Erweiterte Funktionen


COVID-19: Jagd nach Heilmittel und Impfstoff - Lohnen sich Biotech Aktien




27.03.20 11:08
LYNX Broker

Berlin (www.aktiencheck.de) - Unsicherheit ist einer der größten Feinde der Aktienmärkte, wie sich aktuell wieder einmal zeigt, so die Experten von LYNX Broker.

Innerhalb weniger Tage hätten weltweit die Bären das Ruder übernommen und nicht wenige Aktien befänden sich bereits auf einem Mehrjahrestief. Doch auch in der Krise gebe es Werte, die sich entgegen dem allgemeinen Trend entwickeln würden.

"Beim Blick in die Supermärkte könnte man fast meinen, die Hersteller von Toilettenpapier wären die großen Gewinner der Krise", schmunzele Sascha Sadowski, Marktexperte beim Online-Broker LYNX. "Aber Spaß beiseite, tatsächlich profitieren einige Branchen wie bestimmte Lebensmittelproduzenten und vor allem der Healthcare-Bereich vom Ausbruch des Coronavirus. Insbesondere diejenigen Pharma- oder Biotech-Unternehmen, die an einem Impfstoff oder einem Heilmittel forschen stehen weit oben in der Gunst der Anleger. Wer auch immer dieses Rennen gewinnt, wird auch am Aktienmarkt Erfolg haben."

Bereits jetzt hätten einige Biotech-Unternehmen neue Höchststände erreicht und jede Meldung über ein potenzielles Heilmittel beflügle die Kurse noch weiter. "Nehmen wir Gilead (ISIN US3755581036/ WKN 885823) als Beispiel. Die Aktie hat in der vergangenen Woche bereits ein 52-Wochen-Hoch erreicht, nach Presseberichten, dass das von Gilead entwickelte Medikament Remdesivir vielversprechend im Kampf gegen das Coronavirus sein könnte. Hier hat natürlich auch Präsident Trump seinen Teil dazu beigetragen, als er Remdesivir als potenzielles Wundermittel gegen COVID-19 pries, obwohl das bislang nur ein erster Hoffnungsschimmer ist. Trotzdem gehen Analysten davon aus, dass der Wirkstoff demnächst die Zulassung durch die amerikanische Aufsichtsbehörde FDA erhalten wird. Auch in China befindet sich das Mittel in der Testphase und die Ergebnisse werden demnächst erwartet. Für die Aktie könnte das natürlich einen weiteren Sprung nach oben bedeuten."

Ebenfalls von der weltweiten Angst vor COVID-19 hätten das biopharmazeutische Unternehmen Regeneron (ISIN US75886F1075/ WKN 881535) (auch hier habe die Aktie kürzlich ein 52-Wochen-Hoch erreicht) und das Biotech-Unternehmen Moderna (ISIN US60770K1079/ WKN A2N9D9) profitiert. "Bei Regeneron ist man sowohl auf der Suche nach einem Wirkstoff gegen das Virus als auch nach einem Impfstoff und konnte auch schon erste Erfolge vermelden. Für Investoren könnte diese Zweigleisigkeit interessant sein. Moderna hingegen ist auf Therapien und Impfstoffe auf RNA-Basis spezialisiert und arbeitet direkt mit den National Institutes of Health (NIH) zusammen. Sie haben es unglaublich schnell geschafft, Daten aus China zu sequenzieren und befinden sich bereits in einer ersten Testphase bei der Impfstoffentwicklung", gebe Sadowski zwei weitere Beispiele für Aktien, die für Anleger in der Krise interessante Möglichkeiten bieten könnten.

Für ihn sei klar: Wer auch immer einen Impfstoff oder ein wirksames Medikament gegen COVID-19 entwickle, werde für Investoren weltweit zum begehrten Anlageobjekt. "Man sollte sich allerdings nicht darauf verlassen, dass das Unternehmen, das letztendlich das Rennen macht auch einfach an der Börse gehandelt werden kann. Denn weltweit forschen Universitäten und andere, nicht-börsennotierte Unternehmen auf dem gleichen Gebiet. Trotzdem könnte es sich lohnen, die Augen nach relevanten Pressemeldungen offen zu halten und aussichtsreiche Kandidaten im Auge zu behalten." (27.03.2020/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu Regeneron Pharmaceuticals


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
576,73 minus
-0,99%
59,22 minus
-1,32%
68,50 minus
-3,07%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...