Weitere Suchergebnisse zu "Carl Zeiss Meditec":
 Aktien      Zertifikate      OS    


Carl Zeiss Meditec: Was macht der CEO mit 670 Mio. Euro? Aktienanalyse




18.12.18 09:52
Vorstandswoche.de

Haar (www.aktiencheck.de) - Carl Zeiss Meditec-Aktienanalysen von "Vorstandswoche.de":

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704, WKN: 531370, Ticker-Symbol: AFX, Nasdaq OTC-Symbol: CZMWF) unter die Lupe.

Ludwin Monz, CEO von Carl Zeiss Meditec verwöhne seine Anteilseigner immer wieder mit neuen Rekorden und einem robusten Zahlenwerk. Per Ende September im Jahr 2017/2018 habe das Unternehmen einen Umsatz von 1,28 Mrd. Euro erzielt. Währungsbereinigt entspreche dies einem Wachstum von über 11%. Berichtet worden sei ein Umsatzplus von 7,6%. Stark habe sich auch das EBIT präsentiert, welches von 181 auf 197 Mio. Euro expandiert sei. Die EBIT-Marge habe sich von 15,2 auf 15,4% verbessert.

Einziger Schönheitsfehler in der Gewinn- und Verlustrechnung: Der Gewinn sei auf 126,2 von zuvor 135,8 Mio. Euro gesunken. Der Grund dafür sei im Finanzergebnis zu finden. Hier seien Kursverluste aus Währungssicherungsgeschäften von 19,4 Mio. Euro angefallen, nachdem hier im Vorjahr noch Gewinne von 9 Mio. Euro entstanden seien. In der Summe könne sich Monz jedoch über ein starkes Jahr freuen. "Im Geschäftsjahr 2017/1018 konnten wir dabei sowohl in der Augenheilkunde als auch in der Mikrochirurgie weitere Marktanteile gewinnen. Besonders erfreulich ist, dass die Beiträge aus allen Regionen und Teilbereichen kommen - insbesondere die Regionen Amerika und Asien/Pazifik entwickelten sich stark", habe der CEO gesagt.

Die strategische Geschäftseinheit (Strategic Business Unit: SBU) Ophthalmic Devices habe den Umsatz in 2017/2018 um 6% auf 933,3 Mio. Euro gesteigert. Hier hätten sich sowohl das Geschäft mit Lasersystemen zur Sehschärfenkorrektur als auch das Diagnostikgeschäft positiv entwickelt. Darüber hinaus habe eine weiterhin solide Nachfrage nach Premium- und Standard-Intraokularlinsen zur Behandlung des Grauen Stars verzeichnet werden können. Der Umsatz der SBU Microsurgery sei um 12,3% auf 347,6 Mio. Euro gewachsen. Hierzu hätten insbesondere die neuen Produkte für die Neurochirurgie und Dental beigetragen.

Carl Zeiss Meditec sei eine Free Cashflow-Maschine. Der operative Cashflow habe im Gesamtjahr bei sage und schreibe 187 Mio. Euro gelegen. Abzüglich der Cashflows für die Investitionstätigkeit habe der Free Cashflow bei knapp 160 Mio. Euro gelegen - so hoch wie nie zuvor. Per Ende September horte das Unternehmen eine stramme Liquidität von 670 Mio. Euro. Netto! Hiervon würden gut 5 Mio. Euro bei Carl Zeiss Meditec selbst schlummern und 665 Mio. Euro lägen beim Treasury der Carl Zeiss AG, die rund 60% der Anteile von Carl Zeiss Meditec kontrolliere. So richtig gut würden die Experten das zwar nicht finden; sei aber schon Tradition und sei nie anders gewesen. Rechtlich natürlich auch nicht zu montieren. Monz müsse das Geld bei der Muttergesellschaft "parken", die allerdings keinen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Carl Zeiss Meditec abgeschlossen habe.

Die Kasse sei derart vollgestopft, weil Monz im März 2017 überraschend eine Kapitalerhöhung gemacht und damit gut 320 Mio. Euro eingesammelt habe. Die Experten hätten die Maßnahme seinerzeit kritisiert, weil die Kasse ohnehin schon gut gefüllt gewesen sei und das Unternehmen gute Cashflows generiert habe. Monz selbst habe sich für mögliche große Zukäufe wappnen wollen, ohne einen konkreten Deal auf dem Tisch zu haben. Bisher sei dem CEO indes kein größerer Zukauf gelungen. Die Experten würden vermuten, dass Monz bei dem einen oder anderen Target nicht zum Zuge gekommen sei. Jüngst habe er bei der amerikanischen IanTECH zugeschlagen, die das Portfolio Kataraktchirurgie erweitere.

"Wir gehen davon aus, dass IanTECH unser führendes Portfolio für Geräte und Verbrauchsmaterialien in der Kataraktchirurgie ergänzen wird, so dass wir Ärzten und Patienten neue Behandlungsstandards bieten können", erkläre Monz. Nach eigenen Angaben habe die Technologie das Potenzial, komplexe Fälle einfacher zu behandeln, Risiken für Patienten zu verringern und die Behandlungsergebnisse zu verbessern. Klappe der Deal, werde sich der fixe Kaufpreis auf 95 Mio. Euro belaufen. Hinzukämen noch Earn-Out Komponenten, die den Kaufpreis auf knapp 230 Mio. Euro mittelfristig erhöhen könnten. Die Experten seien nunmehr gespannt, wann Monz mit dem Jagdbeutel weiter auf die Jagd gehe und Firmen zukaufe.

Für das Geschäftsjahr 2018/2019 erwarte der Firmenchef weiteres Wachstum mindestens auf dem Niveau der zugrunde liegenden Märkte. Damit werde der Umsatz im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich wachsen. Die EBIT-Marge werde wie auch mittelfristig zwischen 14 Prozent und 16% erwartet. Loben müssten die Experten auch den Aufsichtsrat des Unternehmens und deren Vorsitzenden Michael Kaschke. Die Vergütung des Managements der Carl Zeiss Meditec AG sei modert. CEO Monz habe fix im letzten Geschäftsjahr 400.000 Euro verdient. Die Gesamtvergütung habe rund 1 Mio. Euro betragen. Angesichts der Zahlen und der Größe der Gesellschaft nicht übertrieben; und vor allem habe sich Monz das Geld auch verdient. Am Beispiel von Carl Zeiss Meditec sollten sich einige Aufsichtsräte von MDAX und TecDAX mal ein Beispiel nehmen. Es gehe auch anders.

Vorstandswoche-Dauerfavorit Carl Zeiss Meditec habe sich großartig entwickelt. Die letzte Kaufempfehlung der Experten aus März 2017 bei Kursen um 40 Euro habe sich bestens bezahlt gemacht. Aktuell würden die Papiere bei 67 Euro handeln. Das bisherige Rekordhoch habe bei über 77 Euro gelegen. In Kürze werde die Aktie nicht mehr nur im TecDAX notieren, sondern den Aufstieg in den MDAX packen.

Die Aktienexperten von "Vorstandswoche.de" raten bei der Carl Zeiss Meditec-Aktie weiter investiert zu bleiben. (Analyse vom 18.12.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Carl Zeiss Meditec-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Carl Zeiss Meditec-Aktie:
70,35 EUR -0,78% (18.12.2018, 09:30)

Tradegate-Aktienkurs Carl Zeiss Meditec-Aktie:
70,40 EUR -0,42% (18.12.2018, 09:24)

ISIN Carl Zeiss Meditec-Aktie:
DE0005313704

WKN Carl Zeiss Meditec-Aktie:
531370

Ticker-Symbol Carl Zeiss Meditec-Aktie:
AFX

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Carl Zeiss Meditec-Aktie:
CZMWF

Kurzprofil Carl Zeiss Meditec AG:

Die im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704, WKN: 531370, Ticker-Symbol: AFX, Nasdaq OTC-Symbol: CZMWF) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit rund 3.000 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2016/17 (30. September) einen Umsatz von 1.189,9 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiter an Standorten in USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten. (18.12.2018/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu Carl Zeiss Meditec


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
75,70 € 76,55 € -0,85 € -1,11% 22.02./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005313704 531370 84,55 € 48,50 €
Metadaten
Ratingstufe:halten
Ratingentwicklung:reiterated
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
75,60 € -1,75%  22.02.19
Hannover 76,75 € -0,52%  22.02.19
Hamburg 76,75 € -0,78%  22.02.19
Düsseldorf 75,85 € -0,85%  22.02.19
Berlin 76,10 € -0,98%  22.02.19
Frankfurt 76,00 € -1,04%  22.02.19
Xetra 75,70 € -1,11%  22.02.19
Stuttgart 75,80 € -1,24%  22.02.19
München 76,05 € -1,43%  22.02.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...