten trotz Urlaubssaison – Grund zur Hoffnung. Gleichzeitig steigen auch in Italien und Frankreich die Impfquoten dynamisch. Spanien hat diesbezüglich sogar Großbritannien überholt und liegt oberhalb der Marke von 70 Prozent.


In den USA hingegen, wo die Impfquote weiterhin unter 60 Prozent liegt, ist der Beginn einer neuen Infektionswelle besonders offensichtlich. US-Präsident Biden und Vizepräsidentin Harris appellieren entsprechend intensiv an die US-Amerikaner, sich impfen zu lassen. Grundsätzlich ist aber davon auszugehen, dass erneut notwendige Lockdowns weit weniger restriktiv ausfallen werden. Einerseits führt die derzeit vorherrschende Delta-Variante des Virus offensichtlich zu weniger schwerwiegenden Krankheitsverläufen. Andererseits hat sich vor allem das Verarbeitende Gewerbe mittlerweile auf die Produktion unter Corona-Bedingungen eingestellt, erkennbar an dem dynamischen Industrieaufschwung im letzten Winter. Wie eine aktuelle Umfrage des ifo-Instituts zeigt, nahm die Produktionserwartung der deutschen Industrie dennoch zuletzt ab – wenn auch auf hohem Niveau. Hintergrund sind die seit Monaten bestehenden und sich nur langsam abmildernden Lieferengpässe bei wichtigen Vorprodukten in vielen Branchen.


Als Folge ist auch die Industrieproduktion im Juni – trotz eines erneuten Anstiegs der Auftragseingänge – sowie der LKW-Fahrleistungsindex für mautpflichtige LKWs auf Bundesautobahnen im Juli leicht gesunken. Die ab August beginnende sukzessive Anhebung der Förderquoten der Staaten der OPEC+ trifft also auf eine kapazitätsbedingt weniger stark zunehmende Industriedynamik und sorgt für zuletzt nachgebende Rohölnotierungen. Es ist daher davon auszugehen, dass der für den Preisanstieg der letzten Monate maßgebliche Nachfrageüberhang sich langsam abbaut. Der Preis für ein Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent dürfte die Höchstnotierungen von Anfang Juli vorerst nicht wieder erreichen. Wahrscheinlicher ist eine zunächst anhaltende Konsolidierung nahe der Marke von 70 US-Dollar.


Ihr Carsten Mumm


Carsten_Mumm2021.jpg


Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel

Diese Publikation ist eine Kapitalmarktinformation, die den Regelungen des Wertpapierhandelsgesetzes unterliegt und richtet sich nicht an Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Alle Angaben dienen ausdrücklich nur der allgemeinen Information und stellen keine Empfehlung zum Erwerb, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Wertpapierdienstleistungen dar. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Zuverlässigkeit und Aktualität der Angaben kann nicht übernommen werden.

Dieses Dokument darf weder ganz noch teilweise ohne die schriftliche Genehmigung der Autoren bzw. der DONNER & REUSCHEL AG verwendet werden.

Hinweis: Sollte der Leser den Inhalt dieses Dokument zum Anlass für eine eigene Anlageentscheidung nehmen wollen, wird ihm zuvor in jedem Fall noch ein eingehendes Beratungsgespräch mit seinem Anlageberater empfohlen. Denn bevor ein Anlageberater Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Wertpapierdienstleistungen aussprechen kann, ist er gesetzlich zur Durchführung einer sogenannten Geeignetheitsprüfung verpflichtet, um die Übereinstimmung mit den mitgeteilten Anlagezielen, der geäußerten Risikobereitschaft sowie den finanziellen Verhältnissen des Lesers
sicherzustellen.




powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...