Erweiterte Funktionen


Banco Santander darf restliches Geschäft von Wirecard kaufen - Tesla-Aktie wird in den S&P 500-Index aufgenommen




17.11.20 13:15
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Aktienmärkte werden am Dienstag entweder flach oder etwas niedriger gehandelt, da die Indices einen Teil der Gewinne, die durch die gestrige Impfstoff-Ankündigung von Moderna (ISIN: US60770K1079, WKN: A2N9D9, Ticker-Symbol Deutschland: 0QF, NASDAQ-Ticker-Symbol: MRNA) ausgelöst worden waren, abgaben, so die Experten von XTB.

Für den frühen Nachmittag seien einige interessante Wirtschaftsberichte geplant, darunter die US-Einzelhandelsumsätze um 14:30 Uhr und die US-Industrieproduktion um 15:15 Uhr. Darüber hinaus würden die Ergebnisse von drei US-Einzelhändlern (Walmart (ISIN: US9311421039, WKN: 860853, NYSE-Symbol: WMT), Kohl's (ISIN: US5002551043, WKN: 884195, Ticker-Symbol: KHP) und Home Depot (ISIN: US4370761029, WKN: 866953, Ticker-Symbol: HDI, NYSE-Symbol: HD)) zusätzliche Hinweise auf die Stärke der US-Verbraucher im 3. Quartal 2020 liefern.

Der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) sei gestern aufgrund der positiven Impfstoff-Meldungen von Moderna stark angestiegen. Dies habe jedoch nicht ausgereicht, um den deutschen Leitindex über die wichtige kurzfristige Widerstandszone bei 13.250 Punkten zu bringen. Der Index habe sich in Richtung der 50-Stunden-Linie zurückgezogen, die zuvor als Unterstützung gedient habe und bei 13.070 Punkten einen Boden ausgebildet (gestriges Tagestief). Der DAX sei im Vorfeld der heutigen Eröffnung der europäischen Kassasitzung langsam in die Höhe geschnellt, habe sich aber nicht von dem oben erwähnten gleitenden Durchschnitt entfernen können. Ein starker Ausbruch in eine der beiden Richtungen könnte auf eine Kursbewegung von etwa 150 Punkten hindeuten, da der Abstand sowohl zur kurzfristigen Unterstützung (12.950 Punkte) als auch zum kurzfristigen Widerstand (13.250 Punkte) nahezu gleich groß sei. Die Märkte würden weiterhin die sich verschlechternde Pandemie-Situation in den Vereinigten Staaten ignorieren und sich auf die positiven Nachrichten wie die Ankündigung von Impfstoffen konzentrieren, weshalb die Bullen weiterhin im Vorteil sein könnten. Andererseits könnte ein Ausbruch aus dem Bereich von 12.950 bis 13.250 Punkten einen starken Katalysator erfordern.

Unternehmensnachrichten

Das zusammengebrochene Zahlungsunternehmen Wirecard (ISIN: DE0007472060, WKN: 747206, Ticker-Symbol: WDI, Nasdaq OTC-Symbol: WRCDF) notiere heute über 10% höher. Einem Bloomberg-Bericht zufolge befinde sich die Banco Santander (ISIN: ES0113900J37, WKN: 858872, Ticker-Symbol: BSD2, Nasdaq OTC-Symbol: BCDRF) in Gesprächen über den Kauf des verbleibenden Kerngeschäfts von Wirecard in Europa, einschließlich der Wirecard Bank und weitere Tochtergesellschaften. Der Insolvenzverwalter habe einen Mindestpreis von 100 Millionen Euro für diesen Teil des Geschäfts festgelegt, aber Bloomberg berichte, dass Santander bereit sein könnte, wesentlich mehr zu zahlen.

Die an der deutschen Börse notierte Tesla-Aktie (ISIN: US88160R1014, WKN: A1CX3T, Ticker-Symbol: TL0, Nasdaq-Symbol: TSLA) erhole sich heute nach der gestrigen Ankündigung von S&P Dow Jones Indices. Der US-Elektrofahrzeughersteller werde im Dezember in den S&P 500-Index (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0) aufgenommen, bevor am 21. Dezember die Sitzung an der Wall Street eröffne. (17.11.2020/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...