Weitere Suchergebnisse zu "Bauer":
 Aktien      Fonds    


BAUER: Große Unsicherheit überschattet im Grunde erfreulichen Ausblick - Aktienanalyse




08.04.22 11:14
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - BAUER-Aktienanalyse von der Montega AG:

Patrick Speck, Aktienanalyst der Montega AG, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse sein Anlagevotum für die Aktie des Bau- und Maschinenbaukonzerns BAUER AG (ISIN: DE0005168108, WKN: 516810, Ticker-Symbol: B5A, NASDAQ OTC-Symbol: BRAGF).

BAUER habe gestern die finalen Zahlen für 2021 vorgelegt. Nachdem bereits Anfang März Eckwerte zur operativen Entwicklung bekannt gegeben worden seien, stünden nach Erachten des Analysten nun die Segmententwicklung sowie der "von großer Unsicherheit geprägte" Ausblick im Fokus.

Operativ keine Überraschung: Die Gesamtkonzernleistung i.H.v. 1.537,6 Mio. Euro (+5,8% yoy) habe ebenso wie die Umsatzerlöse von 1.433,1 Mio. Euro (+6,7% yoy) im Rahmen der Analystenerwartungen (MONe: 1.540,0 Mio. Euro bzw. 1.429,2 Mio. Euro) gelegen. Darüber hinaus habe BAUER mit einem EBIT von 36,0 Mio. Euro den vorab kommunizierten Wert bestätigt, sodass auch die Analystenprognose hinsichtlich der EBIT-Marge von 2,5% zugetroffen habe. Dabei sei der Ergebnisbeitrag des von Kapazitätsanpassungen geprägten Segments Bau mit -8,6 Mio. Euro spürbar niedriger ausgefallen als antizipiert (MONe: -3,0 Mio. Euro; Vj.: 23,1 Mio. Euro), was nach Erachten des Analysten vor allem auf höhere Sonderkosten beim Offshore-Windparkprojekt Saint-Brieuc zurückzuführen sei.

Dagegen habe das Segment Maschinen trotz der speziell in Asien anhaltenden pandemiebedingten Einschränkungen mit einem höher als erwarteten EBIT (36,9 Mio. Euro vs. MONe: 31,5 Mio. Euro) überrascht. Im Segment Resources sei die Analystenprognose von 9,5 Mio. Euro exakt getroffen worden (Vj.: 3,1 Mio. Euro), was die erfolgreiche Restrukturierung verdeutliche.

Das Konzernergebnis sei mit -0,6 Mio. Euro wider Erwarten nochmals leicht negativ ausgefallen (MONe: 1,1 Mio. Euro). Dies sei insbesondere einem außergewöhnlich hohen Ergebnisanteil Dritter geschuldet (4,6 Mio. Euro vs. 9M: 2,4 Mio. Euro) und lasse auf einen starken Jahresabschluss der mit dem Metro-Ausbau in Kairo beauftragten Tochter schließen (Anteil BAUER ca. 56%).

Viele Unsicherheitsfaktoren im Ausblick: Für 2022 habe BAUER wegen der geringen Visibilität infolge von Krieg, Lieferengpässen, Rohstoffpreissteigerungen und Corona-Pandemie nur das qualitative Ziel einer deutlichen Steigerung der Gesamtkonzernleistung und des EBITs ausgegeben, was nach Erachten des Analysten Zuwächse von >5% (Leistung) bzw. >5 Mio. Euro (EBIT) impliziere. Die Guidance werde durch einen Auftragsbestand von 1.364,4 Mio. Euro (+17,4% yoy) untermauert, allerdings habe sich das Geschäftsklima im Bauwesen und Maschinenbau zuletzt signifikant eingetrübt.

Die Ergebnisentwicklung hänge nach Erachten des Analysten vor allem von der Dynamik des Turnarounds im Segment Bau ab. Hier nehme BAUER weitere Kapazitätsanpassungen vor, die Restrukturierungskosten von ca. 15 Mio. Euro erfordern würden. Demgegenüber stehe, dass in 2021 erhebliche Rückstellungen für das Offshore-Windparkprojekt das Segmentergebnis belastet hätten, die nun entfallen würden (MONe: >20 Mio. Euro). In Summe erwarte der Analyst getrieben durch den Bereich Bau in 2022 weiterhin eine deutlich überproportionale Ertragssteigerung (MONe EBIT-Marge 2022: +130 BP yoy), habe seine Ergebnisprognosen für alle Bereiche aber reduziert. Für die Segmente Maschinen und Resources rechne der Analyst anstelle eines profitablen Wachstums nun lediglich mit einem Seitwärtsschritt bei Umsatz und Ergebnis.

Die relative Stärke der Aktie (3M: +6,7% vs. CDAX) in einem zuletzt für zyklische Werte sehr schwierigen Marktumfeld zeige nach Erachten des Analysten, dass das Downside begrenzt sei. Die Steigerung der Profitabilität dürfte trotz des erneut bekräftigten Mittelfristziels (2023: EBIT-Marge 7-9%) kurzfristig aber geringer ausfallen als von Speck und vom Markt bislang erwartet, sodass noch keine Trigger erkennbar seien.

Insofern bestätigt Patrick Speck, Analyst der Montega AG, zunächst das Rating "halten", nach Fortschreibung des DCF-Modells ergibt sich aber ein neues Kursziel von 11,50 Euro (zuvor: 10,50 Euro). (Ausgabe vom 08.04.2022)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze BAUER-Aktie:

XETRA-Aktienkurs BAUER-Aktie:
9,60 EUR 0,00% (08.04.2022, 10:26)

Tradegate-Aktienkurs BAUER-Aktie:
9,60 EUR -0,21% (08.04.2022, 10:14)

ISIN BAUER-Aktie:
DE0005168108

WKN BAUER-Aktie:
516810

Ticker-Symbol BAUER-Aktie:
B5A

NASDAQ OTC Ticker-Symbol BAUER-Aktie:
BRAGF

Kurzprofil BAUER AG:

Die BAUER Gruppe (ISIN: DE0005168108, WKN: 516810, Ticker-Symbol: B5A, NASDAQ OTC-Symbol: BRAGF) ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotenzial aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau bietet neben allen bekannten auch neue, innovative Spezialtiefbauverfahren an und führt weltweit Gründungen, Baugruben, Dichtwände und Baugrundverbesserungen aus. Im Segment Maschinen ist Bauer als Weltmarktführer der Anbieter für die gesamte Palette an Geräten für den Spezialtiefbau sowie für die Erkundung, Erschließung und Gewinnung natürlicher Ressourcen. Im Segment Resources konzentriert sich Bauer auf innovative Produkte und Services und agiert mit mehreren Geschäftsbereichen und Tochterfirmen als Dienstleister in den Bereichen Bohrdienstleistungen und Brunnenbau, Umwelttechnik, Pflanzenkläranlagen, Bergbau und Sanierung..

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer und hoch spezialisierter Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Damit bietet Bauer passende Lösungen für die großen Herausforderungen in der Welt, wie die Urbanisierung, den wachsenden Infrastrukturbedarf, die Umwelt sowie für Wasser, Öl und Gas.

Die BAUER Gruppe, gegründet 1790, mit Sitz im oberbayerischen Schrobenhausen verzeichnete im Jahr 2020 mit etwa 11.000 Mitarbeitern in rund 70 Ländern eine Gesamtkonzernleistung von 1,5 Milliarden Euro. Die BAUER Aktiengesellschaft ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. (08.04.2022/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Die diesem Artikel zugrundeliegende Finanzanalyse / Studie zu dieser Gesellschaft ist im Auftrag dieser Gesellschaft oder einer dieser Gesellschaft nahe stehenden Person oder Unternehmens erstellt worden.







 
Finanztrends Video zu Bauer


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
8,62 € 8,68 € -0,06 € -0,69% 06.07./17:36
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005168108 516810 13,14 € 8,01 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
8,62 € -0,69%  16:30
Frankfurt 8,70 € +0,93%  08:02
Hamburg 8,70 € +0,93%  08:15
Hannover 8,70 € +0,93%  08:15
Berlin 8,70 € +0,93%  08:01
Xetra 8,84 € +0,45%  17:36
Düsseldorf 8,50 € 0,00%  19:30
München 8,96 € 0,00%  08:01
Stuttgart 8,56 € -0,70%  21:55
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...