Erweiterte Funktionen


Brent bereits 20% erholt - weitere Stabilisierung erwartet




14.01.19 16:57
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Der seit Weihnachten anhaltende Erholungstrend der Ölpreise setzte sich fort und ließ das Barrel Brent am Freitag knapp unter der Marke von USD 60 und damit bereits rund 20% fester schließen als zum Tief an Heiligabend, so die Analysten der Nord LB.

Nachdem in der Vorwoche insbesondere die Hoffnung auf eine Entspannung der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China für Unterstützung am Ölmarkt gesorgt habe, sei eingangs dieser Woche erneut das Gespenst einer abkühlenden Weltwirtschaft in Gestalt enttäuschend schwacher Außenhandelsdaten aus China aufgekommen und belaste gegenwärtig die Ölnotierungen. Mit einem Exportrückgang von -4,4% und einem Importrückgang von -7,6% habe die weltweit größte Handelsnation und der zweitgrößte Rohölkonsument im Dezember den schwächsten Monat seit über zwei Jahren vermeldet und schüre damit erneut die Sorge vor einem belasteten Rohöl-Nachfragewachstum. Am kurzen Ende spiegele sich diese Schwäche allerdings noch nicht in den Rohölimporten der Volksrepublik wider, die sich weiterhin auf Rekordniveau bewegen würden.

Trotz der eingetrübten Nachfrageaussichten erwarten die Analysten der Nord LB in den kommenden Wochen aufgrund der Produktionskürzungen der OPEC+ ohnehin eher eine Einengung der Angebots-Nachfragebilanz am Ölmarkt. Im Dezember habe sich diesbezüglich bereits eine Angebotsverknappung der OPEC+ von rund 600 Tsd. bpd gezeigt. Auch wenn der Großteil dieser Kürzung bisher von Saudi Arabien ausgegangen sei, habe sich der Ölminister des de-facto OPEC Führers Al-Falih kürzlich optimistisch gezeigt, dass die beschlossene OPEC+ Kürzung um 1,2 Mio. bpd für eine Ausbalancierung des globalen Ölmarkts sorgen sollte. Gleichzeitig habe Al Falih nochmals den Willen der OPEC+ beteuert, wenn nötig noch weitere Einschnitte in die Förderprofile vorzunehmen, um den Markt zu stabilisieren. Derartige Aussagen dürften am Markt mit Wohlwollen aufgenommen werden.

Sollten sich die weiteren OPEC+ Staaten diszipliniert an den Fördermengenbeschluss halten, erwarten die Analysten der Nord LB im laufenden Halbjahr einen ausgeglichenen Markt und weiteres Erholungspotential der Preise. Gleichwohl würden die Abwärtsrisiken insbesondere in Form eines schwächeren Nachfragewachstums, einer non-Compliance der OPEC+ und einer erneuten Beschleunigung des US Fördermengenwachstums erhöht bleiben. (14.01.2019/ac/a/m)





 
Finanztrends Video zu


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...