Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Philip Hopf

CANOPY GROWTH - Man muss erst den Nippel durch die Lasche zieh`n…




02.05.19 19:46
Philip Hopf

…und dann den Hebel ganz nach oben dreh`n, da drücken Sie dann drauf, und schon geht die Gewinnmitnahme auf. 

Beinahe hätten wir unsere Position wieder reduziert, aber glücklicherweise gibt es ja Chartmarken, die als perfekte Wegweiser fungieren und uns vor solch voreiligen Handlungen bewahren! Wir haben die kan$53.05 nicht nach unten durchstoßen. Unser Stopp ist knapp darunter angesetzt (kan$51), und so freuen wir uns jetzt, dass wir noch ein paar Kreuzer auf der Oberseite aus Canopy herausquetschen, bevor wir in eine Korrektur-Bewegung übergehen. 

Es sind drei Szenarien im Chart:

Szenario 1 (Primärszenario // blaue Linien im Chart // Chance: 57%)

Es sieht ganz danach aus, als wäre hier noch etwas Kohle im Feuer, sodass wir von einer letzten Aufwärtsbewegung Richtung kan$78/87 ausgehen (Abschluss Welle 1), bevor wir in die dann notwendige Korrektur-Bewegung (Welle 2) übergehen, an deren Ende wir wieder Positionen aufbauen.

Wie weit sich die Welle 1 noch nach oben erstreckt, berechnen wir im Verlauf der weiteren Bewegung. Wir werden dann natürlich rechtzeitig ein Update geben, wann wir über eine Reduktion unserer Position nachdenken, und wie wir die Stopps weiter setzen, um den maximalen Ertrag herauszuholen.

Sollte den Bullen schon beim aktuellen Niveau die Luft ausgehen, reduzieren wir unsere Position schrittweise in folgender Reihenfolge: bei kan$59.90 um ein Drittel, bei kan$56.89 um ein weiteres Drittel, aber erst bei kan$41.56 schließen wir sie ganz, denn dann müssen wir von Szenario 2 ausgehen.

Szenario 2 (Alternativszenario // rote Linien im Chart // Chance: 24%)

Als erstes Indiz für dieses Szenario werten wir das Unterschreiten der kan$53.05. Aber erst mit Durchbrechen der kan$38.16 und schließlich der kan$34.36 können wir sicher sein, dass sich dieses Szenario durchsetzt. So es so kommen sollte, wären wir immer noch in der großen Korrektur-Bewegung der Welle 2, die im Oktober 2018 bei kan$76.68 begann. Das voraussichtliche Ende derselben befindet sich in der Gegend um kan$27.

Szenario 3 (Alternativszenario // grüne Linien im Chart // Chance: 19%)

Das uns aktuell am wenigsten wahrscheinlich erscheinende Szenario wäre ein Abschluss der Welle 1 bereits bei kan$67.99. Für diesen Fall wären wir insofern gewappnet, als dass wir noch ein Drittel unserer Position laufen hätten, die wir dann am Boden der Welle 2 wieder aufstocken können. Der Bereich, in welchem die Welle 2 in diesem Szenario ihr Ende nähme, wäre bei etwa kan$48/42. Aus diesem Grund belassen wir den letzten Stopp bei kan$41.56.


 



 


 


FAZIT

Wir geben einem letzten Anstieg vor einem „Zwischen-Fall“ aktuell den Vorzug. Hierfür sollten wir unbedingt in Kürze die kan$68.53 auf der Oberseite nachhaltig durchstoßen und auf der Unterseite idealerweise nicht mehr unter kan$53.05 fallen. Sollten wir dennoch fallen, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine recht heftige Korrektur-Bewegung bis in den Bereich um kan$27, der dann als langfristiger Boden anzusehen ist.

AUSBLICK

Auf der Oberseite sehen wir generell folgende Bereiche als erreichbare Preislevels:

Kurzfristig: kan$76 bis kan$86

Mittelfristig (Monate bis Jahre): kan$120 bis kan$130

Langfristig (Jahre): kan$180

Auf dem langfristigen Weg nach oben werden wir strategisch Gewinne mitnehmen und neue Positionen eingehen bzw. Positionen aufstocken. Wo das genau geschieht, werden wir im Verlauf ganz klar benennen.


 


 


Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen Erhalt unseres Cannabis Aktienpaketes an und testen Sie unsere Performance in diesem Bereich auf unserer brandneuen Homepage www.hkcmanagement.de


 


 



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...