Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Sebastian Hoffmann

Comeback der Bullen?




08.09.11 11:02
Sebastian Hoffmann

STOCK-WORLD-Trading: Die DAX-Talfahrt hielt auch im üblicherweise schwächsten Börsenmonat des Jahres – wir berichteten in der vergangenen Ausgabe über die tendenzielle September-Schwäche – unvermindert an, denn von den ersten vier Handelstagen des neuen Monats konnten die Bullen keine einzige Sitzung auf ihrem Konto verbuchen. Schlimmer noch, denn mit dem Rutsch unter den wichtigen 5500er-Haltebereich am Montag wurden sogar neue Verkaufssignale initiiert, die langfristig betrachtet einen Absturz auf 4200/4400 Punkte nach sich ziehen könnten. Doch die dunklen Wolken am technischen Horizont scheinen nun wie weggeblasen, denn am Mittwoch wurde endlich der heißersehnte Bullen-Konter gestartet.

Zwei charttechnische Effekte wirken jetzt stützend


Mit Tiefstkursen im Bereich von 5.150 Punkten ist der DAX am Dienstag nicht nur auf ein neues Zwei-Jahrestief abgestürzt, sondern hat gleichzeitig auch das 2009er-Juni-Top auf den Prüfstand gestellt. Diese wichtige Haltezone konnte jedoch erfolgreich verteidigt werden, sodass die Kurse wieder nach oben abgefedert sind. Verantwortlich für den überraschenden Kurssprung ist eine technische Gegebenheit, die bislang noch nicht von vielen Tradern identifiziert wurde. So kann zusammen mit den Erholungs-Tops bei 6.106  und 5870 Punkten sowie mit den Crash-Tiefs bei 5.503 und 5.345 ein Abwärtstrendkanal eingezeichnet werden, der in den kommenden Wochen den Ton angeben dürfte. Das heißt, die Marke von 5.100 ist durch die Doppelunterstützung aus 2009er-Juni-Top und unterer Trendkanalbegrenzung ein wichtiger Entscheidungsbereich geworden. Während der Ausverkauf erst unterhalb von 5000/5100 Punkten in eine neue Runde gehen dürfte, besteht oberhalb dieser Stützungszone jetzt die Möglichkeit für eine kurzfristige Erholung. Als ideales Kursziel sollte dabei vorerst die obere Begrenzung des Trendkanals zwischen 5.600 und 5.700 Zählern ins Auge gefasst werden.


Calls sind jetzt Trumpf


Erst wenn der Break aus dem abwärts gerichteten Kanal gelingt, würde aus charttechnischer Sicht die Bodenbildung abgeschlossen werden und die „eigentliche“ Erholungsbewegung starten. Trifft dieses Szenario ein, wären anschließend sogar Notierungen im Bereich von 6.100 Punkten vorstellbar. Doch ganz so euphorisch wollen wir nach einem einzigen Gewinntag noch nicht werden.




Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.
powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...