Weitere Suchergebnisse zu "Carnival":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Carnival: Positive Aussagen des Finanzchefs - Stopp-Kurs bei 11,50 Euro setzen! Aktienanalyse




12.01.21 17:02
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Carnival-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Carsten Kaletta vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Kreuzfahrtanbieters Carnival Corp. & plc (ISIN: GB0031215220, WKN: 120071, Ticker-Symbol: POH1) unter die Lupe.

Carnival habe am Montag für das Q4 einen Nettoverlust von 2,2 Mrd. Dollar gemeldet. Damit habe man leicht unter den Erwartungen der Analysten gelegen. Noch spannender und vor allem wichtiger für die Anleger sei eine Aussage des Finanzchefs David Bernstein zur Liquiditätslage. Denn die mache durchaus Hoffnung.

Laut Bernstein habe der Kreuzfahrtanbieter Ende des Geschäftsjahres (Ende November) über 9,5 Mrd. Dollar an liquiden Mitteln verfügt. Das würde der Carnival-Gruppe auch ohne jegliche Einnahmen durch das Jahr 2021 helfen, habe er betont.

Kurzer Rückblick: Carnival habe seit Mitte März letzten Jahres wegen der Pandemie seine Luxus-Dampfer größtenteils stilllegen müssen und sei dadurch tief in die roten Zahlen gerauscht. Wann die gesamte Flotte der Carnival-Marken, zu denen neben Carnival, Aida und Costa auch Cunard, Holland America Line, Princess Cruises, Seabourn sowie P&O zählen würden, wieder zum Einsatz komme, dazu wolle Carnival-Boss Arnold Donald keine konkrete Prognose abgeben.

Spätestens "bis zum Ende des Jahres" wolle man wieder mit der gesamten Flotte am Start sein. Einen Wettbewerbsvorteil sehe der Carnival-Chef darin, dass die meisten der Marken die Mehrheit ihrer Kunden aus der näheren Umgebung ihrer wichtigsten Fahrtgebiete rekrutiert hätten. So könnten die einzelnen Marken unabhängig voneinander und von den Entwicklungen in den übrigen Quellmärkten wieder starten.

Hoffnungen würden auch die guten Buchungszahlen machen: Für die zweite Hälfte 2021 lägen die Zahlen im "historischen Durchschnitt" und die Nachfrage für 2022 steige stetig. Aktuell würden die Buchungen für nächstes Jahr über dem Niveau von 2019 liegen.

Die Aussagen des Carnival-Finanzchefs seien positiv zu werten - Carnival könnte demnach 2021 auch ohne Einnahmen überleben. Und spätestens bis 2022 sollten die Massen-Impfungen zu dem viel zitierten Herden-Effekt führen und damit ein großes Comeback der Kreuzfahrt-Branche ermöglichen. Carnival habe dann als Marktführer beste Chancen, von diesem Szenario überproportional zu profitieren. Die Buchungszahlen der Branche würden signalisieren, dass die (Urlaubs-)Sehnsucht der Menschen riesengroß sei.

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR (Ausgabe 47/20) gefolgt sind, liegen im Plus und setzen unbedingt einen Stopp-Kurs bei 11,50 Euro, so der Experte Carsten Kaletta. (Analyse vom 12.01.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Carnival-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Carnival-Aktie:
14,30 EUR -0,59% (12.01.2021, 16:49)

XETRA-Aktienkurs Carnival-Aktie:
14,25 EUR -0,90% (12.01.2021, 16:35)

London Stock Exchange-Aktienkurs Carnival-Aktie:
1.254,50 GBp -2,22% (12.01.2021, 16:36)

ISIN Carnival-Aktie:
GB0031215220

WKN Carnival-Aktie:
120071

Ticker-Symbol Deutschland Carnival-Aktie:
POH1

Kurzprofil Carnival Corp. & plc:

Carnival Corp. & plc (ISIN: GB0031215220, WKN: 120071, Ticker-Symbol: POH1) ist ein führender internationaler Reiseveranstalter. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Kreuzfahrten durch die Carnival Cruise Lines (Carnival) und Costa Cruises (Costa) sowie andere Veranstalter an. Der Premiumsektor wird von Holland America Line, der obere Premiumsektor durch Cunard Line und die Luxusklasse durch Seabourn Cruise Line und Windstar Cruises bedient. Die Flotte besteht aus insgesamt 101 Kreuzfahrtschiffen. Das Portfolio des Unternehmens setzt sich aus verschiedenen Marken, die zu den führenden Veranstaltern von Kreuzfahrten in Nordamerika und Europa zählen, zusammen. Dazu gehören: Carnival Cruise Lines, Holland America Line, Princess Cruises, Seabourn, AIDA Cruises, Costa Cruises, Cunard, P&O Cruises (Australia) and P&O Cruises (UK). (12.01.2021/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
13,40 € 13,55 € -0,15 € -1,11% 27.01./16:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
GB0031215220 120071 40,00 € 6,78 €
Metadaten
Ratingstufe:halten
Analysten: Carsten Kaletta
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
13,45 € 0,00%  16:44
Frankfurt 13,50 € -0,37%  16:28
Xetra 13,40 € -1,11%  16:29
Düsseldorf 13,05 € -2,61%  15:30
Stuttgart 13,10 € -3,32%  15:57
Berlin 13,05 € -5,78%  14:36
Nasdaq OTC Other 15,20 $ -10,32%  26.01.21
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
150 Carnival,vom UBoot zum Hyflye. 09:23
RSS Feeds




Bitte warten...